FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2020

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2020
FIFA Club World Cup 2020
Anzahl Vereine 7
Sieger Deutschland FC Bayern München (2. Titel)
Austragungsort Katar Katar
Eröffnungsspiel 1. Februar 2021
Endspiel 11. Februar 2021
Spiele 8
Tore 15 (⌀: 1,88 pro Spiel)
Zuschauer 24.639 (⌀: 3.080 pro Spiel)
Torschützenkönig Frankreich André-Pierre Gignac
Bester Spieler Polen Robert Lewandowski
Gelbe Karten 21 (⌀: 2,63 pro Spiel)
Gelb-Rote Karten 0
Rote Karten 0

Die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2020 (englisch FIFA Club World Cup 2020) war die 17. Austragung dieses weltweiten Fußballwettbewerbs für Vereinsmannschaften. Der Wettbewerb fand zum zweiten Mal nach 2019 in Katar statt und diente wie der vorherige als Test für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022. Im Juni 2019 erteilte die FIFA Katar den Zuschlag für beide Turniere.[1] Die eigentlich für Dezember 2020 geplante Austragung wurde wegen Termin-Verschiebungen in einzelnen Kontinentalverbänden infolge der COVID-19-Pandemie auf Februar 2021 verschoben.[2]

Sieger wurde zum zweiten Mal der FC Bayern München, der im Finale den mexikanischen Verein UANL Tigres mit 1:0 besiegte. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der ägyptische Vertreter al Ahly SC mit 3:2 im Elfmeterschießen gegen Palmeiras São Paulo aus Brasilien durch.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber dem seit 2007 geltenden Austragungsmodus gab es keine Änderungen. Das Turnier wurde mit zunächst sieben Teilnehmern geplant. Neben den sechs Siegern der kontinentalen Meisterwettbewerbe auf Klubebene aus Asien (AFC), Afrika (CAF), der Karibik, Nord- und Zentralamerika (CONCACAF), Südamerika (CONMEBOL), Europa (UEFA) und Ozeanien (OFC) trat auch der Meister aus der Liga des Gastgeberlandes – dieses Jahr aus Katar – an, der zunächst ein Ausscheidungsspiel gegen den Sieger der OFC Champions League bestreiten sollte. Hätte ein Klub aus Katar die AFC Champions League gewonnen, wäre stattdessen der Verlierer des Endspiels der AFC Champions League qualifiziert gewesen. Der Sieger des Ausscheidungsspieles spielte mit den Vertretern Afrikas, Asiens und der CONCACAF zwei Teilnehmer am Halbfinale aus. Für dieses waren die Teilnehmer aus Europa und Südamerika bereits gesetzt und bestritten jeweils nur zwei Spiele. Gespielt wurde im K.-o.-System.

Da der ozeanische Vertreter aufgrund von Quarantänebestimmungen durch die COVID-19-Pandemie nicht am Wettbewerb teilnehmen konnte, entfiel das Ausscheidungsspiel mit dem Gastgeber.[3]

Spielstätten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ar-Rayyan
FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2020 (Katar)
ar-Rayyan
Spielorte 2020 in Katar
ar-Rayyan
Ahmed bin Ali Stadium Education City Stadium
Kapazität: 40.740 Kapazität: 45.350
Education City Stadium

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer sind die Sieger der folgenden Wettbewerbe:

Klub Qualifikation Kontinentalverband
Korea Sud Ulsan Hyundai AFC Champions League 2020 AFC
Deutschland FC Bayern München UEFA Champions League 2019/20 UEFA
Mexiko UANL Tigres CONCACAF Champions League 2020 CONCACAF
Agypten al Ahly SC CAF Champions League 2019/20 CAF
Brasilien Palmeiras São Paulo Copa Libertadores 2020 CONMEBOL
Neuseeland Auckland City FC (zurückgezogen[4]) OFC-Repräsentant (OFC Champions League 2020 abgebrochen) OFC
Katar al-Duhail SC Qatar Stars League 2019/20 AFC (Meister Katars)

Turnierplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde
Zweite Runde
Halbfinale
Finale














 UANL Tigres 2


 Ulsan Hyundai 1

 Palmeiras São Paulo 0








 UANL Tigres 1





 UANL Tigres 0




 Bayern München 1






 al Ahly SC 0






 al-Duhail SC 0

 Bayern München 2  
Spiel um Platz drei
 al-Duhail SC w/o[4]

 al Ahly SC 1





 al Ahly SC E0 (3)E
 Auckland City





Spiel um Platz fünf

 Palmeiras São Paulo 0 (2)








 Ulsan Hyundai 1











 al-Duhail SC 3




E Sieg im Elfmeterschießen

Übersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiel Datum Ortszeit (MEZ) Stadion Mannschaft 1 Ergebnis Mannschaft 2
Ausscheidungs­spiel 1. Februar 20:30 Uhr
(18:30 Uhr)
Ahmed bin Ali Stadium Katar al-Duhail SC w/o[4] Neuseeland Auckland City FC
Viertelfinale 1 4. Februar 17:00 Uhr
(15:00 Uhr)
Ahmed bin Ali Stadium Mexiko UANL Tigres 2:1 (2:1) Korea Sud Ulsan Hyundai
Viertelfinale 2 4. Februar 20:30 Uhr
(18:30 Uhr)
Education City Stadium Katar al-Duhail SC 0:1 (0:1) Agypten al Ahly SC
Spiel um Platz 5 7. Februar 18:00 Uhr
(16:00 Uhr)
Ahmed bin Ali Stadium Korea Sud Ulsan Hyundai 1:3 (0:1) Katar al-Duhail SC
Halbfinale 1 7. Februar 21:00 Uhr
(19:00 Uhr)
Education City Stadium Brasilien Palmeiras São Paulo 0:1 (0:0) Mexiko UANL Tigres
Halbfinale 2 8. Februar 21:00 Uhr
(19:00 Uhr)
Ahmed bin Ali Stadium Agypten al Ahly SC 0:2 (0:1) Deutschland FC Bayern München
Spiel um Platz 3 11. Februar 18:00 Uhr
(16:00 Uhr)
Education City Stadium Agypten al Ahly SC 0:0, 3:2 i. E. Brasilien Palmeiras São Paulo

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UANL Tigres FC Bayern München Aufstellung
UANL Tigres
11. Februar 2021 um 21:00 Uhr (19:00 Uhr MEZ) in ar-Rayyan (Education City Stadium)
Ergebnis: 0:1 (0:0)
Zuschauer: 8.000[5]
Schiedsrichter: Esteban Ostojich (Uruguay Uruguay)
Spielbericht
FC Bayern München
Aufstellung UANL Tigres gegen FC Bayern München
Nahuel GuzmánLuis Rodríguez (80. Julián Quiñones), Diego Reyes, Carlos Salcedo, Jesús DueñasJavier Aquino, Rafael Carioca, Guido Pizarro (C)ein weißes C in blauem Kreis, Luis QuiñonesCarlos González, André-Pierre Gignac
Cheftrainer: Ricardo Ferretti (Brasilien Brasilien)
Manuel Neuer (C)ein weißes C in blauem KreisBenjamin Pavard, Niklas Süle, Lucas Hernández, Alphonso DaviesJoshua Kimmich, David AlabaLeroy Sané (73. Jamal Musiala), Kingsley Coman (73. Douglas Costa), Serge Gnabry (64. Corentin Tolisso) – Robert Lewandowski (73. Eric Maxim Choupo-Moting)
Cheftrainer: Hansi Flick
Tor 0:1 Pavard (59.)
Gelbe Karten Dueñas (42.), Rodríguez (69.), Carioca (90.)
Spieler des Spiels: Joshua Kimmich (FC Bayern München)

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub-Rangliste
Rang Klub
1 FC Bayern München logo (2017).svg FC Bayern München
2 UANL Tigres.svg UANL Tigres
3 Coats of arms of None.svg Al Ahly SC
4 Palmeiras logo.svg Palmeiras São Paulo
5 Coats of arms of None.svg al-Duhail SC
6 Coats of arms of None.svg Ulsan Hyundai
7 Coats of arms of None.svg Auckland City FC
Torschützenliste
Rang Spieler Klub Tore
1 Frankreich André-Pierre Gignac UANL Tigres 3
2 Polen Robert Lewandowski FC Bayern München 2
3 Katar Almoez Abdulla al-Duhail SC 1
Brasilien Edmílson Junior al-Duhail SC 1
Korea Sud Kim Kee-hee Ulsan Hyundai 1
Katar Mohammed Muntari al-Duhail SC 1
Frankreich Benjamin Pavard FC Bayern München 1
Agypten Hussein El-Shahat al Ahly SC 1
Korea Sud Yoon Bit-garam Ulsan Hyundai 1

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adidas Goldener Ball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Goldene Ball für den besten Spieler des Turniers ging an den Polen Robert Lewandowski vom Sieger FC Bayern München. Der Silberne Ball wurde an den Franzosen André-Pierre Gignac vom Finalisten UANL Tigres verliehen. Den Bronzenen Ball erhielt der Deutsche Joshua Kimmich vom FC Bayern.[6]

FIFA-Fair-Play-Trophäe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Fair-Play-Preis für sportlich korrektes Auftreten auf und außerhalb des Rasens konnte sich der al-Duhail SC sichern.

Schiedsrichter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Leitung der Spiele bei der Klub-Weltmeisterschaft berief die FIFA insgesamt sieben Schiedsrichter sowie zwölf Schiedsrichterassistenten. Für den Einsatz des Videobeweises wurde darüber hinaus insgesamt sieben Videoschiedsrichter nominiert. Unter den Teams befindet sich auch ein weibliches Trio unter Führung der Brasilianerin Edina Alves.[7]

Verband Schiedsrichter Assistenten Videoschiedsrichter
AFC Vereinigte Arabische Emirate Mohammed Abdullah Mohammed Vereinigte Arabische Emirate Mohamed al-Hammadi
Vereinigte Arabische Emirate Hasan al-Mahri
Katar Khamis al-Marri
CAF Senegal Maguette N’Diaye Senegal Djibril Camara
Senegal El Hadji Samba
Marokko Redouane Jiyed
CONCACAF Guatemala Mario Escobar Guatemala Humberto Panjoj
Jamaika Nicholas Anderson
Kanada Drew Fischer
CONMEBOL Brasilien Edina Alves
Uruguay Esteban Ostojich
Brasilien Neuza Back
Argentinien Mariana de Almeida
Uruguay Nicolas Taran
Uruguay Richard Trinidad
Chile Julio Bascuñán
Kolumbien Nicolás Gallo
UEFA Niederlande Danny Makkelie Niederlande Mario Diks
Niederlande Hessel Steegstra
Niederlande Kevin Blom
Niederlande Jochem Kamphuis
OFC Tahiti Abdelkader Zitouni

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katar zum Ausrichter der FIFA Klub-WM 2019 und 2020 ernannt. In: FIFA.com. 3. Juni 2019. Abgerufen am 18. August 2019.
  2. Neuigkeiten zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft 2020 und den Juniorinnenturnieren. In: FIFA.com. 17. November 2020. Abgerufen am 17. November 2020.
  3. Rückzug von Auckland City FC von der FIFA Klub-Weltmeisterschaft. In: FIFA.com. 16. Januar 2021. Abgerufen am 16. Januar 2021.
  4. a b c Die FIFA betrachtet die Nichtteilnahme des Auckland City FC offiziell als „Aufgabe“ und wertet dessen Spiel gegen den al-Duhail SC als 0:3-Niederlage. Siehe dazu FIFA-Klub-Weltmeisterschaft 2020: Spiele. In: FIFA.com. 11. Februar 2021. Abgerufen am 16. Februar 2021.
  5. Klub-Weltmeisterschaft – Spielinfo (Finale). In: Kicker.de. 11. Februar 2021. Abgerufen am 16. Februar 2021.
  6. FIFA Klub-WM 2020 – Lewandowski als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet. In: FIFA.com. 11. Februar 2021. Abgerufen am 16. Februar 2021.
  7. Bekanntgabe der Spieloffiziellen für die FIFA Klub-Weltmeisterschaft Katar 2020. In: FIFA.com. 4. Januar 2021. Abgerufen am 4. Januar 2021.