Fausto Leali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fausto Leali

Fausto Leali (* 29. Oktober 1944 in Nuvolento, Provinz Brescia) ist ein italienischer Sänger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lealis Familie hatte finanzielle Probleme, weshalb der junge Fausto zunächst in einer Wurstwarenhandlung arbeitete. Schon mit zwölf Jahren nahm er an einem Musikwettbewerb teil und schloss sich einer örtlichen Gruppe an. 1961 veröffentlichte er seine erste Single. Unter seinen ersten Aufnahmen fanden sich viele Coverversionen, etwa Please Please Me und She Loves You von den Beatles. Mit der Band Novelty er regelmäßige Auftritte in Tanzlokalen.

Ein erster Erfolg gelang Leali 1967 mit A chi, einem Cover von Hurt (Timi Yuro); im Anschluss debütierte er mit Deborah beim Sanremo-Festival 1968. In rascher Folge nahm er noch weitere Mal am Festival teil (1969, 1970, 1972 und 1973), ohne jedoch größere Aufmerksamkeit zu erregen. Erst 1986 brachte ihn ein Duett mit Mina, Via di qua, das Titelmelodie einer Fernsehsendung war, zurück ins Rampenlicht. Beim Sanremo-Festival 1987 konnte er mit Io amo den vierten Platz erreichen, 1988 mit Mi manchi den fünften und 1989 schließlich mit Ti lascerò im Duett mit Anna Oxa Platz eins. Im gleichen Jahr vertraten Leali und Oxa Italien beim Eurovision Song Contest mit Avrei voluto und belegten Platz 9.

In den 90er-Jahren ging Leali einer intensiven Konzerttätigkeit nach und nahm auch 1992 und 1997 wieder am Sanremo-Festival teil. 2002 konnte er dort mit Ora che ho bisogno di te im Duett mit Luisa Corna einen vierten Platz holen, weitere Teilnahmen erfolgten 2003 und 2009.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1976 Io camminerò
21
(7 Wo.)
CBS
1988 Non c’è neanche il coro
21
(3 Wo.)
CBS
1989 Leali
20
(3 Wo.)
CBS
1996 Non solo Blues
18
(2 Wo.)
RTI
2016 Non solo Leali
22
(5 Wo.)
  • Fausto Leali (Jolly LPJ 5038; 1964)
  • Fausto Leali e i suoi Novelty (Ri-Fi; 1966)
  • Il negro bianco (Ri-Fi; 1968)
  • “In” (Ri-Fi RFL ST 14040; 1970)
  • Run… Fausto, run… (Philips 6323 009; 1971)
  • Amore dolce, amore amaro, amore mio (CBS; 1975)
  • Leapoli (CGD; 1977)
  • Un attimo di blu (Itaca; 1981)
  • Saremo promossi (Ricordi; 1992)
  • Anima nuda (Ricordi; 1994)
  • Non solo blues 2 (RTI; 1997)
  • LealiLive (RTI; 1999)
  • Secondo me… io ti amo (Universo; 2002)
  • Profumo e Kerosene (Universo; 2006)
  • Una piccola parte di te (Halidon/Steamroller; 2009)
  • Fausto Leali – Concerto dal vivo (2010)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1987 Io amo e altri successi
8
(25 Wo.)
CBS
2009 The Best of Fausto Leali
66
(3 Wo.)
Edel
  • Anthology (Ri-Fi; 1970)
  • I grandi successi (Universo; 2003)
  • Il meglio di Fausto Leali (NAR International; 2013)

Singles (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Charts[2] Anmerkungen
ItalienItalien IT
1963 Please Please Me
Fausto Leali
14
(1 Wo.)
Jolly, J 20209
B-Seite: 5 giorni
Original von den Beatles
1967 A chi
Fausto Leali e i suoi Novelty
1
(27 Wo.)
Ri-Fi, RFN NP 16167
B-Seite: Se qualcuno cercasse di te
Original Hurt von Timi Yuro
Senza luce
Il negro bianco
13
(2 Wo.)
Ri-Fi, RFN NP 16225
B-Seite: Per un momento ho perso te
Original A Whiter Shade of Pale von Procol Harum
1968 Angeli negri
Il negro bianco
3
(24 Wo.)
Ri-Fi, RFN NP 16256
B-Seite: Potrai fidarti di me
1969 Chiudo gli occhi e conto a sei
19
(1 Wo.)
Ri-Fi, RFN NP 16319
A-Seite: È colpa sua
Un’ora fa
“In”
6
(13 Wo.)
Ri-Fi, RFN NP 16328
B-Seite: Non l’hai capito
Portami con te
“In”
20
(1 Wo.)
Ri-Fi, RFN NP 16365
B-Seite: Sei stata troppo tempo in copertina
Original: Fly Me to the Moon
1970 Hippy
“In”
21
(4 Wo.)
Ri-Fi, RFN NP 16386
B-Seite: Una voce amica
1971 America
Run… Fausto, run…
18
(3 Wo.)
Philips, 6025 028
A-Seite: Si chiama Maria
1973 La bandiera di sole
23
(3 Wo.)
Philips, 6025 085
B-Seite: Il vento lo racconterà
1975 Amore dolce, amore amaro, amore mio
Amore dolce, amore amaro, amore mio
19
(3 Wo.)
CBS, 3656
B-Seite: Dum dum la la
1976 Io camminerò
Io camminerò
9
(15 Wo.)
CBS, 4392
B-Seite: L’ultima volta 
1977 Vierno
Leapoli
23
(1 Wo.)
CBS, 5271
B-Seite: Di sera
1981 Malafemmena
Un attimo di blu
23
(2 Wo.)
Ciao Records, 521
B-Seite: Il tuo posto
1986 Via di qua
Sì, buana (Mina)
8
(14 Wo.)
mit Mina
PDU, P.A. 1153
B-Seite: Cosa manca (nur Mina)
1987 Io amo
Io amo e gli altri successi
2
(15 Wo.)
CBS, 650376 7
B-Seite: Notte d’amore; mit Loredana Bertè
1988 Mi manchi
Non c’è neanche il coro
12
(7 Wo.)
CBS, 651413 7
B-Seite: Col tempo
1989 Ti lascerò
Leali
4
(15 Wo.)
mit Anna Oxa
CBS, 654698 7
2002 Ora che ho bisogno di te
Secondo me… io ti amo
34
(2 Wo.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen (Alben):
  2. Chartquellen (Singles):
    • M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 21. November 2017 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).
    • Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Singoli. Lulu, 2013, S. 111.