Finanzgericht Nürnberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ansicht von Nordost

Das Finanzgericht Nürnberg ist ein Gericht der Finanzgerichtsbarkeit und eines von zwei Finanzgerichten im Freistaat Bayern.

Gerichtssitz und -bezirk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Finanzgericht (FG) hat seinen Sitz in Nürnberg und verfügt über sieben Senate. Der Gerichtsbezirk erstreckt sich auf die die Regierungsbezirke Ober-, Unter- und Mittelfranken sowie Oberpfalz. In ihm wohnen rund 5,2 Millionen Menschen. Da Nürnberg Sitz der Familienkasse war, klagten auch Deutsche, die im Ausland leben, das Kindergeld nach dem Einkommensteuergesetz am Finanzgericht Nürnberg ein. Insofern ist das Finanzgericht auch für mehrere Millionen Auslandsdeutsche zuständig.

Gerichtsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gericht ist in der Deutschherrnstraße 8 untergebracht.

Instanzenzug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Finanzgerichtsbarkeit ist zweistufig aufgebaut. Daher ist das Finanzgericht Nürnberg gemäß § 2 FGO sowohl ein oberes Landesgericht als auch Eingangsgericht in erster Instanz. Ihm übergeordnet ist der Bundesfinanzhof in München.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Finanzgericht Nürnberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 27′ 14,5″ N, 11° 3′ 49,9″ O