Fußball-Bundesliga 1997/98 (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fußball-Bundesliga 1997/98 (Frauen)
Meister: FSV Frankfurt
Absteiger: Hamburger SV
SC Klinge Seckach
Torschützenkönigin: Birgit Prinz (23 Tore)
Tore: 459 (Schnitt: 3,48)
Zuschauer: 37.024 (Schnitt: 280)

Die Fußball-Bundesliga 1997/1998 war die achte Spielzeit der Fußball-Bundesliga der Frauen. Zum ersten Mal spielte die Bundesliga eingleisig. Deutscher Meister wurde zum dritten Mal der FSV Frankfurt. Für die Bornheimerinnen war es der letzte Titel.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Hinter den beiden Frankfurter Mannschaften platzierte sich eine Phalanx aus Vereinen der alten Nordgruppe. Der entthronte Titelverteidiger Brauweiler musste sich mit dem vierten Platz begnügen. Dramatisch gestaltete sich der Abstiegskampf. Mit nur einem Punkt Rückstand auf das rettende Ufer musste der SC Klinge Seckach den Abstieg hinnehmen. Letzter wurde der zweite Aufsteiger. Der Hamburger SV, der als Nachrücker für Fortuna Sachsenroß Hannover überhaupt erst in die Bundesliga gekommen war, holte ganze fünf Punkte.

Der WSV Wolfsburg kehrte nach einem Jahr wieder in die Bundesliga zurück, während der SC Freiburg erstmals aufsteigen konnte.

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Fußball-Bundesliga (Frauen) 1997/98
Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. FSV Frankfurt 22 18 2 2 80:19 +61 56
2. SG Praunheim 22 16 2 4 58:22 +36 50
3. FCR Duisburg 22 15 2 5 57:22 +35 47
4. Grün-Weiß Brauweiler (M/P) 22 12 3 7 35:28 +7 39
5. Sportfreunde Siegen 22 12 2 8 46:23 +23 38
6. SSV Turbine Potsdam 22 9 3 10 34:43 –9 30
7. FC Eintracht Rheine 22 9 2 11 28:32 –4 29
8. 1. FC Saarbrücken 22 9 2 11 32:41 –9 29
9. TuS Niederkirchen 22 5 5 12 26:44 –18 20
10. SC 07 Bad Neuenahr (N) 22 5 4 13 23:49 –26 19
11. SC Klinge Seckach 22 5 3 14 23:58 –25 18
12. Hamburger SV (N) 22 1 2 19 17:78 –61 5
Legende
Deutscher Meister
Absteiger in die Regional-/Oberliga
(M) Titelverteidiger
(P) Pokalsieger
(N) Aufsteiger aus der Regional-/Oberliga

Kreuztabelle[Bearbeiten]

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

1997/98 FSV Frankfurt SG Praunheim FCR Duisburg Grün-Weiß Brauweiler Sportfreunde Siegen SSV Turbine Potsdam FC Eintracht Rheine 1. FC Saarbrücken TuS Niederkirchen SC 07 Bad Neuenahr SC Klinge Seckach Hamburger SV
1. FSV Frankfurt 0:2 3:1 5:0 5:1 1:0 2:0 6:2 3:0 9:1 7:0 11:2
2. SG Praunheim 0:5 1:0 3:1 1:1 7:1 3:0 2:0 4:2 6:1 3:1 6:0
3. FCR Duisburg 4:1 1:3 3:0 2:1 1:3 0:0 1:0 7:0 3:0 5:1 6:1
4. Grün-Weiß Brauweiler 1:2 1:2 0:1 1:0 1:0 1:2 1:1 2:2 2:0 3:2 3:0
5. Sportfreunde Siegen 1:1 0:1 0:1 1:2 6:0 4:0 4:2 3:1 3:0 5:0 1:0
6. SSV Turbine Potsdam 2:4 0:0 0:3 2:2 0:4 0:1 0:1 2:1 4:1 6:2 4:2
7. FC Eintracht Rheine 1:4 1:0 1:5 0:1 1:2 0:1 1:2 2:0 4:0 3:0 3:0
8. 1. FC Saarbrücken 1:4 0:3 3:2 1:2 1:0 1:3 2:1 0:0 3:0 0:1 2:0
9. TuS Niederkirchen 0:1 2:1 2:2 0:2 0:3 4:2 0:1 4:1 1:2 0:2 4:2
10. SC 07 Bad Neuenahr 0:2 0:1 1:2 1:2 0:2 0:0 4:2 3:1 0:0 5:1 1:1
11. SC Klinge Seckach 0:0 3:1 1:3 0:5 2:1 1:2 1:1 2:5 0:1 0:0 3:0
12. Hamburger SV 0:4 2:8 0:4 0:2 2:3 0:2 0:2 0:3 1:3 2:2 2:0

Statistik[Bearbeiten]

In den 132 Spielen fielen 459 Tore, was einem Schnitt von 3,48 Toren pro Spiel entspricht. Insgesamt 37.024 Zuschauer sahen die Begegnungen. Der Schnitt lag somit bei 280.

Torjägerliste[Bearbeiten]

Torschützenkönigin Birgit Prinz
Spielerin Verein Tore
1. Birgit Prinz FSV Frankfurt 23
2. Sandra Smisek FSV Frankfurt 20
3. Inka Grings FCR Duisburg 13
Thekla Krause Sportfreunde Siegen
Claudia Müller SG Praunheim
Jolanta Nieczypor FCR Duisburg
7. Carmen Holinka Grün-Weiß Brauweiler 11
Monika Meyer SG Praunheim
Carmen Schäfer SC 07 Bad Neuenahr
10. Heidi Mohr TuS Niederkirchen 10
Pia Wunderlich SG Praunheim

Die Meistermannschaft[Bearbeiten]

FSV Frankfurt
FSV Frankfurt 1899.svg Tor: Katja Kraus, Verena Volz
Abwehr: Wenke Häusler, Steffi Jones, Jasmin Krämer, Sandra Minnert, Melanie Soyah, Daniela Stumpf
Mittelfeld: Anouschka Bernhard, Sabrina Koch, Gaby König, A. Walter, Sandra Smisek,
Sturm: Katja Bornschein, Jennifer Meier, Birgit Prinz, Vogt, Martina Walter
Trainer: Jürgen Strödter

Aufstiegsrunde[Bearbeiten]

Die grün markierten Vereine schafften den Aufstieg in die Bundesliga.

Gruppe Nord[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. WSV Wolfsburg (A) 6 6 0 0 21:5 +16 18
2. Hertha Zehlendorf 6 3 1 2 12:10 +2 10
3. Rot-Weiß Hillen 6 1 2 3 6:11 –5 5
4. TV Jahn Delmenhorst 6 0 1 5 5:19 –14 1

Gruppe Süd[Bearbeiten]

Pl. Verein Sp S U N Tore Diff. Punkte
1. SC Freiburg 6 4 2 0 14:3 +11 14
2. TSV Jahn Calden 6 3 2 1 16:11 +5 11
3. RSV Drosendorf 6 1 1 4 15:20 –5 4
4. TuS Ahrbach 6 1 1 4 7:18 –11 4

Weblinks[Bearbeiten]