Copa América der Frauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Copa América der Frauen
Logo
Verband CONMEBOL
Erstaustragung 1991
Mannschaften 10
Spielmodus Rundenturnier
2 Gruppen à 5 Teams + Finalgruppe à 4 Teams
Titelträger Brasilien Brasilien
Rekordsieger Brasilien Brasilien (7 Siege)
Rekordspieler ?
Rekordtorschütze ?
Website http://www.conmebol.com/en/copa-america-femenina
Qualifikation für Fußball-WM der Frauen
Olympisches Fußballturnier
Panamerikanische Spiele

Die Copa América der Frauen (spanisch Copa América Femenina, portugiesisch Copa América Feminina; bis 2010 Sudamericano Femenino/Sudamericano Feminino; im deutschen Sprachraum seltener auch (Fußball-)Südamerikameisterschaft der Frauen) wird vom südamerikanischen Kontinentalverband CONMEBOL ausgerichtet und wird seit 1991 ausgespielt. Amtierender Titelträger und mit sieben Titeln Rekordsieger ist Brasilien.

Geschichte und Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den ersten beiden Turnieren nahmen nur drei bzw. fünf Länder teil. Seit 1998 nehmen alle zehn Mitglieder der CONMEBOL teil. Brasilien und Chile sind die einzigen Länder, die immer teilnahmen. Das Turnier fand zunächst in unregelmäßigen Abständen statt, seit 2006 findet es alle vier Jahre im Vorjahr der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen statt und dient auch als dessen Qualifikation. Zudem werden mit dem Turnier die Teilnehmer am Olympischen Fußballturnier der Frauen ermittelt. Zurzeit stehen der CONMEBOL je zwei Teilnehmer bei der Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen zu.

Außer Bolivien konnte jede Mannschaft mindestens einmal einen Platz unter den ersten Vier erreichen, Venezuela allerdings nur, als nur drei Mannschaften teilnahmen. Im Gegensatz zur Copa América, der südamerikanischen Meisterschaft im Männerfußball, nehmen keine Gastmannschaften von fremden Konföderationen am Turnier teil.

Die Turniere im Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gastgeber Finale Spiel um Platz drei
Sieger Ergebnis 2. Platz 3. Platz Ergebnis 4. Platz
1991
Details
Brasilien Brasilien 1968
Brasilien
(Ligasystem) Chile
Chile
Venezuela 1954
Venezuela
(Ligasystem) nur drei
Teilnehmer
1995
Details
Brasilien Brasilien
Brasilien
2:0 Argentinien
Argentinien
Chile
Chile
Nicht ausgetragen Ecuador
Ecuador
1998
Details
Argentinien Brasilien
Brasilien
7:1 Argentinien
Argentinien
Peru
Peru
3:3 n. V.
(5:4 i. E.)
Ecuador
Ecuador
2003
Details
Peru Brasilien
Brasilien
(Ligasystem) Argentinien
Argentinien
Kolumbien
Kolumbien
(Ligasystem) Peru
Peru
2006
Details
Argentinien Argentinien
Argentinien
(Ligasystem) Brasilien
Brasilien
Uruguay
Uruguay
(Ligasystem) Paraguay
Paraguay
2010
Details
Ecuador Brasilien
Brasilien
(Ligasystem) Kolumbien
Kolumbien
Chile
Chile
(Ligasystem) Argentinien
Argentinien
2014
Details
Ecuador Brasilien
Brasilien
(Ligasystem) Kolumbien
Kolumbien
Ecuador
Ecuador
(Ligasystem) Argentinien
Argentinien
2018
Details
Chile Brasilien
Brasilien
(Ligasystem) Chile
Chile
Argentinien
Argentinien
(Ligasystem) Kolumbien
Kolumbien
2022
Details
Kolumbien

Rangliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Nation Titel 2. 3. 4. ∑ TN Platzierungen
1991 1995 1998 2003 2006 2010 2014 2018
1 Brasilien Brasilien 7 1 8 1 1 1 1 2 1 1 1
2 Argentinien Argentinien 1 3 1 2 7 2 2 2 1 4 4 3
3 Chile Chile 2 2 8 2 3 7 8 9 3 6 2
4 Kolumbien Kolumbien 2 1 1 6 6 3 7 2 2 4
5 Ecuador Ecuador 1 2 7 4 4 5 5 5 3 VR
6 Peru Peru 1 1 6 3 4 8 9 9 VR
7 Venezuela Venezuela 1 7 3 10 10 6 8 8 VR
8 Uruguay Uruguay 1 6 8 9 3 10 7 VR
9 Paraguay Paraguay 1 6 5 7 4 6 5 VR
10 Bolivien Bolivien 7 5 9 6 10 7 10 VR

Ewige Tabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Nation Teiln. Sp S U N Tore GT TD Punkte
1 Brasilien Brasilien 8 43 40 1 2 246 18 228 121
2 Argentinien Argentinien 7 43 26 5 12 107 56 51 83
3 Kolumbien Kolumbien 6 34 17 7 10 75 61 14 58
4 Chile Chile 8 34 12 6 16 59 68 −9 42
5 Paraguay Paraguay 6 25 12 2 11 51 52 −1 38
6 Ecuador Ecuador 7 31 11 5 15 48 80 −32 38
7 Peru Peru 6 27 6 5 16 23 60 −37 23
8 Uruguay Uruguay 6 25 5 3 17 23 74 −51 18
9 Venezuela Venezuela 7 24 5 2 17 24 79 −55 17
10 Bolivien Bolivien 7 26 3 2 21 26 134 −108 11

Torschützenköniginnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Spielerin Team Tore Spiele
1991 Adri Brasilien 4 2
1995 Sissi Brasilien 12 4
1998 Roseli Brasilien 16 6
2003 Marisol Medina Argentinien 7 5
2006 Cristiane Brasilien 12 7
2010 Marta Brasilien 9 7
2014 Cristiane Brasilien 6 7
2018 Catalina Usme Kolumbien 9 7

Varia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier Orte Stadien Meldungen Teams Spiele Tore Tore/Spiel Zuschauer Z/Spiel Gelbe Karten Gelbe Karten pro Spiel/Spiel Gelb-Rote Karten Gelb-Rote Karten pro Spiel/Spiel Platzverweise/Rote Karten Platzverweise/Rote Karten pro Spiel/Spiel
1991 1 1 3 3 3 14 4,67
1995 1 1 5 5 11 86 7,82
1998 1 1 10 10 24 143 5,96
2003 1 1 10 41 6 28 4,67
2006 1 1 10 10 26 95 3,65
2010 7 7 10 10 26 93 3,58
2014 8 9 10 10 26 83 3,19
2018 2 2 10 10 26 101 3,88 78 3,00 2 0,08 3 0,12
Jeweilige Rekordmarke
1 Es fanden Qualifikationsturniere statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Copa América Femenina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien