Gerhard Wittmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Wittmann (* 1964 in Aindling) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhard Wittmann absolvierte seine schauspielerische Ausbildung von 1987 bis 1990 am Münchner Zinner Studio. Sein erstes Engagement führte ihn 1991 an das Landestheater Linz, wo er bis 1994 tätig war. Nach einem Gastspiel am Theater Regensburg war Wittmann danach bis 1999 am Südostbayerischen Städtetheater in Landshut beschäftigt.[1] Seit Beginn der 2000er-Jahre gastierte er darüber hinaus in München an der Kleinen Komödie am Max II und am Metropoltheater, bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel und den Carl Orff-Festspielen in Andechs.

Bekannte Rollen Wittmanns waren unter anderem Mercutio in Romeo und Julia von William Shakespeare, Mortimer in Friedrich Schillers Drama Maria Stuart, Ferruccio, der Sohn der Titelfigur in Thomas Bernhards Theatermacher oder Graf Hohenzollern in Prinz Friedrich von Homburg oder die Schlacht bei Fehrbellin von Heinrich von Kleist. Weitere Stücke unter seiner Mitwirkung waren die Dürrenmatt-Komödie Romulus der Große, Hase Hase von Coline Serreau, das Musical Anatevka von Jerry Bock und Joseph Stein, Diener zweier Herren von Carlo Goldoni oder das Volksstück Die Bernauerin von Carl Orff.[2]

Seit der Uraufführung am 11. Februar 2016 im Theater im Fraunhofer verkörpert Gerhard Wittmann die Figur des Schauspielers Felix Maria Brandner in dem von Regisseur Ulrich Zrenner und Armin Kaiser geschriebenen Einpersonenstück Genaueres erst nach der Obduktion. Darüber hinaus ist er seit 2013 in der Rolle des derzeitigen Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter bei der Starkbierprobe auf dem Nockherberg zu sehen.[3]

Mitte der 1990er-Jahre begann Gerhard Wittmann seine bis heute regelmäßige Tätigkeit vor der Kamera. Er spielte Gastrollen in verschiedenen Fernsehserien, darunter mehrfach bei den Rosenheim-Cops und SOKO München, in mehreren Tatort-Folgen, neben Elmar Wepper in Doris Dörries Drama Kirschblüten – Hanami oder in dem zweiteiligen Dokumentarfilm Wir, Geiseln der SS. In den Verfilmungen der so genannten Eberhoferkrimis nach den Romanen von Rita Falk spielt Wittmann die Rolle des Leopold Eberhofer, ebenso wirkte er in der 2012 für den Grimme-Preis nominierten Polizeiruf-110-Folge Cassandras Warnung mit.

Gerhard Wittmann ist auch in der Werbung tätig und war gemeinsam mit dem Basketballspieler Dirk Nowitzki in Werbespots für die ING-DiBa-Bank zu sehen. Der Schauspieler lebt in München.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Agenturprofil (Memento des Originals vom 21. August 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.agentur-heppeler.de, abgerufen am 22. April 2017
  2. Profil bei castforward.de, abgerufen am 22. April 2017
  3. Website des Stückes Genaueres erst nach der Obduktion (Memento des Originals vom 6. August 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.genaueres-erst-nach-der-obduktion.de, abgerufen am 22. April 2017