Großer Preis von Großbritannien 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the United Kingdom.svg Großer Preis von Großbritannien 2015
Renndaten
9. von 19 Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2015
Streckenprofil
Name: 2015 Formula 1 British Grand Prix
Datum: 5. Juli 2015
Ort: Silverstone
Kurs: Silverstone Circuit
Länge: 306,198 km in 52 Runden à 5,891 km
Wetter: Bewölkt mit vereinzelten Schauern, Lufttemperatur 18 °C, Streckentemperatur 28 °C[1]
Zuschauer: ~ 140.000[2]
Pole-Position
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:32,248 min
Schnellste Runde
Fahrer: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zeit: 1:37,093 min (Runde 29)
Podium
Erster: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes
Zweiter: DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes
Dritter: DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Ferrari

Der Große Preis von Großbritannien 2015 (offiziell 2015 Formula 1 British Grand Prix) fand am 5. Juli auf dem Silverstone Circuit in Silverstone statt und war das neunte Rennen der Formel-1-Weltmeisterschaft 2015. Das Rennen markierte die 70. Austragung des Großen Preises von Großbritannien.

Bericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergründe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Großen Preis von Österreich führte Lewis Hamilton in der Fahrerwertung mit zehn Punkten Vorsprung vor Nico Rosberg und mit 49 Punkten vor Sebastian Vettel. In der Konstrukteurswertung führte Mercedes mit 136 Punkten vor Ferrari und mit 199 Punkten vor Williams.

Beim Großen Preis von Großbritannien stellte Pirelli den Fahrern die Reifenmischungen P Zero Hard (orange) und P Zero Medium (weiß), sowie für Nässe Cinturato Intermediates (grün) und Cinturato Full-Wets (blau) zur Verfügung.[3]

Es gab zwei DRS-Zonen. Die erste Zone begann 30 m nach der Aintree Corner, der Messpunkt liegt 25 m vor Village Corner. Die zweite DRS-Zone befand sich weiterhin auf der Hangar Straight, 55 m nach der Chapel. Im Vergleich zum Vorjahr wurde jedoch der Messpunkt an den Eingang der Maggotts verlegt.[4]

Force India trat bei diesem Rennen erstmals mit der komplett überarbeiteten Version des Force India VJM08 an.

Marcus Ericsson (fünf), Pastor Maldonado, Sergio Pérez (jeweils vier), Vettel (drei), Jenson Button, Romain Grosjean, Nico Hülkenberg, Roberto Merhi und Max Verstappen (jeweils zwei) gingen mit Strafpunkten ins Rennwochenende.

Mit Fernando Alonso, Hamilton (jeweils zweimal), Kimi Räikkönen, Vettel und Rosberg (je einmal) traten fünf ehemalige Sieger zu diesem Grand Prix an.

Als Rennkommissare fungierten Tony Scott Andrews (GBR), Andrew Mallalieu (BAR), Nigel Mansell (GBR) und Lars Österlind (SWE).[5]

Training[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten freien Training fuhr Rosberg mit 1:34,274 Minuten die schnellste Runde, vor Hamilton und Verstappen. Rosberg musste nach nur vier Runden sein Auto wegen eines Hydraulikschadens abstellen. Nachdem sein Getriebe gewechselt wurde, konnte er fünf Minuten vor dem Ende des Trainings wieder auf die Strecke gehen.

Den Williams von Valtteri Bottas fuhr Susie Wolff. Außerdem fuhr Jolyon Palmer den Lotus von Grosjean und Raffaele Marciello den Sauber von Ericsson.[6][7]

Im zweiten freien Training fuhr Rosberg in 1:34,155 Minuten erneut die Bestzeit vor Räikkönen und Vettel.[8]

Im dritten freien Training, das am Samstagvormittag stattfand, lag Hamilton mit einer Zeit von 1:32,917 Minuten vor Rosberg und Räikkönen.[9]

Qualifying[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Qualifying bestand aus drei Teilen mit einer Nettolaufzeit von 45 Minuten. Im ersten Qualifying-Segment (Q1) hatten die Fahrer 18 Minuten Zeit, um sich für das Rennen zu qualifizieren. Alle Fahrer, die im ersten Abschnitt eine Zeit erzielten, die maximal 107 Prozent der schnellsten Rundenzeit betrug, qualifizierten sich für den Grand Prix. Die besten 15 Fahrer erreichten den nächsten Teil. Räikkönen war Schnellster. Die beiden Marussia- und McLaren-Piloten sowie Felipe Nasr schieden aus.

Der zweite Qualifyingabschnitt (Q2) dauerte 15 Minuten. Rosberg war Schnellster. Ericsson, die Lotus-Piloten, Verstappen und Pérez schieden aus.

Der finale Abschnitt ging über eine Zeit von zwölf Minuten, in denen die ersten zehn Startpositionen vergeben wurden. Hamilton sicherte sich mit einer Zeit von 1:32,248 Minuten die Pole-Position vor Rosberg und Felipe Massa.[10][11] Hamilton errang damit seine achte Pole-Position in dieser Saison.

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Rennen ging über 52 Runden. Nasr konnte wegen eines Getriebeschadens an seinem Wagen nicht am Rennen teilnehmen.

Hamilton gewann das Rennen vor Rosberg und Vettel. Es war der fünfte Sieg von Hamilton und der sechste Doppelsieg von Mercedes in dieser Saison. Hamilton führte bei diesem Rennen zum 18. Mal in Folge einen Grand Prix an und übertraf damit den Rekord von Jackie Stewart. Vettel errang seinen sechsten Podestplatz in dieser Saison. Die Top 10 komplettierten Massa, Bottas, Daniil Kwjat, Hülkenberg, Räikkönen, Pérez und Alonso. Es war der erste Punkt für Alonso im Jahr 2015 und sein erster Punkt als McLaren-Pilot seit dem Großen Preis von Brasilien 2007.

In der Fahrer- und der Konstrukteursweltmeisterschaft blieben die ersten drei Positionen unverändert.

Meldeliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Team Nr. Fahrer Chassis Motor Reifen
DeutschlandDeutschland Mercedes AMG Petronas F1 Team 44 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes F1 W06 Hybrid Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
06 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg
OsterreichÖsterreich Infiniti Red Bull Racing 03 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Red Bull RB11 Renault Energy F1 2015 P
26 RusslandRussland Daniil Kwjat
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams Martini Racing 19 BrasilienBrasilien Felipe Massa Williams FW37 Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
41 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Susie Wolff[# 1]
77 FinnlandFinnland Valtteri Bottas[# 1]
ItalienItalien Scuderia Ferrari 05 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari SF15-T Ferrari 059/4 P
07 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren Honda 14 SpanienSpanien Fernando Alonso McLaren MP4-30 Honda RA615H P
22 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button
IndienIndien Sahara Force India F1 Team 27 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg Force India VJM08 Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
11 MexikoMexiko Sergio Pérez
ItalienItalien Scuderia Toro Rosso 33 NiederlandeNiederlande Max Verstappen Toro Rosso STR10 Renault Energy F1 2015 P
55 SpanienSpanien Carlos Sainz jr.
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus F1 Team 08 FrankreichFrankreich Romain Grosjean[# 2] Lotus E23 Hybrid Mercedes-Benz PU106B Hybrid P
13 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado
30 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jolyon Palmer[# 2]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Manor Marussia F1 Team 28 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens Marussia MR03 Ferrari 059/3 P
98 SpanienSpanien Roberto Merhi
SchweizSchweiz Sauber F1 Team 09 SchwedenSchweden Marcus Ericsson[# 3] Sauber C34 Ferrari 059/4 P
12 BrasilienBrasilien Felipe Nasr
36 ItalienItalien Raffaele Marciello[# 3]
Anmerkungen
  1. a b Der Williams mit der Startnummer 41 wurde im ersten freien Training für Wolff eingesetzt. Bottas übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 77.
  2. a b Der Lotus mit der Startnummer 30 wurde im ersten freien Training für Palmer eingesetzt. Grosjean übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 8.
  3. a b Der Sauber mit der Startnummer 36 wurde im ersten freien Training für Marciello eingesetzt. Ericsson übernahm das Fahrzeug anschließend für das restliche Rennwochenende mit seiner Startnummer 9.

Klassifikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualifying[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Q1 Q2 Q3 Start
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes 1:33,796 1:33,068 1:32,248 01
02 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes 1:33,475 1:32,737 1:32,361 02
03 BrasilienBrasilien Felipe Massa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 1:34,542 1:33,707 1:33,085 03
04 FinnlandFinnland Valtteri Bottas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 1:34,171 1:33,020 1:33,149 04
05 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari 1:33,426 1:33,911 1:33,379 05
06 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Ferrari 1:33,562 1:33,641 1:33,547 06
07 RusslandRussland Daniil Kwjat OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 1:34,422 1:33,520 1:33,636 07
08 SpanienSpanien Carlos Sainz jr. ItalienItalien Toro Rosso-Renault 1:34,641 1:34,071 1:33,649 08
09 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg IndienIndien Force India-Mercedes 1:34,594 1:33,693 1:33,673 09
10 AustralienAustralien Daniel Ricciardo OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 1:34,272 1:33,749 1:33,943 10
11 MexikoMexiko Sergio Pérez IndienIndien Force India-Mercedes 1:34,250 1:34,268 11
12 FrankreichFrankreich Romain Grosjean Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 1:34,646 1:34,430 12
13 NiederlandeNiederlande Max Verstappen ItalienItalien Toro Rosso-Renault 1:34,819 1:34,502 13
14 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 1:34,877 1:34,511 14
15 SchwedenSchweden Marcus Ericsson SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 1:34,643 1:34,868 15
16 BrasilienBrasilien Felipe Nasr SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 1:34,888 16
17 SpanienSpanien Fernando Alonso Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 1:34,959 17
18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 1:35,207 18
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 1:37,364 19
20 SpanienSpanien Roberto Merhi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 1:39,377 20
107-Prozent-Zeit: 1:39,965 min (bezogen auf Q1-Bestzeit von 1:33,426 min)

Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Runden Stopps Zeit Start Schnellste Runde
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton DeutschlandDeutschland Mercedes 52 2 1:31:27,729 01 1:37,093 (29.)
02 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg DeutschlandDeutschland Mercedes 52 2 + 10,956 02 1:37,403 (24.)
03 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel ItalienItalien Ferrari 52 2 + 25,443 06 1:37,707 (31.)
04 BrasilienBrasilien Felipe Massa Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 52 2 + 36,839 03 1:37,466 (26.)
05 FinnlandFinnland Valtteri Bottas Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 52 2 + 1:03,194 04 1:37,513 (32.)
06 RusslandRussland Daniil Kwjat OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 52 2 + 1:03,955 07 1:37,910 (28.)
07 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg IndienIndien Force India-Mercedes 52 2 + 1:18,744 09 1:38,296 (32.)
08 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen ItalienItalien Ferrari 51 3 + 1 Runde 05 1:37,493 (31.)
09 MexikoMexiko Sergio Pérez IndienIndien Force India-Mercedes 51 2 + 1 Runde 11 1:38,466 (25.)
10 SpanienSpanien Fernando Alonso Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 51 3 + 1 Runde 17 1:38,883 (30.)
11 SchwedenSchweden Marcus Ericsson SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 51 4 + 1 Runde 15 1:38,131 (31.)
12 SpanienSpanien Roberto Merhi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 49 2 + 3 Runden 20 1:42,324 (26.)
13 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 49 2 + 3 Runden 19 1:41,919 (28.)
SpanienSpanien Carlos Sainz jr. ItalienItalien Toro Rosso-Renault 31 1 DNF 08 1:38,697 (26.)
AustralienAustralien Daniel Ricciardo OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 21 2 DNF 10 1:39,940 (14.)
NiederlandeNiederlande Max Verstappen ItalienItalien Toro Rosso-Renault 03 0 DNF 13 2:20,776 (03.)
FrankreichFrankreich Romain Grosjean Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 00 2 DNF 12
VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 00 0 DNF 14
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 00 0 DNF 18
BrasilienBrasilien Felipe Nasr SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 00 0 DNS 16

WM-Stände nach dem Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ersten zehn des Rennens bekamen 25, 18, 15, 12, 10, 8, 6, 4, 2 bzw. 1 Punkt(e).

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
01 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lewis Hamilton Mercedes 194
02 DeutschlandDeutschland Nico Rosberg Mercedes 177
03 DeutschlandDeutschland Sebastian Vettel Ferrari 135
04 FinnlandFinnland Valtteri Bottas Williams-Mercedes 77
05 FinnlandFinnland Kimi Räikkönen Ferrari 76
06 BrasilienBrasilien Felipe Massa Williams-Mercedes 74
07 AustralienAustralien Daniel Ricciardo Red Bull-Renault 36
08 RusslandRussland Daniil Kwjat Red Bull-Renault 27
09 DeutschlandDeutschland Nico Hülkenberg Force India-Mercedes 24
10 FrankreichFrankreich Romain Grosjean Lotus-Mercedes 17
11 BrasilienBrasilien Felipe Nasr Sauber-Ferrari 16
Pos. Fahrer Konstrukteur Punkte
12 MexikoMexiko Sergio Pérez Force India-Mercedes 15
13 VenezuelaVenezuela Pastor Maldonado Lotus-Mercedes 12
14 NiederlandeNiederlande Max Verstappen Toro Rosso-Renault 10
15 SpanienSpanien Carlos Sainz jr. Toro Rosso-Renault 9
16 SchwedenSchweden Marcus Ericsson Sauber-Ferrari 5
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jenson Button McLaren-Honda 4
18 SpanienSpanien Fernando Alonso McLaren-Honda 1
19 SpanienSpanien Roberto Merhi Marussia-Ferrari 0
20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Will Stevens Marussia-Ferrari 0
DanemarkDänemark Kevin Magnussen McLaren-Honda 0

Konstrukteurswertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Konstrukteur Punkte
1 DeutschlandDeutschland Mercedes 371
2 ItalienItalien Ferrari 211
3 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Williams-Mercedes 151
4 OsterreichÖsterreich Red Bull-Renault 63
5 IndienIndien Force India-Mercedes 39
Pos. Konstrukteur Punkte
06 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Lotus-Mercedes 29
07 SchweizSchweiz Sauber-Ferrari 21
08 ItalienItalien Toro Rosso-Renault 19
09 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich McLaren-Honda 5
10 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Marussia-Ferrari 0

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 2015 FORMULA 1 BRITISH GRAND PRIX. formula1.com, 5. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.
  2. British motor racing fans break the mould as crowds flock to Silverstone. theguardian.com, 5. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.
  3. Stefan Ziegler: Medium ist Trumpf: Pirelli gibt Reifensorten bis Monza bekannt. Motorsport-Total.com, 18. Juni 2015, abgerufen am 24. Juni 2015.
  4. Sven Haidinger: Silverstone: Neuer zweiter DRS-Messpunkt. Motorsport-Total.com, 1. Juli 2015, abgerufen am 3. Juli 2015.
  5. Sven Haidinger: Nigel Mansell wie jedes Jahr in Silverstone Rennkommissar. Motorsport-Total.com, 1. Juli 2015, abgerufen am 3. Juli 2015.
  6. Rosberg blieb cool. Motorline.cc, 3. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.
  7. 1. Freies Training - Ergebnis. Motorline.cc, 3. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.
  8. Rosberg hat die Nase deutlich vorn. Motorline.cc, 3. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.
  9. Hamilton meldet sich rechtzeitig zurück. Motorline.cc, 4. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.
  10. Qualifying - Ergebnis. Motorline.cc, 4. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.
  11. Qualifying. Formula1.com, 4. Juli 2015, abgerufen am 6. Juli 2015.