Indianapolis Ice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Indianapolis Ice
Gründung 1988
Auflösung 2004
Geschichte Indianapolis Ice
1988–2004
Topeka Tarantulas
2004–2005
Stadion Indiana State Fair Coliseum
Standort Indianapolis, Indiana
Liga International Hockey League
(1988–1999)
Central Hockey League
(1999–2004)
Kooperationen Chicago Blackhawks (NHL)
Turner Cups 1989/90

Indianapolis Ice war ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise der International Hockey League aus Indianapolis, Indiana. Die Spielstätte der Ice war das Indiana State Fair Coliseum.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indianapolis Ice wurde 1988 als Franchise der International Hockey League gegründet. Nachdem sie in ihrer Premierenspielzeit noch die Playoffs verpasst hatte, gewann die Mannschaft in der Saison 1989/90 zum ersten und einzigen Mal unter dem kanadischen Ex-NHL-Spieler Darryl Sutter den Turner Cup, nachdem sie im Finale die Muskegon Lumberjacks in der Best-of-Seven-Serie mit einem Sweep schlugen. Anschließend konnte Indianapolis jedoch nicht an diesen Erfolg anknüpfen und erreichte erst in der Saison 1998/99 wieder die zweite Playoff-Runde. Im folgenden Jahr wechselte das Team aus Indiana in die Central Hockey League, in der sie auf Anhieb in der Saison 1999/2000 den Miron Cup als CHL-Meister gewannen. Nach weiteren vier Jahren in der CHL wurde das Franchise 2004 nach Topeka (Kansas), Kansas, umgesiedelt, wo es anschließend unter dem Namen Topeka Tarantulas am Spielbetrieb der CHL teilnahm.

Team-Rekorde (IHL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karriererekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spiele: 320 KanadaKanada Sean Williams
Tore: 130 KanadaKanada Sean Williams
Assists: 156 KanadaKanada Sean Williams
Punkte: 286 KanadaKanada Sean Williams
Strafminuten: 712 KanadaKanada Warren Rychel

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]