Israel Broadcasting Authority

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo der Anstalt

Israel Broadcasting Authority (IBA; hebräisch: רָשׁוּת השׁידוּר, Rashùt Ha-Shidúr) ist die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt Israels.

Sie entstand aus dem Hörfunksender Kol Israel (Stimme Israels), der mit der Verlesung der israelischen Unabhängigkeitserklärung am Tag der Staatsgründung Israels, dem 14. Mai 1948, den Sendebetrieb aufnahm. Im Jahre 1951 wurde Kol Israel in Israel Broadcasting Service, 1965 von der Knesset in Israel Broadcasting Authority, umbenannt.

Ausstrahlungen via Fernsehen (schwarz-weiß) wurden ab dem 2. Mai 1968, Farbfernsehen ab dem 13. Januar 1981, genehmigt und ausgeführt. Außerdem existiert seit 1990 die Second Israeli Broadcasting Authority. Im März 2013 wurde angekündigt, die IBA zu schließen und durch einen kleineren und unabhängigeren Sender zu ersetzen.

Weblinks[Bearbeiten]