Italian Open 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Diamond Nine / Dynamic Billard Italian Open 2016 waren das 141. Turnier der Poolbillard-Turnierserie Euro-Tour. Sie fanden vom 25. bis 27. Februar 2016 im BHR Treviso Hotel in Treviso statt und wurden in der Disziplin 9-Ball ausgespielt. Zum zwölften Mal wurde ein Euro-Tour-Turnier in der norditalienischen Provinzhauptstadt ausgetragen, zum 23. Mal in Italien.

Der Pole Mieszko Fortuński gewann das Turnier durch einen 9:6-Sieg im Finale gegen den Deutschen Ralf Souquet.

Titelverteidiger Niels Feijen schied im Viertelfinale gegen Fortuński aus. Der Engländer Mark Gray, der mit den Treviso Open 2015 das 140. Euro-Tour-Turnier gewonnen hatte, unterlag im Viertelfinale dem Griechen Nikos Ekonomopoulos.

Finalrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem Sechzehntelfinale wurden die Spiele im K.-o.-System ausgetragen. Die 32 Teilnehmer dieser Runde wurden im Doppel-K.-o.-System ermittelt.[1]

  Sechzehntelfinale Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 9              
 PolenPolen Wojciech Szewczyk 4  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 9
   EnglandEngland Imran Majid 4  
 NiederlandeNiederlande Nick van den Berg 8
 EnglandEngland Imran Majid 9  
 NiederlandeNiederlande Niels Feijen 8
   PolenPolen Mieszko Fortuński 9  
 PolenPolen Wojciech Trajdos 8    
 DeutschlandDeutschland Can Salim-Giasar 9  
 DeutschlandDeutschland Can Salim-Giasar 6
   PolenPolen Mieszko Fortuński 9  
 PolenPolen Mieszko Fortuński 9
 PolenPolen Marek Kudlik 8  
 PolenPolen Mieszko Fortuński 9
   SchottlandSchottland Jayson Shaw 8  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow 9
 KroatienKroatien Ivica Putnik 7  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow 9
   DeutschlandDeutschland Oliver Ortmann 4  
 DeutschlandDeutschland Oliver Ortmann 9
 PolenPolen Konrad Juszczyszyn 6  
 RusslandRussland Konstantin Stepanow 4
   SchottlandSchottland Jayson Shaw 9  
 SchottlandSchottland Jayson Shaw 9    
 SchwedenSchweden Christian Sparrenloev 6  
 SchottlandSchottland Jayson Shaw 9
   OsterreichÖsterreich Maximilian Lechner 6  
 EnglandEngland Daryl Peach 6
 OsterreichÖsterreich Maximilian Lechner 9  
 PolenPolen Mieszko Fortuński 9
   DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 6
 EnglandEngland Mark Gray 9
 FinnlandFinnland Jani Siekkinen 5  
 EnglandEngland Mark Gray 9
   SpanienSpanien David Alcaide 6  
 NiederlandeNiederlande Tim de Ruyter 5
 SpanienSpanien David Alcaide 9  
 EnglandEngland Mark Gray 7
   GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos 9  
 GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos 9    
 ItalienItalien Fabio Petroni 5  
 GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos 9
   NiederlandeNiederlande Marc Bijsterbosch 4  
 NiederlandeNiederlande Marc Bijsterbosch 9
 SpanienSpanien Francisco Sánchez 8  
 GriechenlandGriechenland Nikos Ekonomopoulos 8
   DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 9  
 GriechenlandGriechenland Nick Malai 9
 NorwegenNorwegen Mats Schjetne 7  
 GriechenlandGriechenland Nick Malai 9
   OsterreichÖsterreich Mario He 3  
 OsterreichÖsterreich Mario He 9
 PolenPolen Piotr Ostrowski 1  
 GriechenlandGriechenland Nick Malai 5
   DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 9  
 NiederlandeNiederlande Marco Teutscher 8    
 DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 9  
 DeutschlandDeutschland Ralf Souquet 9
   SchwedenSchweden Daniel Tångudd 1  
 EstlandEstland Denis Grabe 5
 SchwedenSchweden Daniel Tångudd 9  

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matches – Draw and Results. In: billiardapps.com. European Pocket Billiard Federation, abgerufen am 28. Februar 2016.