Mário Jardel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mário Jardel

Mário Jardel beim Training
mit den Newcastle United Jets (2008)

Spielerinformationen
Name Mário Jardel Almeida Ribeiro
Geburtstag 18. September 1973
Geburtsort FortalezaBrasilien
Größe 188 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1990–1994 CR Vasco da Gama 39 0(22)
1995–1996 Grêmio Porto Alegre 73 0(67)
1996–2000 FC Porto 125 (130)
2000–2001 Galatasaray Istanbul 24 0(22)
2001–2003 Sporting Lissabon 49 0(53)
2003 Ancona Calcio 4 00(0)
2004 Bolton Wanderers 12 00(3)
2004–2005 Newell's Old Boys 3 00(0)
2005 Deportivo Alavés 1 00(0)
2005–2006 Goiás EC 4 00(1)
2006 SC Beira Mar 12 00(3)
2007 Anorthosis Famagusta 7 00(3)
2007–2008 Newcastle United Jets 11 00(3)
2008–2009 Criciúma EC 16 00(4)
2009–2010 Ferroviário AC 1 00(1)
2010 Tscherno More Warna 8 00(1)
2011 Rio Negro-AM 17 00(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1996–2001 Brasilien 10 00(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Mário Jardel Almeida Ribeiro (* 18. September 1973 in Fortaleza) ist ein ehemaliger brasilianischer Fußballspieler, der auch die portugiesische Staatsbürgerschaft besitzt. In Brasilien kennt man ihn als Jardel, in Europa eher als Mário Jardel. Er spielte auf der klassischen Mittelstürmerposition.

Sein jüngerer Bruder George Henrique Almeida Ribeiro, kurz George Jardel, ist ebenfalls aktiver Fußballspieler und verbrachte den Großteil seiner Karriere in Portugal.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jardel stammt aus der Jugend von Grêmio Porto Alegre. Seine Profikarriere begann 1993 bei SE Vasco da Gama. Nachdem er wieder zu seinem Heimatverein zurückgekehrt war und mit diesem die Copa Libertadores gewonnen hatte, wechselte er 1996 nach Europa zum portugiesischen Erstligisten FC Porto. In Porto wurde Jardel in vier Jahren dreimal Meister und zweimal Pokalsieger. Er selbst hatte mit insgesamt 130 Toren in 125 Ligaspielen großen Anteil an Portos Erfolgen, wurde viermal hintereinander Torschützenkönig der portugiesischen Liga und darüber hinaus in der Saison 1998/99 auch Europas Torschützenkönig. Nach vier Jahren ging er für eine Ablösesumme von 16 Millionen Euro in die Türkei zu Galatasaray Istanbul.

2001 wechselte er zurück nach Portugal. Mit Sporting Lissabon wurde Jardel 2002 Meister und Pokalsieger. Die erste Hälfte der Saison 2003/2004 verbrachte er bei den Bolton Wanderers in der englischen Premier League, die zweite Hälfte beim damaligen Erstligisten Ancona Calcio in Italien, den aber auch er nicht vor dem Abstieg aus der Serie A retten konnte.

Der Stürmer kehrte im Sommer 2004 zurück nach Südamerika zu den Newell's Old Boys (Argentinien), wo er – mit einem vierwöchigen Intermezzo bei CD Alavés in Spanien – bis zum Sommer 2005 blieb. Vor seinem Wechsel nach Australien im August 2007 zu den Newcastle United Jets stand Jardel bei Goiás EC in Brasilien, bei dem portugiesischen Erstligisten Beira Mar und beim zyprischen Erstligisten Anorthosis Famagusta unter Vertrag. Danach kehrte Jardel in seine Heimat Brasilien zurück und spielte nach einem kurzen Gastspiel bei Criciúma EC für den Ferroviário AC.

Jardel war 1999, 2000 und 2002 der beste Torschütze in den europäischen Fußballligen; wegen der unterschiedlichen UEFA-Koeffizienten erhielt er den offiziellen Titel Goldener Schuh allerdings nur 1999 und 2002. Fünfmal war er bester Torschütze der ersten portugiesischen Liga, 2000 auch bester Schütze der UEFA Champions League.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jardel absolvierte zehn Partien für die Seleção und erzielte einen Treffer. Für die WM 2002 wurde er allerdings nicht berücksichtigt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Portugals Fußballer des Jahres: 2002
  • Torschützenkönig der Copa Libertadores: 1995
  • Torschützenkönig der portugiesischen Liga: 1997, 1998, 1999, 2000, 2002
  • Goldener Schuh als bester Torjäger Europas: 1999, 2002
  • Torschützenkönig der UEFA Champions League: 2000

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Jardel waren im Laufe seiner Karriere europäische Spitzenklubs wie Real Madrid interessiert. Er kam aber zu spät zu Terminen oder hielt sich nicht an Vereinbarungen, so dass aus einem Wechsel zu einem großen europäischen Verein nie etwas wurde. Sein Lebenswandel ließ ihn stattdessen in Depressionen verfallen, die zu Übergewicht führten. Beides führte dazu, dass er ab 2003 nicht mehr für große Klubs auflief.

Am 25. September 2004 veröffentlichte die portugiesische Sportzeitung A Bola einen investigativen Bericht, der enthüllte, dass Jardel in die Drogen- und Rotlichtszene involviert war. Jardel bestätigte den Wahrheitsgehalt dieses Berichts.

Auf Einladung eines türkischen Unternehmens, hat man ihn neben Pierre van Hooijdonk zuletzt am 26. April 2008 als Gast beim türkischen Derby zwischen Galatasaray und Fenerbahce gesehen. Tags darauf war er Gast einer Fernsehsendung und sagte, dass er wieder trainiere, sich gut fühle und auf Angebote insbesondere aus der Türkei warte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger


Rainer Rauffmann
Erfolgreichster Torjäger Europas
(in dieser Form seit 1996/97 nicht mehr offiziell geehrt)

1998/99, 1999/2000


Henrik Larsson (auch Goldener Schuh)

Petit
Portugals Fußballer des Jahres
2002

Ricardo Carvalho