Bas Dost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bas Dost
CSKA-Wolfsburg (4).jpg
Bas Dost (2015)
Personalia
Geburtstag 31. Mai 1989
Geburtsort DeventerNiederlande
Größe 196 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1994–2001 CVV Germanicus Coevorden
2001–2007 FC Emmen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2007–2008 FC Emmen 23 0(6)
2008–2010 Heracles Almelo 61 (17)
2010–2012 SC Heerenveen 66 (45)
2012–2016 VfL Wolfsburg 85 (36)
2016– Sporting Lissabon 83 (76)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009 Niederlande U20 4 0(0)
2009–2011 Niederlande U21[1] 10 0(5)
2015–2018 Niederlande 18 0(1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2018/19

2 Stand: 14. November 2017

Bas Dost (* 31. Mai 1989 in Deventer, Niederlande) ist ein niederländischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dost begann mit fünf Jahren mit dem Fußballspielen bei CVV Germanicus Coevorden und ging mit zwölf Jahren in die Jugendabteilung des FC Emmen.[2]

2007 wurde er in die Profimannschaft des FC Emmen aufgenommen und erzielte in seiner ersten Profisaison in der Eerste Divisie in 23 Spielen sechs Tore. Er wechselte nach der Saison zum Erstligisten Heracles Almelo in die Eredivisie. Dort traf er 17-mal in 61 Spielen. Mit Almelo belegte er in der Saison 2009/10 den sechsten Platz. 2010 wechselte er innerhalb der Liga zum SC Heerenveen. Er erzielte dort in seiner ersten Saison 13 Tore in 32 Spielen. Hinzu kam ein weiteres Tor bei zwei Spielen im KNVB-Pokal. In der Saison 2011/12 erzielte er im Spiel bei Excelsior Rotterdam im Dezember 2011 alle Tore zum 5:0-Auswärtssieg.[3] In dieser Saison traf Dost in 34 Eredivisie-Einsätzen 32-mal. Zudem traf er sechsmal in fünf Pokalspielen für Heerenveen.

In der Sommerpause 2012 wechselte Dost zum VfL Wolfsburg mit einer Vertragslaufzeit bis zum 30. Juni 2017.[4] Am 25. August 2012 (1. Spieltag) erzielte er bei seinem Bundesligadebüt den Siegtreffer zum 1:0-Sieg in der 90. Minute im Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart. Beim 4:1-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf am 9. Spieltag markierte er erstmals 2 Tore in einem Bundesligaspiel; am 14. Februar 2015 erzielte er bei einem 5:4-Sieg bei Bayer 04 Leverkusen vier Tore. Im Januar 2016 erlitt er im Training einen Mittelfußbruch.[5]

Am 28. August 2016 verpflichtete ihn der portugiesische Erstligist Sporting Lissabon.[6] In der Saison 2016/17 wurde Bas Dost Torschützenkönig der Primeira Liga mit 34 Toren in 31 Spielen. Am 27. Januar 2018 gewann Bas Dost mit dem Team zum ersten Mal den Taça da Liga genannten Ligapokal, bei dem Dost sowohl in der regulären Spielzeit als auch beim anschließenden Elfmeterschießen je einen Treffer beisteuerte. In der Saison 2017/18 wurde er mit 27 Toren in 30 Einsätzen hinter Jonas von Stadtrivalen Benfica (34) zweiter der Torschützenliste. Nachdem Sporting Lissabon im Mai 2018 die Qualifikation für die Champions League verpasst hatte, wurde das Trainingsgelände und die Umkleidekabine des Klubs von gewalttätigen Anhängern gestürmt, wobei Dost eine Kopfverletzung erlitt.[7] Daraufhin kündigte Dost – neben Trainer Jorge Jesus, Bruno Fernandes, Gelson Martins, Rui Patrício, Daniel Podence und William Carvalho – seinen Vertrag zum Saisonende, da „gültige Motive“ für eine einseitige Vertragsauflösung vorlägen.[8][9][10] Am 21. Juli 2018 unterschrieb Dost einen neuen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021.[11] In der Saison 2018/19 erzielte Dost in 22 Einsätzen 15 Tore.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dost wurde 2009 für die niederländische U-20-Nationalmannschaft nominiert und kam dort am 3. Juni 2009 gegen Argentinien erstmals zum Einsatz, als er in der 70. Minute eingewechselt wurde. Insgesamt spielte er viermal für die U-20-Mannschaft. Für die U-21-Nationalmannschaft debütierte er am 13. November 2009 beim 3:0-Sieg gegen Liechtenstein. Dost erzielte in zehn Spielen fünf Tore. Sein A-Länderspieldebüt bestritt er am 28. März 2015 in Amsterdam beim 1:1-Unentschieden im EM-Qualifikationsspiel gegen die Auswahl der Türkei mit seiner Einwechslung für Nigel de Jong in der 63. Minute.

Im April 2018 gab Dost nach 18 Einsätzen, in denen er ein Tor erzielte, seinen Rücktritt aus der „Elftal“ bekannt.[12]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VfL Wolfsburg
Sporting Lissabon
  • Taça da Liga-Sieger 2018

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bas Dost – Sammlung von Bildern
  • Bas Dost in der Datenbank von fussballdaten.de
  • Bas Dost in der Datenbank von weltfussball.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jong Oranje verliest in Spanje, NOS Sport vom 2. September 2010
  2. Bas Dost bedankt Germanicus (Memento vom 22. Februar 2013 im Webarchiv archive.is), www.tweenul.nl vom 11. August 2012
  3. Bas Dost scoort vijf (!) keer
  4. Bas Dost kommt
  5. spiegel.de 13. Januar 2016: Bas Dost fällt wochenlang aus
  6. Pressemitteilung auf sporting.pt (portugiesisch)
  7. Sporting Lissabon-Spieler Bas Dost von Vermummten verletzt, tagesspiegel.de, 16. Mai 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  8. Sporting Lissabon droht der Zerfall, kicker.de, 11. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  9. Bas Dost und Co.: Sechs Stars lösen Verträge bei Sporting Lissabon auf, sportbuzzer.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  10. Sporting Lissabon - rabiate Fans vertreiben Spieler, sportschau.de, 12. Juni 2018, abgerufen am 20. Juni 2018.
  11. "Sentimento pelo Sporting CP nunca morreu dentro de mim", sporting.pt, 21. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  12. Spits Bas Dost stopt als international, nrcl.nl (niederländisch)