Kanton Mâcon-Nord

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliger
Kanton Mâcon-Nord
Region Bourgogne
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Mâcon
Hauptort Mâcon
Auflösungsdatum 29. März 2015
Einwohner 25.694 (1. Jan. 2012)
Gemeinden 14
INSEE-Code 7126

Der Kanton Mâcon-Nord war bis 2015 ein französischer Kanton im Arrondissement Mâcon, im Département Saône-et-Loire und in der Region Bourgogne. Hauptort war Mâcon. Vertreter im Generalrat des Départements war zuletzt von 2008 bis 2015 Gérard Colon (UMP).

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kanton umfasste den nördlichen Teil der Stadt Mâcon (angegeben ist hier die Gesamteinwohnerzahl, im Kanton lebten etwa 13.500 Einwohner der Stadt) und dreizehn weitere Gemeinden:

Gemeinde Einwohner Jahr Fläche km² Bevölkerungsdichte Code INSEE Postleitzahl
Berzé-la-Ville 588 (2013) –  –  Einw./km² 71032 71960
Charbonnières 358 (2013) –  –  Einw./km² 71099 71260
Chevagny-les-Chevrières 595 (2013) –  –  Einw./km² 71126 71960
Hurigny 1.949 (2013) –  –  Einw./km² 71235 71870
Igé 860 (2013) –  –  Einw./km² 71236 71960
Laizé 1.088 (2013) –  –  Einw./km² 71250 71870
Mâcon 33.350 (2013) –  –  Einw./km² 71270 71000
Milly-Lamartine 359 (2013) –  –  Einw./km² 71299 71960
La Roche-Vineuse 1.499 (2013) –  –  Einw./km² 71371 71960
Saint-Martin-Belle-Roche 1.336 (2013) –  –  Einw./km² 71448 71118
Sancé 1.868 (2013) –  –  Einw./km² 71497 71000
Senozan 1.116 (2013) –  –  Einw./km² 71513 71260
Sologny 576 (2013) –  –  Einw./km² 71525 71960
Verzé 760 (2013) –  –  Einw./km² 71574 71960