Keylor Navas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Keylor Navas
Real press 2015 (3).jpg
Keylor Navas (2015)
Personalia
Name Keylor Antonio Navas Gamboa
Geburtstag 15. Dezember 1986
Geburtsort San Isidro de El GeneralCosta Rica
Größe 185 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
1994–2005 CD Saprissa
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2005–2010 CD Saprissa 61 (0)
2010–2011 Albacete Balompié 36 (0)
2011–2014 UD Levante 47 (0)
2014– Real Madrid 94 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008– Costa Rica 80 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 20. Mai 2018

2 Stand: 11. Juni 2018

Keylor Antonio Navas Gamboa (* 15. Dezember 1986 in San Isidro de El General) ist ein costa-ricanischer Fußballtorwart. Er spielt seit 2014 für Real Madrid sowie seit 2008 für die costa-ricanische Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Navas spielte in seiner Jugend ausschließlich für CD Saprissa und rückte 2005 in die Erstligamannschaft auf, mit der er in seiner Premiere-Saison die Meisterschaft gewann, was er in der Folgesaison wiederholte. In der Saison 2007/08 gewann er mit seinem Verein sowohl die „Invierno Scotiabank“-Meisterschaft 2007 als auch die „Verano Scotiabank“-Meisterschaft 2008. In der Saison 2008/09 folgte die „Invierno Scotiabank“-Meisterschaft 2008 und 2009/10 die „Verano Scotiabank“-Meisterschaft 2010.

Darüber hinaus gewann der mit seinem Verein 2005 den CONCACAF Champions’ Cup gegen die UNAM Pumas mit 3:2 im Gesamtergebnis nach Hin- und Rückspiel.

Zur Saison 2010/11 wechselte er zum spanischen Zweitligisten Albacete Balompié,[1] bei dem er auf Anhieb zum Stammtorwart avancierte und 36 von 42 Ligaspielen bestritt. Nach dem Abstieg am Saisonende unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim Erstligisten UD Levante, für den er am letzten Spieltag der Saison 2011/12 beim 3:0-Heimsieg gegen Athletic Bilbao debütierte. Nach dem Abgang von Gustavo Munúa stieg er zur Saison 2013/14 zum Stammspieler auf, bestritt 37 Ligaspiele und wurde am Saisonende als bester Torhüter der Liga ausgezeichnet.

Zur Saison 2014/15 wechselte Navas zu Real Madrid. Er unterschrieb einen Sechsjahresvertrag bis zum 30. Juni 2020.[2] Bei den Madrilenen blieb ihm hinter Vereinsikone Iker Casillas zunächst nur die Reservistenrolle. Nach dem Abschied von Casillas und dem gescheiterten Transfer von David de Gea[3] avancierte Navas auch bei Real Madrid zum Stammtorhüter und behauptete sich mit guten Leistungen.[4] Obwohl in den Medien aufgrund vereinzelter Aussetzer nie komplett unumstritten,[5] war er Stammtorhüter der Mannschaft, die unter Trainer Zinédine Zidane zwischen 2016 und 2018 dreimal die UEFA Champions League, eine Meisterschaft, eine Supercopa sowie je zweimal die FIFA-Klub-WM und den UEFA Super Cup gewann.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Navas debütierte am 11. Oktober 2008 in Paramaribo beim 4:1-Sieg im Qualifikationsspiel für die Weltmeisterschaft 2010 gegen die Auswahl Surinams. Er nahm ferner an der vom 3. bis 26. Juli 2009 an der in den Vereinigten Staaten ausgetragenen Kontinentalmeisterschaft (CONCACAF Gold Cup) teil und wurde als „Bester Torhüter“ des Turniers ausgezeichnet.

Er gehörte dem Kader während der Weltmeisterschaft 2014 an, bestritt alle Gruppenspiele und auch das Achtelfinale, das er mit seiner Mannschaft mit 5:3 i. E. gegen die Auswahl Griechenlands gewann. Mit einem abgewehrten Strafstoß trug er wesentlich zum größten Erfolg in der Verbandsgeschichte, dem Einzug ins Viertelfinale, bei. Im Viertelfinalspiel gegen die Auswahl der Niederlande blieb er bis zur 120. Minute ohne Gegentreffer und schied mit seiner Mannschaft erst mit 3:4 im Elfmeterschießen aus dem Turnier aus. Während des Turniers wurde er dreimal zum Man of the Match gewählt.[6]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Nationalmannschaft

Mit dem Verein

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Keylor Navas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel auf der Homepage von Albacete Balompié (spanisch)
  2. realmadrid.com: Comunicado oficial: Keylor Navas (3. August 2014, spanisch)
  3. spiegel.de: Real Madrid und Manchester United vertrödeln 30-Millionen-Euro-Transfer (1. September 2015)
  4. faz.net: «Übermensch» Keylor Navas: Real siegt dank neuem «Held» (25. Oktober 2015)
  5. ESPN.com: Real Madrid's Keylor Navas world-class in his own right despite his critics (16. Mai 2018, englisch)
  6. Profil auf fifa.com