Liste der Wappen im Hochtaunuskreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Diese Liste zeigt die Wappen der Städte und Gemeinden sowie Wappen von ehemals selbständigen Gemeinden und aufgelösten Landkreisen im Hochtaunuskreis in Hessen. In dieser Liste werden die Wappen mit dem Gemeindelink angezeigt.

Wappen der Stadt mit Sonderstatus im Hochtaunuskreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen der Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen ehemaliger Landkreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen ehemaliger Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landkreiswappen: „In blauem, vorn mit silbernen Eisenhüten, hinten mit goldenen Kleeblättern bestreutem Feld ein gespaltener, vorn neunmal von Silber und Rot geteilter, hinten goldener Löwe.“
  2. Bad Homburg vor der Höhe: „In Blau zwei schräggekreuzte silberne Hacken.“
  3. Friedrichsdorf: „Im schräggevierten Schild oben in Blau eine silberne Rose mit silbernen Butzen, unten ein goldener Turm, vorn in Silber ein vierspeichiges rotes Rad und hinten in Silber ein rotes Hufeisen.“
  4. Glashütten: „Schild gespalten durch eine aufsteigende, geschweifte Spitze mit einem goldenen Löwenkopf in von goldenen Schindeln bestreutem blauem Feld, vorne in Gold ein blauer Turm, hinten in Gold ein bewurzelter blauer Baum.“
  5. Grävenwiesbach: „In Gold ein rotbewehrter schwarzer Adler mit zwei blauen Sternen über den Flügeln.“
  6. Königstein: „In Rot zwischen zwei silbernen Türmen ein geteilter und oben gespaltener Schild; vorne in Gold ein linksgewendeter, rechtsbewehrter schwarzer Löwe, hinten von Rot und Gold geteilt, unten in Silber drei rote Sparren.“
  7. Kronberg: „In geteiltem Schild oben dreimal von Silber und Rot geteilt, unten in Silber drei (2:1) blaue Eisenhütchen; auf den Schild aufgesetzt eine goldene Krone, aus der ein schwarzer Federbusch herauswächst.“
  8. Neu-Anspach: „Schild geviertet und in der Mitte mit einem Ring in verwechselten Farben belegt; Feld 1: in Gold eine rote Rose mit grünen Butzen, Feld 2: in Grün eine goldene Glocke, Feld 3: in Grün eine goldene Ähre, Feld 4: in Gold eine rote Hirschstange.“
  9. Oberursel: „In Blau einen silbernen Schild mit zwei roten Sparren, darüber wachsend in rotem Gewand die golden bekrönte und mit goldenem Nimbus versehene Heilige Ursula, die in der Rechten drei silberne Pfeile, in der Linken ein silbernes, sechsspeichiges Rad hält.“
  10. Schmitten: „In Silber drei rote Schrägbalken, von unten durch eine eingeschweifte blaue Spitze geteilt, darin der silberne Bergfried der Burg Reifenberg, beiderseits mit silbernem Hammer und Schlägel begleitet.“
  11. Steinbach: „In Blau ein goldener bedachter Brunnen mit Holzbütte, in die aus zwei Röhren ein silberner Wasserstrahl fließt.“
  12. Usingen: „Schild geviertet, im 1. und 4. Feld ein rotbewehrter goldener Löwe mit goldenen Schindeln in Blau, im 2. und 3. Feld ein rotbewehrter silberner Löwe mit silbernen Kreuzchen in Blau, in silbernem Herzschild ein gestieltes grünes Kleeblatt.“
  13. Wehrheim: „In Rot übereinander zwei herschauende, schreitende, blau bewehrte goldene Löwen; im linken silbernen Obereck der rote Großbuchstabe W.“
  14. Weilrod: „In Gold oben ein roter, blaubewehrter, herschauender Löwe, unten ein rotes Rad, getrennt durch einen blauen Wellenbalken, darin zwei silberne Fische mit roten Flossen.“
  15. Obertaunuskreis: „Geteilt; oben in Blau ein wachsender, dreimal von Silber und Rot geteilter, golden bewehrter Löwe, unten in Silber drei Reihen blauen Eisenhutfehs.“
  16. Landkreis Usingen: „In mit goldenen Kleeblättern bestreutem blauen Schild ein rot bewehrter goldener Löwe.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wappen im Hochtaunuskreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien