Liste der gesperrten Trikotnummern der National Hockey League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wayne Gretzky, dessen Nummer 99 ligaweit gesperrt wurde.

Dies ist eine Liste der gesperrten Trikotnummern der National Hockey League. Gesperrte Trikotnummern (engl. „retired numbers“) werden gewöhnlich von einem Team nicht mehr vergeben, um damit einen herausragenden Spieler, der diese Nummer trug, zu ehren.

Derzeit sind in der National Hockey League 153 Trikotnummern gesperrt. Zudem gibt es neun Nummern der ehemaligen Teams, die von ihren Nachfolge-Teams wieder vergeben werden (s. ehemals gesperrte Nummern). Die größte Anzahl an Spielern stellen die Toronto Maple Leafs mit 19, wobei sie mit gleich fünf verschiedenen Ziffern zwei Spieler gleichzeitig ehrten. Der gleiche Fall trat bei den Canadiens de Montréal dreimal sowie jeweils einmal bei den Chicago Blackhawks und den New York Rangers auf. Die Calgary Flames und die St. Louis Blues weichen von der Praxis der gesperrten Nummern ab, indem sie herausragende Spieler in eine Art Ruhmeshalle aufnehmen („honoured numbers“), die Nummern allerdings weiterhin vergeben und nur in Ausnahmefällen (meist vorzeitig aufgrund von Krankheiten/Verletzungen beendete Karrieren) sperren. Die Toronto Maple Leafs hielten dies lange Zeit ebenso, sperrten allerdings zu ihrem hundertjährigen Bestehen im Oktober 2016 direkt elf Trikotnummern.

Wayne Gretzkys Trikotnummer „99“ ist die bisher einzige Nummer, die am 6. Februar 2000 ligaweit gesperrt wurde, wobei er von den Los Angeles Kings und den Edmonton Oilers zusätzlich separat geehrt wurde. Zudem gibt es sechs weitere Spieler, deren Nummer von zwei Teams gesperrt wurde – Bobby Hull, Gordie Howe, Ray Bourque, Mark Messier, Patrick Roy und Tim Horton.

Die Tabelle ist chronologisch nach Datum der Sperrung geordnet, kann aber nach allen Spalten sortiert werden. Ferner sind jeweils die Namen der Teams angegeben, die zum Zeitpunkt der Ehrung aktuell waren.

Gesperrte Trikotnummern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maurice Richard, Nr. 9 der Canadiens de Montréal
Ted Lindsay, Nr. 7 der Detroit Red Wings
Mario Lemieux, Nr. 66 der Pittsburgh Penguins
Bryan Trottier, Nr. 19 der New York Islanders
Ray Bourque, Nr. 77 der Boston Bruins und der Colorado Avalanche
Mark Messier, Nr. 11 der Edmonton Oilers und der New York Rangers
Brian Leetch, Nr. 2 der New York Rangers
Joe Sakic, Nr. 19 der Colorado Avalanche
Mark Howe, Nr. 2 der Philadelphia Flyers
Pawel Bure, Nr. 10 der Vancouver Canucks
Teemu Selänne, Nr. 8 der Anaheim Ducks
Red Kelly, Nr. 4 der Toronto Maple Leafs
Vincent Lecavalier, Nr. 4 der Tampa Bay Lightning

Abkürzungen:
Nat. = Nationalität; Pos. = Position mit C = Center, LW = linker Flügel, RW = rechter Flügel, D = Verteidiger, G = Torwart, F = Angriffsspieler, R = Rover

Farblegende:

  • Spieler, die auch in die Hockey Hall of Fame aufgenommen wurden
  • Nummern, die von einem Team für mehrere Spieler gesperrt wurden
  • Nummern, die für Personen gesperrt wurden, die nicht als Spieler für das Team aktiv waren
  • ligaweit gesperrte Nummer
  • Name Nat. Pos. Nummer Team Datum
    Ace Bailey KanadaKanada RW 6 Toronto Maple Leafs 14. Februar 1934
    Lionel Hitchman KanadaKanada D 3 Boston Bruins 22. Februar 1934
    Howie Morenz KanadaKanada C 7 Canadiens de Montréal 02. November 1937
    Dit Clapper KanadaKanada D 5 Boston Bruins 12. Februar 1947
    Eddie Shore KanadaKanada D 2 Boston Bruins 01. April 1947
    Maurice Richard KanadaKanada RW 9 Canadiens de Montréal 06. Oktober 1960
    Jean Béliveau KanadaKanada C 4 Canadiens de Montréal 09. Oktober 1971
    Gordie Howe KanadaKanada RW 9 Detroit Red Wings 12. März 1972
    Barry Ashbee KanadaKanada D 4 Philadelphia Flyers 03. April 1975
    Henri Richard KanadaKanada C 16 Canadiens de Montréal 10. Dezember 1975
    Bob Gassoff KanadaKanada D 3 St. Louis Blues 01. Oktober 1977
    Bobby Orr KanadaKanada D 4 Boston Bruins 09. Januar 1979
    Bernie Parent KanadaKanada G 1 Philadelphia Flyers 11. Oktober 1979
    Rod Gilbert KanadaKanada RW 7 New York Rangers 14. Oktober 1979
    Johnny Bucyk KanadaKanada LW 9 Boston Bruins 13. März 1980
    Milt Schmidt KanadaKanada C 15 Boston Bruins 13. März 1980
    Al Hamilton KanadaKanada D 3 Edmonton Oilers 10. Oktober 1980
    Stan Mikita SlowakeiSlowakei KanadaKanada C 21 Chicago Black Hawks 19. Oktober 1980
    Barclay Plager KanadaKanada D 8 St. Louis Blues 24. März 1981
    Yvon Labre KanadaKanada D 7 Washington Capitals 07. November 1981
    Bobby Hull KanadaKanada LW 9 Chicago Black Hawks 18. Dezember 1983
    Bobby Clarke KanadaKanada C 16 Philadelphia Flyers 15. November 1984
    Rogatien Vachon KanadaKanada G 30 Los Angeles Kings 14. Februar 1985
    Guy Lafleur KanadaKanada RW 10 Canadiens de Montréal 16. Februar 1985
    Doug Harvey KanadaKanada D 2 Canadiens de Montréal 26. Oktober 1985
    Bill Masterton Flags of Canada and the United States.svg C 19 Minnesota North Stars 17. Januar 1987
    Phil Esposito KanadaKanada C 7 Boston Bruins 03. Dezember 1987
    Tony Esposito KanadaKanada G 35 Chicago Blackhawks 20. November 1988
    Glenn Hall KanadaKanada G 1 Chicago Blackhawks 20. November 1988
    Brian Sutter KanadaKanada LW 11 St. Louis Blues 30. Dezember 1988
    Eddie Giacomin KanadaKanada G 1 New York Rangers 15. März 1989
    Lanny McDonald KanadaKanada RW 9 Calgary Flames 17. März 1990
    Bill Barber KanadaKanada LW 7 Philadelphia Flyers 11. Oktober 1990
    Gilbert Perreault KanadaKanada C 11 Buffalo Sabres 17. Oktober 1990
    Marcel Dionne KanadaKanada C 16 Los Angeles Kings 08. November 1990
    Bernie Federko KanadaKanada C 24 St. Louis Blues 16. März 1991
    Stan Smyl KanadaKanada RW 12 Vancouver Canucks 03. November 1991
    Alex Delvecchio KanadaKanada C 10 Detroit Red Wings 10. November 1991
    Ted Lindsay KanadaKanada LW 7 Detroit Red Wings 10. November 1991
    Denis Potvin KanadaKanada D 5 New York Islanders 01. Februar 1992
    Bill Goldsworthy KanadaKanada RW 8 Minnesota North Stars 15. Februar 1992
    Mike Bossy KanadaKanada RW 22 New York Islanders 03. März 1992
    Frank FinniganAnm. 1 KanadaKanada RW 8 Ottawa Senators 08. Oktober 1992
    Bill Barilko KanadaKanada D 5 Toronto Maple Leafs 17. Oktober 1992
    Billy Smith KanadaKanada G 31 New York Islanders 20. Februar 1993
    Terry Sawchuk KanadaKanada G 1 Detroit Red Wings 06. März 1994
    Bob Nystrom SchwedenSchweden KanadaKanada RW 23 New York Islanders 01. April 1995
    Dave Taylor KanadaKanada RW 18 Los Angeles Kings 03. April 1995
    Sid Abel KanadaKanada C 12 Detroit Red Wings 29. April 1995
    Jacques Plante KanadaKanada G 1 Canadiens de Montréal 07. Oktober 1995
    Rick Martin KanadaKanada LW 7 Buffalo Sabres 15. November 1995
    René Robert KanadaKanada C 14 Buffalo Sabres 15. November 1995
    Tim Horton KanadaKanada D 2 Buffalo Sabres 05. Januar 1996
    Clark Gillies KanadaKanada LW 9 New York Islanders 07. Dezember 1996
    Mario Lemieux KanadaKanada C 66 Pittsburgh Penguins 19. November 1997
    Rod Langway Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D 5 Washington Capitals 26. November 1997
    Neal Broten Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 7 Dallas Stars 07. Februar 1998
    Denis Savard KanadaKanada C 18 Chicago Blackhawks 19. März 1998
    Wayne Gretzky KanadaKanada C 99 Edmonton Oilers 01. Oktober 1999
    Dale Hunter KanadaKanada C 32 Washington Capitals 11. März 2000
    Fans der
    Minnesota WildAnm. 2
    1 Minnesota Wild 12. Oktober 2000
    Michel Brière KanadaKanada C 21 Pittsburgh Penguins 05. Januar 2001
    Ray Bourque KanadaKanada D 77 Boston Bruins 04. Oktober 2001
    Jari Kurri FinnlandFinnland RW 17 Edmonton Oilers 06. Oktober 2001
    Bryan Trottier Flags of Canada and the United States.svg C 19 New York Islanders 20. Oktober 2001
    Ray Bourque KanadaKanada D 77 Colorado Avalanche 24. November 2001
    Wayne Gretzky KanadaKanada C 99 Los Angeles Kings 09. Oktober 2002
    Terry O’Reilly KanadaKanada RW 24 Boston Bruins 24. Oktober 2002
    Grant Fuhr KanadaKanada G 31 Edmonton Oilers 09. Oktober 2003
    Patrick Roy KanadaKanada G 33 Colorado Avalanche 28. Oktober 2003
    Cam Neely KanadaKanada RW 8 Boston Bruins 12. Januar 2004
    Mike Richter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G 35 New York Rangers 04. Februar 2004
    Paul Coffey KanadaKanada D 7 Edmonton Oilers 18. Oktober 2005
    Yvan Cournoyer KanadaKanada RW 12 Canadiens de Montréal 12. November 2005
    Dickie Moore KanadaKanada LW 12 Canadiens de Montréal 12. November 2005
    Danny Gare KanadaKanada RW 18 Buffalo Sabres 22. November 2005
    Mark Messier KanadaKanada C 11 New York Rangers 12. Januar 2006
    Ron Francis KanadaKanada C 10 Carolina Hurricanes 28. Januar 2006
    Scott Stevens KanadaKanada D 4 New Jersey Devils 03. Februar 2006
    Pat LaFontaine Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 16 Buffalo Sabres 03. März 2006
    Bernie Geoffrion KanadaKanada RW 5 Canadiens de Montréal 11. März 2006
    Ken Daneyko KanadaKanada D 3 New Jersey Devils 24. März 2006
    Al MacInnis KanadaKanada D 2 St. Louis Blues 09. April 2006
    Serge Savard KanadaKanada D 18 Canadiens de Montréal 18. November 2006
    Brett Hull Flags of Canada and the United States.svg RW 16 St. Louis Blues 05. Dezember 2006
    Steve Yzerman KanadaKanada C 19 Detroit Red Wings 02. Januar 2007
    Luc Robitaille KanadaKanada LW 20 Los Angeles Kings 20. Januar 2007
    Ken Dryden KanadaKanada G 29 Canadiens de Montréal 29. Januar 2007
    Mike Vernon KanadaKanada G 30 Calgary Flames 06. Februar 2007
    Mark Messier KanadaKanada C 11 Edmonton Oilers 27. Februar 2007
    Dale Hawerchuk KanadaKanada C 10 Phoenix Coyotes 05. April 2007
    Larry Robinson KanadaKanada D 19 Canadiens de Montréal 19. November 2007
    Brian Leetch Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D 2 New York Rangers 24. Januar 2008
    Bob Gainey KanadaKanada LW 23 Canadiens de Montréal 23. Februar 2008
    Keith Magnuson KanadaKanada D 3 Chicago Blackhawks 12. November 2008
    Pierre Pilote KanadaKanada D 3 Chicago Blackhawks 12. November 2008
    Patrick Roy KanadaKanada G 33 Canadiens de Montréal 22. November 2008
    Trevor Linden KanadaKanada C 16 Vancouver Canucks 17. Dezember 2008
    Mike Gartner KanadaKanada RW 11 Washington Capitals 28. Dezember 2008
    Glenn Anderson KanadaKanada RW 9 Edmonton Oilers 18. Januar 2009
    Adam Graves KanadaKanada LW 9 New York Rangers 03. Februar 2009
    Glen Wesley KanadaKanada D 2 Carolina Hurricanes 17. Februar 2009
    Andy Bathgate KanadaKanada C 9 New York Rangers 22. Februar 2009
    Harry Howell KanadaKanada D 3 New York Rangers 22. Februar 2009
    Joe Sakic KanadaKanada C 19 Colorado Avalanche 01. Oktober 2009
    Émile Bouchard KanadaKanada D 3 Canadiens de Montréal 04. Dezember 2009
    Elmer Lach KanadaKanada C 16 Canadiens de Montréal 04. Dezember 2009
    Teppo Numminen FinnlandFinnland D 27 Phoenix Coyotes 30. Januar 2010
    Bill TorreyAnm. 3 KanadaKanada 93 Florida Panthers 23. Oktober 2010
    Markus Näslund SchwedenSchweden LW 19 Vancouver Canucks 12. November 2010
    Rod Brind’Amour KanadaKanada C 17 Carolina Hurricanes 18. Februar 2011
    Peter Forsberg SchwedenSchweden C 21 Colorado Avalanche 08. Oktober 2011
    Scott Niedermayer KanadaKanada D 27 New Jersey Devils 16. Dezember 2011
    Keith Tkachuk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 7 Phoenix Coyotes 23. Dezember 2011
    Jeremy Roenick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 97 Phoenix Coyotes 11. Februar 2012
    Mark Howe Flags of Canada and the United States.svg D 2 Philadelphia Flyers 06. März 2012
    Pawel Bure RusslandRussland RW 10 Vancouver Canucks 02. November 2013
    Adam Foote KanadaKanada D 52 Colorado Avalanche 02. November 2013
    Nicklas Lidström SchwedenSchweden D 5 Detroit Red Wings 06. März 2014
    Mike Modano Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C 9 Dallas Stars 08. März 2014
    Guy Lapointe KanadaKanada D 5 Canadiens de Montréal 08. November 2014
    Teemu Selänne FinnlandFinnland RW 8 Anaheim Ducks 11. Januar 2015
    Dominik Hašek TschechienTschechien G 39 Buffalo Sabres 13. Januar 2015
    Rob Blake KanadaKanada D 4 Los Angeles Kings 17. Januar 2015
    Martin Brodeur Flags of Canada and the United States.svg G 30 New Jersey Devils 09. Februar 2016
    Syl Apps KanadaKanada C 10 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Chief Armstrong KanadaKanada C 10 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Johnny Bower KanadaKanada G 1 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Turk Broda KanadaKanada G 1 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    King Clancy KanadaKanada D 7 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Wendel Clark KanadaKanada LW 17 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Charlie Conacher KanadaKanada RW 9 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Hap Day KanadaKanada D 4 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Doug Gilmour KanadaKanada C 93 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Tim Horton KanadaKanada D 7 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Red Kelly KanadaKanada D/C 4 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Theodore Kennedy KanadaKanada C 9 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Dave Keon KanadaKanada C 14 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Frank Mahovlich KanadaKanada LW 27 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Börje Salming SchwedenSchweden D 21 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Darryl Sittler KanadaKanada C 27 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Mats Sundin SchwedenSchweden C 13 Toronto Maple Leafs 15. Oktober 2016
    Daniel Alfredsson SchwedenSchweden RW 11 Ottawa Senators 29. Dezember 2016
    Martin St. Louis KanadaKanada RW 26 Tampa Bay Lightning 13. Januar 2017
    Bob Plager KanadaKanada D 5 St. Louis Blues 02. Februar 2017
    Jere Lehtinen FinnlandFinnland RW 26 Dallas Stars 24. November 2017
    Milan Hejduk TschechienTschechien RW 23 Colorado Avalanche 06. Januar 2018
    Eric Lindros KanadaKanada C 88 Philadelphia Flyers 18. Januar 2018
    Wayne HuizengaAnm. 4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 37 Florida Panthers 19. Januar 2018
    Vincent Lecavalier KanadaKanada C 4 Tampa Bay Lightning 10. Februar 2018
    Patrik Eliáš TschechienTschechien LW 26 New Jersey Devils 24. Februar 2018
    Jean Ratelle KanadaKanada C 19 New York Rangers 25. Februar 2018
    Opfer des
    Amoklaufs in Las VegasAnm. 5
    58 Vegas Golden Knights 31. März 2018
    Anmerkungen
    Anm. 1 Finnigan war kein Spieler der aktuellen Senators, sondern der von 1893 bis 1934 bestehenden. Aufgrund seiner sportlichen Erfolge dort und seinem Bemühen, wieder ein Franchise nach Ottawa zu bringen, wurde er am ersten Spieltag der neuen Senators postum geehrt.
    Anm. 2 Die Minnesota Wild widmeten die Nummer 1 ihren Fans, direkt zu Beginn der ersten Saison 2000/01.
    Anm. 3 Die Florida Panthers ehrten Torrey, den langjährigen General Manager und Präsident des Franchise, mit der Nummer des Gründungsjahres (1993) der Panthers.
    Anm. 4 Die Florida Panthers ehrten Huizenga, den ersten Eigentümer des Franchise, mit der Nummer dessen Geburtsjahres (1937).
    Anm. 5 Die Vegas Golden Knights ehrten die 58 Todesopfer des Amoklaufs in Las Vegas, der sich kurz vor Beginn der ersten Saison des Teams ereignet hatte.

    Ehemals gesperrte Nummern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Wenn ein Franchise umbenannt bzw. umgesiedelt wird, werden die bis dahin gesperrten Nummern nicht einheitlich behandelt. Während einige Franchises die Nummern auch unter neuem Namen nicht vergeben, entschlossen sich die Colorado Avalanche sowie die Carolina Hurricanes, die Nummern nach Umsiedlung wieder in Umlauf zu bringen. Dies betrifft somit Spieler der Nordiques de Québec sowie der Hartford Whalers. Mit dem Verkauf der Phoenix Coyotes und deren Umbenennung in Arizona Coyotes werden auch die früheren Nummern der Winnipeg Jets wieder vergeben. Die neun Nummern sind unten aufgeführt.

    Zudem kann es weitere Gründe geben, wieso eine eigentlich gesperrte Nummer wieder getragen wird: Bobby Hull beispielsweise erwirkte, dass sein Sohn Brett seine gesperrte „9“ bei den Phoenix Coyotes tragen darf. Außerdem gab Mario Lemieux sein Comeback, nachdem seine „66“ bei den Pittsburgh Penguins gesperrt wurde, und lief in der Folge wieder mit ihr auf.

    Name Nat. Pos. Nummer Team Datum
    John McKenzieAnm. 4 KanadaKanada RW 19 Hartford Whalers 1979
    J. C. TremblayAnm. 4 KanadaKanada D 3 Nordiques de Québec 28. Oktober 1979
    Gordie Howe KanadaKanada RW 9 Hartford Whalers 18. Februar 1981
    Rick Ley KanadaKanada D 2 Hartford Whalers 26. Dezember 1982
    Marc Tardif KanadaKanada LW 8 Nordiques de Québec 01. November 1983
    Bobby Hull KanadaKanada LW 9 Winnipeg Jets 19. Februar 1989
    Michel Goulet KanadaKanada LW 16 Nordiques de Québec 16. März 1995
    Thomas Steen SchwedenSchweden C 25 Winnipeg Jets 06. Mai 1995
    Peter Šťastný SlowakeiSlowakei C 26 Nordiques de Québec 26. Februar 1996
    Anmerkungen
    Anm. 4 John McKenzie und J. C. Tremblay waren jeweils ausschließlich in der World Hockey Association für die Vorgängerteams der späteren NHL-Franchises aktiv. Beide wurden zu Beginn der ersten NHL-Saison 1979/80 des jeweiligen Teams geehrt.

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Arizona Coyotes Media Guide 2014–2015. Arizona Coyotes Hockey Club, 2014, S. 269–271.
    • Boston Bruins Media Guide 2014–2015. Boston Bruins Hockey Club, 2014, S. 265–266.
    • Buffalo Sabres Media Guide 2014–2015. Buffalo Sabres Hockey Club, 2014, S. 291–294.
    • Canadiens de Montréal Guide de Presse 2014–2015. Club de Hockey Canadien, 2014, S. 576–585.
    • Carolina Hurricanes Media Guide 2014–2015. Carolina Hurricanes Hockey Club, 2014, S. 208.
    • Chicago Blackhawks Media Guide 2014–2015. Chicago Blackhawks Hockey Club, 2014, S. 236–242.
    • Colorado Avalanche Media Guide 2014–2015. Colorado Avalanche Hockey Club, 2014, S. 190–192.
    • Dallas Stars Media Guide 2014–2015. Dallas Stars Hockey Club, 2014, S. 266–268.
    • Detroit Red Wings Media Guide 2014–2015. Detroit Red Wings Hockey Club, 2014, S. 267–278.
    • Edmonton Oilers Media Guide 2014–2015. Edmonton Oilers Hockey Club, 2014, S. 161.
    • Florida Panthers Media Guide 2014–2015. Florida Panthers Hockey Club, 2014, S. 14.
    • Los Angeles Kings Media Guide 2014–2015. Los Angeles Kings Hockey Club, 2014, S. 228–232.
    • Minnesota Wild Media Guide 2014–2015. Minnesota Wild Hockey Club, 2014, S. 154.
    • New Jersey Devils Media Guide 2014–2015. New Jersey Devils Hockey Club, 2014, S. 239.
    • New York Islanders Media Guide 2014–2015. New York Islanders Hockey Club, 2014, S. 182–183.
    • New York Rangers Media Guide 2014–2015. New York Rangers Hockey Club, 2014, S. 333–336.
    • Ottawa Senators Media Guide 2014–2015. Ottawa Senators Hockey Club, 2014, S. 229.
    • Philadelphia Flyers Media Guide 2014–2015. Philadelphia Flyers Hockey Club, 2014, S. 265–268.
    • Pittsburgh Penguins Media Guide 2014–2015. Pittsburgh Penguins Hockey Club, 2014, S. 291.
    • St. Louis Blues Media Guide 2014–2015. St. Louis Blues Hockey Club, 2014, S. 259–260.
    • Toronto Maple Leafs Media Guide 2014–2015. Toronto Maple Leafs Hockey Club, 2014, S. 402.
    • Vancouver Canucks Media Guide 2014–2015. Vancouver Canucks Hockey Club, 2014, S. 189–190.
    • Washington Capitals Media Guide 2014–2015. Washington Capitals Hockey Club, 2014, S. 233.