Maella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Maella
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Maella
Maella (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Saragossa
Comarca: Bajo Aragón-Caspe
Koordinaten 41° 7′ N, 0° 8′ OKoordinaten: 41° 7′ N, 0° 8′ O
Höhe: 304 msnm
Fläche: 174,88 km²
Einwohner: 1.970 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 11,26 Einw./km²
Postleitzahl: 50710
Gemeindenummer (INE): 50152 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Jesús Zenón Gil Ferrer (PP)
Website: www.maella.es/home/

 

Maella ist eine spanische Gemeinde in der Provinz Saragossa der Autonomen Region Aragón. Sie liegt in der Comarca Bajo Aragón-Caspe rund 21 km südöstlich von Caspe am Rio Matarraña und hatte am 1. Januar 2016 1970 Einwohner.

Maella

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlachtfeld von Maella

Bei Maella fand 1838 die Schlacht von Maella zwischen Carlisten und Liberalen statt.

Sprache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in der Franja de Aragón gelegene Gemeinde ist zweisprachig. Die ursprüngliche Sprache ist das Katalanische in seiner Maellano genannten aragonesischen Lokalvariante.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uhrturm des Rathauses
Ermita de Santa Barbara
  • Rathaus (Ayuntamiento) mit dem Uhrturm (Torre del Reloj), einem der seltenen Beispiele eines bürgerlichen Turms in Aragonien.
  • Ruinen der in den Karlistenkriegen 1837 zerstörten Burg.
  • Die seit 1610 dem Franziskanerorden zugehörige Kirche Santa María.
  • Kirche San Esteban.
  • Einsiedelei Santa Bárbara.
  • Geburtshaus von Pablo Gargallo.
  • Kloster Trapa von Santa Susana außerhalb der Ortschaft.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gebiet der Gemeinde herrscht der Anbau von Pfirsichen vor. Daneben werden Oliven, Getreide und Mandeln angebaut.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Maella stammen der Bildhauer Pablo Gargallo (1881−1934) und der Glaskünstler Antoni Pons i Cirac (1921−1998).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien