Mimi Fiedler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Miranda Leonhardt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mimi Fiedler (2017)

Mimi Fiedler, bis 2012 Miranda Leonhardt,[1] früher Miranda Toma (* 11. September 1975 als Miranda Čondić-Kadmenović in Split, SR Kroatien, Jugoslawien) ist eine deutsche Schauspielerin kroatischer Herkunft.

Kindheit und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mimi Fiedler wurde als Miranda Čondić-Kadmenović in Split geboren. Auf Anraten ihrer Münchener Agentin änderte sie ihren Familiennamen in Toma, den Vornamen ihres Urgroßvaters, um einen in Deutschland leichter auszusprechenden Namen zu haben und bessere Schauspielrollen zu bekommen.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 begann sie ihre Karriere beim Theater. Beim Laienclub des Schauspielhauses in Frankfurt am Main spielte sie u. a. die Maria in der West Side Story. Ihr Filmdebüt gab sie 1998 im Kurzfilm Zita – Geschichten über Todsünden, der beim Internationalen Filmfestival des Jungen Films in Turin mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Nach Yara von Yılmaz Arslan folgte 1998 der Kinofilm Solo für Klarinette an der Seite von Götz George und Corinna Harfouch.

Nach zwei Auftritten in der RTL-Serie Die Wache spielte sie von 2000 an in der ZDF-Serie Bei aller Liebe mit. Weitere kleinere Nebenrollen gab es im Tatort sowie in den Serien Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei, Großstadtrevier und Im Namen des Gesetzes. 2004 spielte sie in der ProSieben-Produktion Sex und mehr die Rolle der Frenzy, mit der sie von 2005 an in der Serie Alles außer Sex einem größeren Publikum bekannt wurde. 2005 spielte sie im Kinofilm Stille Sehnsucht – Warchild von Christian Wagner, der beim Bayerischen Filmpreis 2006 mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Im April 2008 war sie in der Utta-Danella-Verfilmung Mit dir die Sterne sehen zu sehen. Sie spielte die Hauptrolle zusammen mit Roman Knižka und Sonja Kirchberger. Seit 2008 hat Mimi Fiedler den festen Part der Kriminaltechnikerin Nika Banovic inne im Stuttgarter Tatort des SWR mit Richy Müller und Felix Klare als Ermittlerduo.

Fiedler arbeitet außerdem als Moderedakteurin für das internationale Magazin Neue Mode Magazine, fotografiert und steht als Gastsängerin mit verschiedenen Rockbands auf der Bühne. 2009 veröffentlichte Universal ihre Single mit den beiden Liedern Heartbeat Radio und Rock ’n’ Roll Star (eine Zusammenarbeit mit der Londoner Band Urban Delights). Im selben Jahr war sie auf dem Cover des Playboy-Augustheftes abgebildet – ein zweites Mal dann sieben Jahre später, im November 2016.[3]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fiedler wurde im Alter von 19 Jahren Mutter einer Tochter. Im Jahre 2000 heiratete sie und nahm den Namen ihres Ehemannes, Leonhardt, an. Die Ehe wurde 2002 geschieden.[4] Von 2003 bis 2010 war sie mit ihrem Schauspielkollegen Mišel Matičević liiert. 2012 verlobte sie sich mit ihrer Jugendliebe und nahm als Künstlernamen „Mimi Fiedler“, eine Kombination ihres Spitznamens und seines Nachnamens an. Diesen behielt sie nach ihrer Entlobung bei. Von Oktober 2016 bis September 2017 war sie mit Bernhard Bettermann verlobt, mit dem sie 2015 an der RTL-Tanzshow Stepping Out teilnahm.

Buchveröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 veröffentlichte sie das Buch Brauchstu ma keine Doktor, brauchstu nur diese Buch: Die Balkantherapie für Liebe, Leib und Leben. Mit den Ratschlägen meiner kroatischen Mutter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tatort (als Nika Banovic)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mimi Fiedler – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Ich habe mich quasi resetted“ Welt N24, 15. Mai 2013, abgerufen am 8. Juli 2014.
  2. Interview mit Miranda Leonhardt auf respekt.tv
  3. Interview im Playboy (2016)
  4. Jessica Schulte am Hülse: Tatort-Star: Bittere Abrechnung mit dem Ex In: B.Z. vom 20. Dezember 2012