Lannert und Bootz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tatort Logo.svg Lannert und Bootz

Lannert und Bootz

Sender SWR
Aktiv seit 2008
Ort Stuttgart
Fälle 22
Vorgänger Ernst Bienzle
Team
Emilia Álvarez (Staatsanwältin)
Nika Banovic (Kriminaltechnikerin)
Dr. Daniel Vogt (Rechtsmediziner)
seit 2008
seit 2008
seit 2008
Lannert und Bootz (Baden-Württemberg)
Lannert und Bootz

Ermittlungsort Stuttgart

Kriminalhauptkommissar Thorsten Lannert und Kriminalhauptkommissar Sebastian Bootz aus der Stuttgarter Mordkommission sind fiktive Personen der ARD-Krimireihe Tatort, die von Richy Müller und Felix Klare gespielt werden. Seit 2008 sind sie als Tatort-Ermittlerteam des SWR zu sehen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Team Lannert und Bootz wurde vom Drehbuchautor Holger Karsten Schmidt für den SWR erdacht, der auch die Drehbücher für die ersten drei Folgen schrieb. Es tritt die Nachfolge des von Felix Huby erdachten, vormaligen Stuttgarter Tatort-Ermittlers Ernst Bienzle an, der in 25 Folgen von 1992 bis 2007 ermittelte. Das Konzept des neuen Stuttgarter Tatorts bewegt sich weg vom regionalen und schwäbischen Kolorit der Bienzle-Tatorte hin zu einem modernen Großstadtkrimi, der hinter die Kulissen und in die Abgründe einer geschäftigen und urbanen Landeshauptstadt blickt.[1]

Figuren aus den Stuttgarter Tatort-Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thorsten Lannert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richy Müller spielt KHK Thorsten Lannert

Der Anfang der 1960er Jahre geborene Kriminalhauptkommissar Thorsten Lannert, gespielt von Richy Müller, wechselt von Hamburg nach Stuttgart. Er braucht einen Neuanfang, weil er unter tragischen Umständen im Zuge seiner Enttarnung seine Frau Susanne und seine Tochter Lilli verloren hat. Er selbst wurde durch einen Schuss in die Brust schwer verletzt. In Hamburg war er als verdeckter Ermittler unter dem Tarnnamen „Chris Gabriel“ im Bereich der organisierten Kriminalität im Einsatz und einer der wichtigsten Männer seiner Dienststelle. In Stuttgart muss er sich ganz neu orientieren. Ihm ist viel Selbstdisziplin eigen, die ihn davor bewahrt, an seinem Schicksal zu zerbrechen. In seltenen Momenten deutet er durch kleine Gesten oder die Art, wie sein Blick sich verändert, an, wie es in ihm aussieht. Da er in Hamburg meist auf sich selbst gestellt war, fällt ihm anfangs die Zusammenarbeit mit dem neuen Kollegen Sebastian Bootz und den weiteren Teammitgliedern nicht leicht. Bei seinen zu lösenden Fällen ist ihm sein Bauchgefühl wichtig, auf das er im Zweifelsfall setzt. Geprägt durch seine Menschenkenntnis und Erfahrung kann er sich auch in einen Täter hineinversetzen. Wenn es allerdings um Verbrechen an Kindern geht, reagiert er hochsensibel.[2]

In Stuttgart bezieht der Kommissar eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Heusteigviertel im Süden der Innenstadt. Zu seiner Nachbarin Lona Wegener hat der Schallplattenliebhaber ein sehr gutes Verhältnis. Beide fühlen sich zueinander hingezogen; der große Altersunterschied von fast 20 Jahren steht einer noch engeren Bindung jedoch entgegen.[3]

Sebastian Bootz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Felix Klare spielt KHK Sebastian Bootz

Kriminalhauptkommissar Sebastian Bootz, gespielt von Felix Klare, ist Stuttgarter Polizist und Familienvater. Der 1977 geborene Bootz macht nach seinem Abschluss an der Hochschule für Polizei schnell Karriere bei der Stuttgarter Kriminalpolizei.[4] Um seine Fälle noch besser begreifen zu können, belegt Bootz vier Semester Kriminalpsychologie, da es ihn nicht zufriedenstellt, erst dann mit einem Fall befasst zu sein, wenn alles schon passiert ist. Er möchte begreifen, wie es so weit kommen konnte. Seit er im Dienst schon einmal jemanden tödlich getroffen hat, zielt er nur noch auf die Beine, wenn er schießen muss.

Bootz wohnt mit seiner Frau Julia und den gemeinsamen Kindern Maja und Henri in einem Einfamilienhaus im Westen der Stadt. Seine unorthodoxen Dienstzeiten führen innerhalb der Familie immer wieder zu Problemen und auch seine väterlichen Pflichten kollidieren nicht selten mit dem Dienstalltag. Außerdem belastet die Angst seiner Frau, dass er im Dienst erschossen werden könnte, beider Beziehung immer wieder. In der Folge Spiel auf Zeit eröffnet ihm seine Frau, dass sie ihn mit den Kindern verlassen wird.[2][3] Bootz muss feststellen, dass der neue Mann in Julias Leben im Rollstuhl sitzt.[5]

Familie Bootz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staatsanwältin Emilia Álvarez (gespielt von Carolina Vera)

Die Staatsanwältin Emilia Álvarez sieht ihre Aufgabe darin, als Mitglied des Teams Lannert und Bootz deren Arbeit nicht zu behindern, sondern sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten tatkräftig zu unterstützen. Sie gibt den Kommissaren Rückendeckung und springt auch schon mal über ihren Schatten, wenn ein unkonventioneller Weg letztendlich zum Erfolg führt. Das Team trifft sich oft in der Kantine und kommt dann doch auf den jeweils aktuellen Fall zu sprechen, obwohl man sich eigentlich auferlegt hatte, beim Essen nicht über die Arbeit zu sprechen.[6]

Kriminaltechnikerin Nika Banovic (gespielt von Mimi Fiedler)

Nika Banovic ist Deutsche, jedoch stammt ihr Vater aus Kroatien und ihre Mutter aus Serbien. Ihre Familie ist geprägt von der Vergangenheit, die auch bei Nika Spuren hinterlassen hat. Nach außen hin versucht die junge Frau cool zu wirken, um ihre sensible und verletzliche Art zu verstecken, was ihr jedoch nicht immer gelingt. Dass man ihre Arbeit nicht würdigen könnte, beschäftigt sie, wobei auch schon einmal heimliche Tränen fließen. Dabei ist sie in ihren jungen Jahren schon eine hochqualifizierte Fachkraft auf ihrem Gebiet. Dass der Gerichtsmediziner Dr. Daniel Vogt sich besonders zu ihr hingezogen fühlt, nimmt sie nicht zur Kenntnis.[7]

Rechtsmediziner Dr. Daniel Vogt (gespielt von Jürgen Hartmann)

Lona Wegener (gespielt von Birthe Wolter)

Lona ist Studentin und Lannerts Wohnungsnachbarin. Sie tritt letztmals in der elften Folge Tote Erde auf.

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fall Titel Erstausstrahlung Folge Drehbuch Regie Besonderheiten
1 Hart an der Grenze 09. Mär. 2008 690 Holger Karsten Schmidt Elmar Fischer
2 In eigener Sache 17. Aug. 2008 702 Holger Karsten Schmidt Elmar Fischer
3 Tödliche Tarnung 01. Mär. 2009 724 Holger Karsten Schmidt Rainer Matsutani
4 Das Mädchen Galina 21. Jun. 2009 738 Stephan Brüggenthies Thomas Freundner
5 Altlasten 27. Dez. 2009 750 Katrin Bühlig Eoin Moore Nominiert für den Adolf-Grimme-Preis 2010. Filmkunst-Sonderpreis Herausragender Fernsehfilm beim Festival des deutschen Films 2010
6 Blutgeld 25. Apr. 2010 762 Martin Eigler Martin Eigler
7 Die Unsichtbare 14. Nov. 2010[8] 779 Eva Zahn, Volker A. Zahn Johannes Grieser
8 Grabenkämpfe 25. Apr. 2011[9] 798 Jan Hinter, Stefan Cantz Zoltan Spirandelli
9 Das erste Opfer 09. Okt. 2011 813 Stephan Brüggenthies, Leo P. Ard, Birgit Grosz Nicolai Rohde
10 Scherbenhaufen 04. Mär. 2012 830 Eva Zahn, Volker A. Zahn Johannes Grieser
11 Tote Erde 21. Okt. 2012 847 Wolf Jakoby, Thomas Freundner Thomas Freundner Wegen Erkrankung von Carolina Vera übernahm Natalia Wörner kurzfristig und vorübergehend die Rolle der Staatsanwältin.[10]
12 Spiel auf Zeit 26. Mai 2013 875 Holger Karsten Schmidt Roland Suso Richter Tatort+: Bereits eine Woche vor Erstausstrahlung konnten Zuschauer die Handlung im Internet virtuell weiterführen.
13 Happy Birthday, Sarah 01. Dez. 2013 888 Wolfgang Stauch Oliver Kienle
14 Freigang 09. Jun. 2014 913 Martin Eigler, Sönke Lars Neuwöhner Martin Eigler
15 Eine Frage des Gewissens 23. Nov. 2014 923 Sönke Lars Neuwöhner, Sven Poser Till Endemann
16 Der Inder 21. Juni 2015 952 Niki Stein Niki Stein
17 Preis des Lebens 25. Okt. 2015 959 Holger Karsten Schmidt Roland Suso Richter Premiere auf dem SWR Open-Air-Festival in Stuttgart am 22. Mai 2015
18 Im gelobten Land 21. Feb. 2016 976 Christian Jeltsch Züli Aladag
19 HAL 28. Aug. 2016 991 Niki Stein Niki Stein Premiere auf dem SWR Open-Air-Sommerfestival in Mainz am 8. Juli 2016
20 Stau 10. Sep. 2017 1027 Daniel Bickermann, Dietrich Brüggemann Dietrich Brüggemann Premiere auf dem SWR Sommerfestival in Stuttgart am 2. Juni 2017
21 Der rote Schatten 15. Okt. 2017 1031 Rolf Basedow Dominik Graf beschäftigt sich mit dem Deutschen Herbst
22 Der Mann, der lügt 04. Nov. 2018 1071 Sönke Lars Neuwöhner, Martin Eigler Martin Eigler
23 Anne und der Tod Wolfgang Stauch Jens Wischnewski Baden-Württembergischer Filmpreis bei der Filmschau Baden-Württemberg.[11]

Lannert bei KRIMI.de[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dadurch, dass die Tatort-Redaktion parallel auch bei der KiKA-Jugendserie KRIMI.DE mitarbeitet, ist Hauptkommissar Lannert auch bei dieser Serie zu sehen. Eigentlich ist er auf größere Fälle wie Mord spezialisiert, jedoch übernimmt er den Fall von „Cybermobbing“ (Folge: Netzangriff, KRIMI.DE Stuttgart), weil er mit Klara Stolz’ Vater (gespielt von Thomas Heinze) schon von Kind eng befreundet ist. Damals hatten sie (nach eigenen Angaben in der KRIMI.DE-Folge Netzangriff) ziemlich viel Mist gebaut, als Lannert mit Stolz telefonierte. Jedoch gelang es Lannert nicht, den Fall allein zu lösen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tatort-fundus.de: Von Bienzle zu Lannert & Bootz. Abgerufen am 22. Januar 2013.
  2. a b Lannert und Bootz (Stuttgart) bei daserste.de
  3. a b Thorsten Lannert & Sebastian Bootz Daten zum Ermittler bei tatort-fundus.de
  4. stuttgarter-zeitung.de: Zehn Mal Lannert/Bootz “Tatort” aus Stuttgart – ein Blick zurück. Abgerufen am 22. Januar 2013.
  5. Sebastian Bootz Dienstausweis bei tatort-blog.de. Abgerufen am 10. Juni 2014.
  6. Emilia Alvarez Dienstausweis bei tatort-blog.de. Abgerufen am 10. Juni 2014.
  7. Nika Banovic Dienstausweis bei tatort-blog.de. Abgerufen am 10. Juni 2014.
  8. Uraufgeführt am 5. Oktober 2010 beim Filmfest Hamburg
  9. Uraufgeführt am 3. Dezember 2010 bei der Filmschau Baden-Württemberg
  10. Francois Werner: Wo war die Stuttgarter Staatsanwältin? bei tatort-fundus.de. Abgerufen am 22. Oktober 2012
  11. Die Gewinner der 24. Filmschau Baden-Württemberg. In: Filmschau Baden-Württemberg. Filmbüro Baden Württemberg e. V., Dezember 2018, abgerufen am 31. Dezember 2018.