Munich Business School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 48° 8′ 10″ N, 11° 31′ 28″ O

Munich Business School
Gründung 1991
Trägerschaft Munich Business School GmbH
Ort München
Bundesland Bayern
Land Deutschland
Leitung Alfred Gossner (Präsident seit 2017)
Stefan Baldi (Dekan seit 2002)
Christine Menges (Kanzlerin seit 2021)
Studierende 549 (Wintersemester 2020/2021)[1]
Mitarbeiter ca. 50 feste Mitarbeiter, ~143 Honorardozenten[2]
davon Professoren 23[2]
Website www.munich-business-school.de

Die Munich Business School (MBS) ist eine staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte private Hochschule für Wirtschaft in München. Sie gehört zur Euro-Schulen-Organisation.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude der Munich Business School in der Elsenheimerstraße in München, aufgenommen nach abgeschlossener Renovierung im Jahr 2015.

1991 wurde die Munich Business School im Verbund der European Business Schools International (ebsi) unter dem Namen „eba München“ (Europäische Betriebswirtschafts-Akademie) auf private Initiative hin gegründet. Die Hochschule bietet seit ihrer Gründung ausschließlich betriebswirtschaftliche Studiengänge an. 1999 erfolgte die staatliche Anerkennung durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst. 2003 erfolgte die Umbenennung der Hochschule in Munich Business School und die Einführung eines Bachelor-Studienganges im Zuge des Bologna-Prozesses. 2004 kam der Master-Studiengang International Business hinzu, 2005 begann das erste Teilzeit-MBA-Studienprogramm an der Munich Business School. 2010 führte die Hochschule einen zweiten Master-Studiengang ein, den „Master Sports Business and Communication“. Im gleichen Jahr hat die MBS die institutionelle Akkreditierung unter Auflagen vom Wissenschaftsrat erhalten.[3] Seit dem Wintersemester 2013/14 gibt es an der Hochschule ein Vollzeit-MBA-Studienprogramm, seit Januar 2015 außerdem ein DBA-Programm mit dem Abschluss Doctor of Business Administration in Kooperation mit der Sheffield Hallam University in Großbritannien[4].

In einem Ranking der Zeitschrift Wirtschaftswoche von 2015, basierend auf der Befragung von Personalmanagern, belegte die MBS unter den Fachhochschulen in Deutschland den 2. Platz für das Fach Betriebswirtschaftslehre.[5] 2015 wurde die Hochschule vom Wissenschaftsrat unter Auflagen re-akkreditiert.[6]

Präsident der Hochschule war von 2009 bis 2015 Rudolf Gröger, als sein Nachfolger wurde im August 2017 Alfred Gossner gewählt[7].

Akkreditierung & Rankings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Studiengänge der Munich Business School sind staatlich durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst anerkannt und von der FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert[8]. Außerdem erhielt die Munich Business School 2010 eine institutionelle Akkreditierung durch den Wissenschaftsrat und wurde 2015 unter Auflagen für weitere fünf Jahre reakkreditiert[9]

Ranking 2022 2021 2020 2018 2016 2011 2010 2009
Wirtschaftswoche (Die besten Fachhochschulen für BWL) Platz 3 Platz 3[10] Platz 4[11] Platz 6[12] Platz 7[13] Platz 6[14] Platz 8 Platz 9

Studium[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der MBS gibt es in der Erstausbildung einen dreijährigen Bachelor of Arts mit 210 Credit Points (CP) bzw. einen dreieinhalbjährigen Bachelor mit 240 CP in Internationale Betriebswirtschaftslehre sowie die 18-monatigen Masterstudiengänge (M.A.) in International Business und Sports Business and Communication.

Seit 2008 kann in den Bachelor- und Masterprogrammen (International Business) zwischen einem zweisprachigen- und einem englischsprachigen Zweig (Bilingual Track bzw. English Track) gewählt werden. Darüber hinaus werden im Bereich der Weiterbildung MBA-Programme in General Management und International Management angeboten. Seit 2014 gehört ein DBA-Doktorprogramm zum Ausbildungsangebot.[15]

Die Studiengebühren betragen je nach Abschluss zwischen 24.000 und 41.600 €.

Partnerhochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Munich Business School pflegt partnerschaftliche Beziehungen zu über 60 Hochschulen weltweit:[16]

Dozenten & Alumni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dozenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alumni[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kompetenzzentren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Courage Center of Global Family Business an der Munich Business School Das Center ist eine Kooperation der Munich Business School und Courage und versteht sich als Think Tank für Familienunternehmen. Neben verschiedenen Weiterbildungsangeboten in Bereichen des Entrepreneurship und Familienunternehmen betreibt das Center aktuelle Forschung im selbigen Bereich.[17]

Außercurriculares[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • MBS Helps e.V. ist eine Initiative, in der sich Studenten gemeinnützig betätigen.
  • MBS-Invest ist der Finanz- und Investment-Verein der Munich Business School.
  • MBS Get2Together organisiert soziale, kulturelle und sportliche Veranstaltungen für die Studentenschaft.
  • International Buddy Program unterstützt sowohl das Akademische Auslandsamt als auch die Internationalen Programme der MBS.
  • MBS Entrepreneurship Society widmet sich dem Thema Entrepreneurship und Innovation.
  • MBS Sports and Social Events organisiert sportliche Aktivitäten und Besuche von Sportveranstaltungen für die Studierenden.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Munich Business School – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Studierende an Hochschulen - Fachserie 11 Reihe 4.1 - Wintersemester 2020/2021 auf destatis.de vom 5. August 2021, abgerufen am 6. Oktober 2021
  2. a b Munich Business School.
  3. Stellungnahme zur Akkreditierung der Munich Business School vom 7. Februar 2010
  4. Tabelle außerbayerischer Hochschulen (Memento vom 24. April 2017 im Internet Archive)
  5. Uni-Ranking 2015 der WirtschaftsWoche. studis-online.de vom 21. Juli 2015, abgerufen am 12. Juli 2016
  6. Pressemitteilung des Wissenschaftsrats vom 19. Oktober 2015
  7. https://www.munich-business-school.de/insights/2017/praesident-gossner/
  8. Accredited programmes - FIBAA - YOUR PARTNER FOR EXCELLENCE IN HIGHER EDUCATION. In: www.fibaa.org. Abgerufen am 6. April 2017.Vorlage:Cite web/temporär
  9. Acht Entscheidungen in Verfahren der Institutionellen Akkreditierung. In: www.wissenschaftsrat.de. Archiviert vom Original am 7. April 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wissenschaftsrat.de Abgerufen am 21. Juni 2017.
  10. Ranking 2021
  11. Ranging 2020
  12. Ranking 2018
  13. Ranking 2016
  14. Ranging 2011
  15. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 30. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.munich-business-school.de
  16. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 19. Oktober 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.munich-business-school.de
  17. Die Kompetenzzentren der MBS. Homepage der Munich Business School, abgerufen am 11. Januar 2017
  18. Ausgewählte Studenteninitiativen an der MBS. (Memento des Originals vom 2. April 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.munich-business-school.de Homepage der Munich Business School, abgerufen am 12. Juli 2016