Norman Nato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norman Nato (2012)

Norman Nato (* 8. Juli 1992 in Cannes) ist ein französischer Automobilrennfahrer. Er tritt seit 2015 in der FIA-Formel-2-Meisterschaft (ehemals GP2-Serie) an.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nato begann seine Motorsportkarriere 1998 im Kartsport, in dem er bis 2010 aktiv war. Er gewann unter anderem 2009 die französische KZ2-Meisterschaft sowie 2010 den Monaco Kart Cup in der KZ2-Klasse. 2010 debütierte Nato im Formelsport und nahm am F4 Eurocup 1.6 teil. Er gewann zwei Rennen und wurde hinter Stoffel Vandoorne Vizemeister. 2011 wechselte Nato zu R-Ace GP und trat im Formel Renault 2.0 Eurocup an. Mit zwei dritten Plätzen erzielte er zwei Podest-Platzierungen und schloss die Saison als bester Pilot seines Rennstalls auf dem elften Platz ab. Nato hatte mit 58 deutlich mehr Punkte geholt als seine beiden Teamkollegen Côme Ledogar und Pieter Schothorst, die zusammen auf 10 Zähler kamen. Darüber hinaus nahm er für R-Ace GP an den ersten drei Veranstaltungen der nordeuropäischen Formel Renault teil. Dabei erzielte er eine Pole-Position und einen zweiten Platz. 2012 ging Nato für RC Formula an den Start. Mit einem Sieg und insgesamt vier Podest-Platzierungen verbesserte er sich im Formel Renault 2.0 Eurocup auf den vierten Platz. Darüber hinaus war er für seinen Rennstall in der alpinen Formel Renault aktiv. Mit je vier ersten und zweiten Plätzen stand er insgesamt achtmal auf dem Podest. Mit 214 zu 217 Punkten unterlag er am Saisonende knapp Daniil Kwjat und wurde Gesamtzweiter.

Norman Nato beim ersten Rennen der Formel Renault 3.5 auf dem Nürburgring 2014

2013 wechselte Nato zu DAMS in die Formel Renault 3.5.[1] Dort wurde er Teamkollege von Kevin Magnussen. Während Magnussen mit fünf Siegen den Meistertitel gewann, waren zwei fünfte Plätze die besten Ergebnisse von Nato. Er beendete die Saison auf dem 13. Platz. 2014 blieb Nato bei DAMS in der Formel Renault 3.5.[2] In Monaco erzielte er von der Pole-Position startend seinen ersten Sieg. In Mogyoród war er ein weiteres Mal siegreich. Mit 89 Punkten wurde er Siebter in der Gesamtwertung, während mit Carlos Sainz jr. erneut sein Teamkollege den Meistertitel gewann.

2015 wechselte Nato in die GP2-Serie zu Arden International.[3] Er beendete die Saison auf dem 18. Gesamtrang. Intern setzte er sich mit 20 zu 5 Punkten gegen André Negrão durch. 2016 blieb Nato in der GP2-Serie und ging für Racing Engineering an den Start.[4] Bereits beim Saisonauftakt in Barcelona erzielte er seinen ersten GP2-Sieg. Ein weiterer Sieg folgte beim Sprintrennen in Monza. Mit insgesamt fünf Podest-Platzierungen verbesserte er sich auf den fünften Platz in der Fahrerwertung. 2017 kehrte Nato zu Arden zurück und blieb in der Rennserie, die im Winter in FIA-Formel-2-Meisterschaft umbenannt worden war.[5]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelergebnisse in der Formel Renault 3.5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 Punkte Rang
2013 DAMS ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS OsterreichÖsterreich SPI UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien CAT 33 13.
10 6 5 20 DNF 15 15 13 10 DNF 10 15 11 18 9 DNF 5
2014 DAMS ItalienItalien MNZ SpanienSpanien ALC MonacoMonaco MON BelgienBelgien SPA RusslandRussland MOS DeutschlandDeutschland NÜR UngarnUngarn HUN FrankreichFrankreich LEC SpanienSpanien JRZ 89 7.
15 11 11 10 1 5 5 17 16 12 6 8 1 10 DNF 8 10

Einzelergebnisse in der GP2-Serie / FIA-Formel-2-Meisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Punkte Rang
2015 Arden International BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA RusslandRussland RUS BahrainBahrain BRN Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 20 18.
DNF 16 8 7 18 21 20 13 18 23 11 6 DNF 20 6 DNF 12 9 24 10 DNF C
2016 Racing Engineering SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON AserbaidschanAserbaidschan AZE OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN DeutschlandDeutschland GER BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA MalaysiaMalaysia MAS Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 136 5.
1 16 2 6 DNF DNF 7 12 7 22* 7 3 DNF 18 DNF 8 5 1 3 DNF 6 5
2017 Pertamina Arden BahrainBahrain BRN SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON AserbaidschanAserbaidschan AZE OsterreichÖsterreich AUT Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA SpanienSpanien ESP Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 91 9.
2 DNF 16 13 DNF DNF 5 1 DNF 7 2 6 7 5 8 4 13 10 11 10 13 18*

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2018 RusslandRussland SMP Racing Dallara P217 RusslandRussland Wiktor Schaitar Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Harrison Newey Rang 14

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „WS by Renault - DAMS rüstet für 2013 auf: Nato kommt“. Franzose für die Franzosen. Motorsport-Magazin.com, 30. November 2012, abgerufen am 23. Januar 2013.
  2. Annika Kläsener: „WS by Renault - DAMS vertraut weiter auf Nato“. Eine entscheidende Rolle spielen. Motorsport-Magazin.com, 18. Dezember 2013, abgerufen am 18. Dezember 2013.
  3. Valentin Khorounzhiy: Norman Nato confirmed for GP2 switch with Arden. paddockscout.com, 29. Januar 2015, abgerufen am 29. Januar 2015 (englisch).
  4. Gruz David: Nato joins Racing Engineering for second GP2 campaign. paddockscout.com, 4. Februar 2016, abgerufen am 4. Februar 2016 (englisch).
  5. Valentin Khorounzhiy: GP2 race winner Norman Nato and Sean Gelael join Arden for 2017. autosport.com, 3. Februar 2017, abgerufen am 3. Februar 2017 (englisch).