Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – 5000 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Athletics stadium (7734094962).jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 5000-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 43 Athleten aus 26 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion London
Wettkampfphase 8. August 2012 (Vorrunde)
11. August 2012 (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Mo Farah (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Silbermedaille Dejen Gebremeskel (AthiopienÄthiopien ETH)
Bronzemedaille Thomas Longosiwa (KeniaKenia KEN)

Der 5000-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 8. und 11. August 2012 im Olympiastadion London ausgetragen. 43 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde Mo Farah aus dem Vereinigten Königreich, der vor dem Äthiopier Dejen Gebremeskel gewann. Die Bronzemedaille gewann der Kenianer Thomas Longosiwa.

Für Deutschland startete Arne Gabius, der im Vorlauf ausschied.

Athleten aus der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasieger Kenenisa Bekele (AthiopienÄthiopien Äthiopien) 12:57,82 min Peking 2008
Weltmeister Mo Farah (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich) 13:23,36 min Daegu 2011
Europameister 13:29,91 min Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meister José Uribe (MexikoMexiko Mexiko) 14:08,10 min Mayagüez 2011
Südamerika-Meister Javier Carriqueo (ArgentinienArgentinien Argentinien) 13:58,27 min Buenos Aires 2011
Asienmeister Dejenee Mootumaa (BahrainBahrain Bahrain) 13:39,71 min Kōbe 2011
Afrikameister Mark Kiptoo (KeniaKenia Kenia) 13:22,38 min Porto-Novo 2012
Ozeanienmeister Nordine Benfodda (NeukaledonienNeukaledonien Neukaledonien) 15:57,90 min Cairns 2012

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord Kenenisa Bekele (AthiopienÄthiopien Äthiopien) 12:37,35 min Hengelo 31. Mai 2004[1]
Olympischer Rekord 12:57,82 min Peking 23. August 2008

Zeichen und Abkürzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abkürzung/
Zeichen
Bedeutung
WR Weltrekord
OR Olympiarekord
CR Kontinentalrekord
NR Landesrekord
DNF Rennen nicht beendet
DSQ Disqualifikation

Anmerkung:
Alle Zeitangaben sind Ortszeit London (UTC±0).

Vorlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden zwei Vorläufe durchgeführt. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten fünf Athleten. Weiterhin kamen die fünf Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser, weiter. Die direkt qualifizierten Athleten sind hellblau, die Lucky Loser hellgrün unterlegt.

Vorlauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hussain Jamaan Alhamdah (KSA)

8. August 2012, 10:45 Uhr
Der für den Lauf gemeldete Teklemariam Medhin aus Äthiopien trat nicht an.
Der Franzose Hassan Hirt wurde positiv auf EPO getestet. Die Dopingprobe wurde vor dem Rennen schon am 3. August in Rouen genommen. Erst nach dem Rennen lag das Ergebnis vor. Hirt wurde vom französischen Verband gesperrt und nachträglich disqualifiziert.[2][3]
Auch Hussain Jamaan Alhamdah wurde wegen Dopings nachträglich disqualifiziert. Ihm wurde vorgeworfen, er habe seinen biologischen Pass manipuliert.[4]

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
0 1 Hayle İbrahimov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 13:25,23
0 2 Isiah Koech KeniaKenia Kenia 13:25,64
0 3 Mo Farah Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13:26,00
0 4 Lopez Lomong Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:26,16
0 5 Hagos Gebrhiwet AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:26,16
0 6 Edwin Soi KeniaKenia Kenia 13:27,06
0 7 Arne Gabius DeutschlandDeutschland Deutschland 13:28,01
0 8 Daniele Meucci ItalienItalien Italien 13:28,71
0 9 Moukheld Al-Outaibi Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 13:31,47
10 Bilisuma Shugi BahrainBahrain Bahrain 13:31,84
11 Yuki Sato JapanJapan Japan 13:38,22
12 David McNeill AustralienAustralien Australien 13:45,88
13 Olivier Iraburata BurundiBurundi Burundi 13:46,25
14 Aziz Lahbabi MarokkoMarokko Marokko 13:47,57
15 Amanuel Mesel EritreaEritrea Eritrea 13:48,13
16 Collis Birmingham AustralienAustralien Australien 13:50,39
17 Serhij Lebid UkraineUkraine Ukraine 13:53,15
18 Geofrey Kusuro UgandaUganda Uganda 13:59,74
19 Rene Herrera PhilippinenPhilippinen Philippinen 14:44,11
- Hassan Hirt FrankreichFrankreich Frankreich DSQ
Hussain Jamaan Alhamdah Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien

Vorlauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

8. August 2012, 11:06 Uhr

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
0 1 Dejen Gebremeskel AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:15,15
0 2 Yenew Alamirew AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:15,39
0 3 Thomas Longosiwa KeniaKenia Kenia 13:15,41
0 4 Bernard Lagat Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:15,45
0 5 Abdalaati Iguider MarokkoMarokko Marokko 13:15,49
0 6 Galen Rupp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:17,56
0 7 Moses Ndiema Kipsiro UgandaUganda Uganda 13:17,68
0 8 Cameron Levins KanadaKanada Kanada 13:18,29
0 9 Juan Luis Barrios MexikoMexiko Mexiko 13:21,01
10 Mumin Gala DschibutiDschibuti Dschibuti 13:21,21
11 Abrar Osman EritreaEritrea Eritrea 13:24,40
12 Nick McCormick Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13:25,70
13 Polat Kemboi Arıkan TurkeiTürkei Türkei 13:27,21
14 Rabah Aboud AlgerienAlgerien Algerien 13:28,38
15 Abraham Kiplimo UgandaUganda Uganda 13:31,57
16 Craig Mottram AustralienAustralien Australien 13:40,24
17 Alistair Ian Cragg IrlandIrland Irland 13:47,01
18 Soufiyan Bouqantar MarokkoMarokko Marokko 13:47,63
19 Javier Carriqueo ArgentinienArgentinien Argentinien 13:57,07
20 Abdullah Abdulaziz Aljoud Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 14:11,12
21 Ruben Sança Kap VerdeKap Verde Kap Verde 14:35,19

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Szene aus dem Finale:
vorne Alamirew und Gebremeskel gefolgt von Longosiwa (verdeckt), Koech, Ibrahimov und Farah, dahinter Rupp, Kipsiro und Lagat

11. August 2012, 19:30 Uhr

Für das Finale hatten sich alle drei Äthiopier qualifiziert. Hinzu kamen zwei Kenianer und zwei US-Amerikaner sowie je ein Starter aus Aserbaidschan, Dschibuti, Kanada, Marokko, Mexiko, Uganda und dem Vereinigten Königreich.

Favorit war der amtierende Weltmeister Mo Farah aus dem Vereinigten Königreich. Seine beiden am stärksten eingeschätzten Herausforderer waren die beiden US-Läufer Galen Rupp und Bernard Lagat.

Das Finale wurde langsam angegangen. Noch zu Beginn der letzten Runde lagen 10 der 15 gestarteten Athleten in einer Gruppe zusammen, angeführt von Farah und Rupp. Rupp fiel jedoch zurück, konnte sich jedoch wieder an Farah heranarbeiten, der alle Angriffe seiner Kontrahenten abwehren konnte. Farahs Endspurt konnte niemand folgen, so dass der Brite sicher zum Sieg laufen konnte. Silber ging an den Äthiopier Dejen Gebremeskel, der zwar nah an Farah herankam, ihn jedoch nicht gefährden konnte. Der Kenianer Thomas Longosiwa gewann Bronze vor Lagat. Rupp wurde Siebter.

Mo Farah war hiermit der erste britische Olympiasieger auf dieser Distanz und seit 1992 wieder der erste nicht-afrikanische Medaillengewinner. Es war seine zweite Goldmedaille bei diesen Spielen, nachdem er am 3. August das Rennen über 10.000 Meter für sich entscheiden konnte.

Platz Name Nation Zeit (min) Anmerkung
0 1 Mo Farah Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13:41,66
0 2 Dejen Gebremeskel AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:41,98
0 3 Thomas Longosiwa KeniaKenia Kenia 13:42,36
0 4 Bernard Lagat Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:42,99
0 5 Isiah Koech KeniaKenia Kenia 13:43,83
0 6 Abdalaati Iguider MarokkoMarokko Marokko 13:44,19
0 7 Galen Rupp Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:45,04
0 8 Juan Luis Barrios MexikoMexiko Mexiko 13:45,30
0 9 Hayle İbrahimov AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 13:45,37
10 Lopez Lomong Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 13:48,19
11 Hagos Gebrhiwet AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:49,59
12 Yenew Alamirew AthiopienÄthiopien Äthiopien 13:49,68
13 Mumin Gala DschibutiDschibuti Dschibuti 13:50,26
14 Cameron Levins KanadaKanada Kanada 13:51,87
15 Moses Ndiema Kipsiro UgandaUganda Uganda 13:52,25

Videoaufzeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IAAF Statistics Handbook, Peking 2015 Seite 672 (engl.)
  2. Meldung auf France 24 vom 10. August 2012 (engl.)
  3. Liste der Dopingsünder bei Olympischen Spielen in der Datenbank SportsReference (engl.)
  4. Meldung der Nachrichtenagentur Associated Press vom 22. November 2013 (engl.)