Olympische Sommerspiele 2012/Leichtathletik – 100 m (Männer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Olympischen Spiele 2012.svg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 75 Athleten aus 61 Ländern
Wettkampfort Olympiastadion London
Wettkampfphase 4. August 2012 (Vorausscheidung/Vorrunde)
5. August 2012 (Halbfinale/Finale)
Siegerzeit 9,63 s Olympischer Rekord
Medaillengewinner
Jamaika Usain Bolt (JAM)
Jamaika Yohan Blake (JAM)
Vereinigte Staaten Justin Gatlin (USA)
2008 2016
Das Olympiastadion von London im Jahr 2015

Der 100-Meter-Lauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2012 in London wurde am 4. und 5. August 2012 im Olympiastadion London ausgetragen. 75 Athleten nahmen teil.

Olympiasieger wurde der Jamaikaner Usain Bolt. Er gewann vor seinem Landsmann Yohan Blake und dem US-Amerikaner Justin Gatlin.

Athleten aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Aktuelle Titelträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasieger Usain Bolt (Jamaika Jamaika) 09,69 s Peking 2008
Weltmeister Yohan Blake (Jamaika Jamaika) 09,92 s Daegu 2011
Europameister Christophe Lemaitre (Frankreich Frankreich) 10,09 s Helsinki 2012
Zentralamerika und Karibik-Meister Keston Bledman (Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago) 10,05 s Mayagüez 2011
Südamerika-Meister Nilson André (Brasilien Brasilien) 10,35 s Buenos Aires 2011
Asienmeister Su Bingtian (China Volksrepublik Volksrepublik China) 10,21 s Kōbe 2011
Afrikameister Simon Magakwe (Sudafrika Südafrika) 10,29 s Porto-Novo 2012
Ozeanienmeister Isaac Tatoa (Neuseeland Neuseeland) 10,65 s Cairns 2012

Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord Usain Bolt (Jamaika Jamaika) 9,58 s Berlin, Deutschland 16. August 2009[1]
Olympischer Rekord 9,69 s Finale OS Peking, Volksrepublik China 16. August 2008

Rekordverbesserungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der jamaikanische Olympiasieger Usain Bolt verbesserte den bestehenden olympischen Rekord im Finale am 5. August bei einem Rückenwind von 1,5 m/s um sechs Hundertstelsekunden auf 9,63 s. Seinen eigenen Weltrekord verfehlte er um fünf Hundertstelsekunden. Darüber hinaus wurden fünf Landesrekorde neu aufgestellt.

  • 10,79 s – Azneem Ahmed (Malediven), drittes Vorentscheidungsrennen am 2. August bei einem Rückenwind von 0,9 m/s
  • 10,06 s – Ben Youssef Meïté (Elfenbeinküste), dritter Vorlauf am 4. August bei einem Rückenwind von 1,5 m/s
  • 10,21 s – Suwaibou Sanneh (Gambia), dritter Vorlauf am 4. August bei einem Rückenwind von 1,5 m/s
  • 09,91 s – Churandy Martina (Niederlande), erstes Halbfinale am 5. August bei einem Rückenwind von 0,7 m/s
  • 10,18 s – Suwaibou Sanneh (Suwaibou Sanneh), erstes Halbfinale am 5. August bei einem Rückenwind von 0,7 m/s

Doping[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der US-Amerikaner Tyson Gay kam im Finale in 9,80 s als Vierter ins Ziel. Ihm wurden jedoch infolge eines positiven Dopingtests alle Wettkampfergebnisse seit dem 15. Juli 2012 aberkannt.[2] Davon betroffen war auch die zunächst mit Silber dekorierte USa-emrikanische 4-mal-100-Meter-Staffel.

Leidtragende waren insbesondere zwei Teilnehmer:

Ein weiterer hier beteiligter Sprinter, der zuvor eine Dopingsperre hatte hinnehmen, war Justin Gatlin, ebenfalls USA, Olympiasieger von 2004. Ihm hatte als Wiederholungstäter eine lebenslange Sperre gedroht, die dann nicht in Kraft trat, weil er gesundheitliche Gründe für die Einnahme der verbotenen Mittel geltend machen konnte. Er wurde dann nach einigem Hin und Her 2006 wegen Dopings für vier Jahre gesperrt und kehrte erst 2011 ins Wettkampfgeschehen zurück.[3]

Qualifikationsgrundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jedes NOK konnte bis zu drei Athleten nominieren, die die von der IAAF festgesetzte Qualifikationszeit von 10,18 Sekunden (A-Standard) bei einer während der Qualifikationszeit abgehaltenen Wettkampf liefen. Sollte kein Athlet eines NOKs den A-Standard schaffen, konnte das betreffende NOK einen Athleten nominieren, der den B-Standard von 10,24 Sekunden erreicht hatte. Unbeachtet der gelaufenen Zeiten konnten die NOKs, deren Athleten weder den A- noch den B-Standard erreichten, einen Sportler nominieren. Diese Athleten traten beim 100-Meter-Lauf in einer Vorausscheidung (Preliminary Round) gegeneinander an.

Vorausscheidung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Athleten traten zu insgesamt vier Läufen an. Für die Vorrunde qualifizierten sich pro Lauf die ersten zwei Athleten (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Mit 10,42 s lief Gérard Kobéané aus Burkina Faso in Lauf vier die schnellste Zeit aller Qualifikationsläufe. Die langsamste Zeit, die zur Qualifikation zu den Vorläufen reichte, waren die 10,79 s von Azneem Ahmed (Malediven) in Lauf drei, die zugleich neuen Landesrekord darstellten.

Mit dem 37-jährigen Rachid Chouhal aus Malta in Lauf vier ging der älteste Teilnehmer am 100-Meter-Wettbewerb der Männer an den Start.

Anmerkung:
Alle Uhrzeiten dieses Beitrags sind nach der Ortszeit von London (UTC±0) angegeben.

Lauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorbereitung zum Start des ersten Laufes
v. r. n. l.: da Costa, Rojas, da Silva, Siphonexay, Khan, Kimbembe, Lui

4. August 2012, 10:00 Uhr
Wind: +0,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Bruno Rojas Bolivien Bolivien 10,62
2 Davilert Arsene Kimbembe Kongo Republik Republik Kongo 10,68
3 Holder da Silva Guinea-Bissau Guinea-Bissau 10,69
4 Joseph Andy Lui Tonga Tonga 11,17
5 Mohan Khan Bangladesch Bangladesch 11,25
6 Kilakone Siphonexay Laos Laos 11,30
7 Christopher da Costa Sao Tome und Principe São Tomé und Príncipe 11,56

Lauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start des zweiten Laufs:
Bahn 2 Bingangoye, Bahn 3 Garstang, Bahn 4 Lumain, Bahn 5 Themen, Bahn 6 Teltull, Bahn 7 Noa, Bahn 8 Ali

4. August 2012, 10:08 Uhr
Wind: +0,9 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Jurgen Themen Suriname Suriname 10,55
2 Fernando Lumain Indonesien Indonesien 10,80
3 Wilfried Bingangoye Gabun Gabun 10,89
4 Liaqat Ali Pakistan Pakistan 10,90
5 Rodman Teltull Palau Palau 11,06
6 Tavevele Noa Tuvalu Tuvalu 11,55
7 Timi Garstang Marshallinseln Marshallinseln 12,81

Lauf 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2012, 10:16 Uhr
Wind: +1,7 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Béranger Bosse Zentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik 10,55
2 Gary Yeo Foo Ee Singapur Singapur 10,57
3 Azneem Ahmed Malediven Malediven 10,79 NR
4 J’maal Alexander Jungferninseln Britische Britische Jungferninseln 10,92
5 John Howard Mikronesien Foderierte Staaten Föderierte Staaten von Mikronesien 11,05
6 Chris Meke Walasi Salomonen Salomonen 11,42
7 Elama Fa'atonu Samoa Amerikanisch Amerikanisch-Samoa 11,48

Lauf 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Startvorbereitung zum vierten Lauf
v. r. n. l.: Chouhal, Kobénané, Tuara, Tharu, Williams, Takooa, Coiffic, Azizi

4. August 2012, 10.24 Uhr
Wind: +0,5 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Gérard Kobéané Burkina Faso Burkina Faso 10,42
2 Fabrice Coiffic Mauritius Mauritius 10,62
3 Courtney Williams Saint Vincent Grenadinen St. Vincent und die Grenadinen 10,80
4 Rachid Chouhal Malta Malta 10,83
5 Tilak Ram Tharu Nepal Nepal 10,85
6 Massoud Azizi Afghanistan 2002 Afghanistan 11,19
7 Nooa Takooa Kiribati Kiribati 11,53
8 Patrick Tuara Cookinseln Cookinseln 11,72

Vorläufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden sieben Vorläufe durchgeführt. Für das Halbfinale qualifizierten sich pro Lauf die ersten drei Athleten (hellblau unterlegt). Darüber hinaus kamen die drei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Die meisten der Favoriten hielten sich in den Vorläufen kräftesparend zurück. So ergab sich für die Qualifikation zum Halbfinale als langsamste Zeit 10,23 s.

Mit 9,88 s lief Ryan Bailey aus den USA die schnellste Zeit aller Vorläufe (Vorlauf drei). In diesem Vorlauf wurden zudem zwei Landesrekorde aufgestellt. Ben Youssef Meïté lief mit 10,06 s neuen Rekord für die Elfenbeinküste, Suwaibou Sanneh mit 10,21 s neuen gambischen Rekord. Beide Athleten konnten sich mit ihrer Leistung für das Halbfinale qualifizieren.

Kim Collins, Überraschungsweltmeister von 2003 und Flaggenträger bei der Eröffnungsfeier für St. Kitts und Nevis, wurde von seinem Verband wegen Verlassens des olympischen Dorfes gesperrt.[4]

Vorlauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jaysuma Saidy Ndure – ausgeschieden als Dritter des ersten Vorlaufs

4. August 2012, 12:30 Uhr
Wind: −1,4 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Richard Thompson Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 10,14
2 Gerald Phiri Sambia Sambia 10,16
3 Jaysuma Saidy Ndure Norwegen Norwegen 10,28 eigentlich für das Halbfinale qualifiziert
4 Ángel David Rodríguez Spanien Spanien 10,34
5 Jurgen Themen Suriname Suriname 10,53
6 Isidro Montoya Kolumbien Kolumbien 10,54
7 Gary Yeo Foo Ee Singapur Singapur 10,69
DSQ Tyson Gay Vereinigte Staaten USA 2015 disqualifiziert wegen Dopings

Vorlauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2012, 12:38 Uhr
Wind: +0,7 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Justin Gatlin Vereinigte Staaten USA 09,97
2 Derrick Atkins Bahamas Bahamas 10,22
3 Rondel Sorrillo Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 10,23
4 Dariusz Kuć Polen Polen 10,24
5 Nilson André Brasilien Brasilien 10,26
6 Masashi Eriguchi Japan Japan 10,30
7 Barakat al-Harthi Oman Oman 10,41
8 Fernando Lumain Indonesien Indonesien 10,90

Vorlauf 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2012, 12:46 Uhr
Wind: +1,5 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Ryan Bailey Vereinigte Staaten USA 09,88
2 Ben Youssef Meïté Elfenbeinküste Elfenbeinküste 10,06 NR
3 Justyn Warner Kanada Kanada 10,09
4 Kemar Hyman Cayman Islands Cayman Islands 10,16
5 Suwaibou Sanneh Gambia Gambia 10,21 NR
6 Rytis Sakalauskas Litauen Litauen 10,29
7 Béranger Bosse Zentralafrikanische Republik Zentralafrikanische Republik 10,55
8 Bruno Rojas Bolivien Bolivien 10,65

Vorlauf 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2012, 12:54 Uhr
Wind: +0,4 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Usain Bolt Jamaika Jamaika 10,09
2 Daniel Bailey Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda 10,12
3 James Dasaolu Vereinigtes Konigreich Großbritannien 10,13
4 Amru Seoud Agypten Ägypten 10,22
5 Jason Rogers Saint Kitts Nevis St. Kitts und Nevis 10,30
6 Ogho-Oghene Egwero Nigeria Nigeria 10,38
7 Holder da Silva Guinea-Bissau Guinea-Bissau 10,71
DNF Idrissa Adam Kamerun Kamerun

Vorlauf 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2012, 13:02 Uhr
Wind: 0,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Asafa Powell Jamaika Jamaika 10,04
2 Adam Gemili Vereinigtes Konigreich Großbritannien 10,11
3 Churandy Martina Niederlande Niederlande 10,20
4 Reza Ghasemi Iran Iran 10,31
5 Obinna Metu Nigeria Nigeria 10,35
6 Ramon Gittens Barbados Barbados 10,35
7 Paul Williams Grenada Grenada 10,65
8 Devilert Arsene Kimbembe Kongo Republik Republik Kongo 10,94

Vorlauf 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2012, 13:10 Uhr
Wind: +1,3 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Yohan Blake Jamaika Jamaika 10,00
2 Ryōta Yamagata Japan Japan 10,07
3 Su Bingtian China Volksrepublik Volksrepublik China 10,19
4 Antoine Adams Saint Kitts Nevis St. Kitts und Nevis 10,22
5 Peter Emelieze Nigeria Nigeria 10,22
6 Jeremy Bascom Guyana Guyana 10,31
7 Marek Niit Estland Estland 10,40
8 Azneem Ahmed Malediven Malediven 10,84

Vorlauf 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

4. August 2012, 13:18 Uhr
Wind: +2,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Dwain Chambers Vereinigtes Konigreich Großbritannien 10,02
2 Jimmy Vicaut Frankreich Frankreich 10,11
3 Keston Bledman Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 10,13
4 Warren Fraser Bahamas Bahamas 10,27
5 Miguel López Puerto Rico Puerto Rico 10,31
6 Gérard Kobéané Burkina Faso Burkina Faso 10,48
7 Fabrice Coiffic Mauritius Mauritius 10,59

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den drei Halbfinalläufen qualifizierten sich pro Lauf die ersten zwei Athleten (hellblau unterlegt) für das Finale. Darüber hinaus kamen die zwei Zeitschnellsten, die sogenannten Lucky Loser (hellgrün unterlegt), weiter.

Mit 9,82 s erzielte Justin Gatlin in Lauf eins die schnellste jemals in einem olympischen Halbfinale gelaufene Zeit.

Sieben der acht für das Finale qualifizierten Läufer erreichten eine Zeit unter zehn Sekunden. Die 10,02 s von Richard Thompson war die langsamste Zeit, die zur Qualifikation für das Finale reichte.

In Lauf eins wurden zwei nationale Rekorde verbessert. Churandy Martina lief mit 9,91 s neuen niederländischen Rekord und qualifizierte sich damit fürs Finale. Suwaibou Sanneh verbesserte den gambischen Rekord zum zweiten Mal in diesem Wettkampf (10,18 s), schied jedoch aus. In Lauf drei trat Kemar Hyman nicht an.

Lauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start des ersten Halbfinals (v. o. n. u.):
Martina, Sanneh, Powell, Vicaut, Meité, Gatlin, Bledman, Dasaolu

5. August 2012, 19:45 Uhr
Wind: +0,7 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Justin Gatlin Vereinigte Staaten USA 09,82
2 Churandy Martina Niederlande Niederlande 09,91 NR
3 Asafa Powell Jamaika Jamaika 09,94
4 Keston Bledman Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 10,04
5 Ben Youssef Meïté Elfenbeinküste Elfenbeinküste 10,13
6 Jimmy Vicaut Frankreich Frankreich 10,16
7 James Dasaolu Vereinigtes Konigreich Großbritannien 10,18
8 Suwaibou Sanneh Gambia Gambia 10,18 NR

Im ersten Halbfinale ausgeschiedene Sprinter:

Lauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start des zweiten Halbfinals (v. o. n. u.):
Adams, Su, Bolt, Chambers, Daniel Bailey, Ryan Bailey, Thompson, Phiri

5. August 2012, 19:53 Uhr
Wind: +1,0 m/s

Platz Name Nation Zeit (s)
1 Usain Bolt Jamaika Jamaika 09,87
2 Ryan Bailey Vereinigte Staaten USA 09,96
3 Richard Thompson Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 10,02
4 Dwain Chambers Vereinigtes Konigreich Großbritannien 10,05
5 Gerald Phiri Sambia Sambia 10,11
6 Daniel Bailey Antigua und Barbuda Antigua und Barbuda 10,16
7 Antoine Adams Saint Kitts Nevis St. Kitts und Nevis 10,27
8 Su Bingtian China Volksrepublik Volksrepublik China 10,28

Im zweiten Halbfinale ausgeschiedene Sprinter:

Lauf 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start des dritten Halbfinals (v. o. n. u.):
Hyman, Sorrillo, Gay, Yamagata, Blake, Gemili, Atkins, Warner

5. August 2012, 20:01 Uhr
Wind: +1,7 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Yohan Blake Jamaika Jamaika 09,85
3 Adam Gemili Vereinigtes Konigreich Großbritannien 10,06 eigentlich für das Finale qualifiziert
4 Derrick Atkins Bahamas Bahamas 10,08
5 Justyn Warner Kanada Kanada 10,09
6 Ryōta Yamagata Japan Japan 10,10
7 Rondel Sorrillo Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 10,31
DNS Kemar Hyman Cayman Islands Cayman Islands
DSQ Tyson Gay Vereinigte Staaten USA im Finale dabei, später disqualifiziert

Im dritten Halbfinale ausgeschiedene Sprinter:

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Start des Finales (v. o. n. u.):
Richard Thompson, Asafa Powell, Tyson Gay, Yohan Blake, Justin Gatlin, Usain Bolt, Ryan Bailey, Churandy Martina

5. August 2012, 21:50 Uhr
Wind: +1,5 m/s

Platz Name Nation Zeit (s) Anmerkung
1 Usain Bolt Jamaika Jamaika 09,63 OR
2 Yohan Blake Jamaika Jamaika 09,75
3 Justin Gatlin Vereinigte Staaten USA 09,79
4 Ryan Bailey Vereinigte Staaten USA 09,88
5 Churandy Martina Niederlande Niederlande 09,94
6 Richard Thompson Trinidad und Tobago Trinidad und Tobago 09,98
7 Asafa Powell Jamaika Jamaika 11,99
DSQ Tyson Gay Vereinigte Staaten USA

Für das Finale hatten sich alle drei US-Amerikaner und alle drei Jamaikaner qualifiziert. Hinzu kamen je ein Teilnehmer aus den Niederlanden und aus Trinidad und Tobago.

Usain Bolt, der Sieger der Spiele von Peking und Weltmeister von 2009, galt als haushoher Favorit für die Goldmedaille. Als seinen gefährlichsten Konkurrenten sah man seinen Landsmann Yohan Blake an, Weltmeister von 2011, der Bolt bei den jamaikanischen Olympiaausscheidungen hatte schlagen können. Der einzige Athlet, der den Jamaikanern den Sieg am ehesten streitig machen konnte, war vielleicht der US-Sprinter Tyson Gay, Doppelweltmeister von 2007 über 100 und 200 Meter, der allerdings wie oben im Abschnitt "Doping" beschrieben als zunächst Viertplatzierter nachträglich disqualifiziert wurde.[2]

Kurz vor dem Startschuss kam es zu einem Zwischenfall. Ein Zuschauer warf eine Bierflasche aus Plastik in Richtung der Läufer. Die zufällig neben ihm stehende niederländische Judoka Edith Bosch hielt den Täter fest, bis die Polizei ihn in Gewahrsam nehmen konnte. Von den Teilnehmern hatte niemand etwas von dem Zwischenfall bemerkt.[5]

Das Finale war das schnellste der olympischen Geschichte bis dahin. Sieger Bolt erreichte mit dem neuen olympischen Rekord von 9,63 s die zweitschnellste jemals gelaufene Zeit über 100 Meter. Der mitfavorisierte Yohan Blake wurde Zweiter und Justin Gatlin gewann die Bronzemedaille. Erstmals blieben alle Medaillengewinner unter 9,80 Sekunden, die ersten Vier unter 9,90 Sekunden. Nur Asafa Powell, der sich bei ca. fünfzig Metern eine Adduktorenverletzung zuzog, benötigte mehr als 10 Sekunden für die Strecke.

Nach dem US-Amerikaner Carl Lewis (1984/1988) war Usain Bolt erst der zweite Athlet, der seinen Olympiasieg über 100 Meter wiederholen konnte. Ein dritter Sieg sollte 2016 für den Jamaikaner noch dazukommen. Für Jamaika war es der erste Doppelsieg in dieser Disziplin.

Videolinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Athletics – Progression of outdoor world records (Men), 100 m – Men, abgerufen am 22. März 2022
  2. a b US-Staffel muss Olympia-Medaillen zurückgeben. In: Süddeutsche Zeitung 13. Mai 2015, sueddeutsche.de, abgerufen am 22. März 2022
  3. Dopingaffäre im Team von US-Sprinter Justin Gatlin. In: Der Tagesspiegel 19. Dezember 2017, tagesspiegel.de, abgerufen am 22. März 2022
  4. Kim Collins durfte nicht starten, 4. August 2012, leichtathletik.de, abgerufen am 22. März 2022
  5. Man Who Threw Bottle, Got Punched Before 100m Final Identified, Bericht und Videoclip, sbnation.com 5. August 2012 (englisch), abgerufen am abgerufen am 22. März 2022