Oskars Ķibermanis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oskars Ķibermanis Bobsport
Oskars Ķibermanis.jpg
Oskars Ķibermanis 2015
Nation LettlandLettland Lettland
Geburtstag 4. April 1993 (26 Jahre)
Geburtsort Valmiera, Lettland
Größe 186 cm
Gewicht 92 kg
Karriere
Position Pilot
Trainer Sandis Prūsis
Nationalkader seit 2011
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
IBSF Bob-Weltmeisterschaften
0Silber0 Whistler 2019 Vierer
IBSF Bob-Europameisterschaften
0Bronze0 Winterberg 2017 Zweier
0Silber0 Königssee 2019 Vierer
Platzierungen im Bob-Weltcup
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup Zweier 2. (2018/19)
 Gesamtweltcup Vierer 3. (2018/19)
 Gesamtweltcup Kombination 2. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Zweierbob 0 4 6
 Viererbob 1 4 3
letzte Änderung: 11. März 2019

Oskars Ķibermanis (* 4. April 1993 in Valmiera) ist ein lettischer Bobpilot.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ķibermanis war zunächst als Zehnkämpfer aktiv, ehe er sich mit 18 Jahren dem Bobsport zuwandte. Sein Debüt im Europacup feierte er im November 2011 in Innsbruck. Am 12. Januar 2013 folgte in Königssee das Debüt im Weltcup, bei dem er im Zweierbob Rang 26 und im Viererbob Rang 15 belegte. Er startete bei den Olympischen Winterspielen 2014 sowohl im Zweier- als auch im Viererbob. Im Zweierbob belegte er Rang 16 mit Anschieber Vairis Leiboms. Im Viererbob erreichte er den 14. Platz mit Leiboms, Helvijs Lūsis und Raivis Broks. Seine erste Podestplatzierung im Weltcup gelang Ķibermanis im Januar 2017 in Altenberg, als er im Zweierbob mit Matīss Miknis auf den dritten Rang fuhr. Es folgten in der Saison 2016/17 noch weitere Podestplatzierungen im Zweierbob, im Viererbob errang er mit Jānis Jansons, Matīss Miknis und Raivis Zīrups in St. Moritz seinen ersten Weltcupsieg. Bei der Europameisterschaft in Winterberg gewann er mit Matīss Miknis Bronze.[1] Die Europameisterschaft 2018 schloss er im Zweierbob auf dem vierten Rang, im Viererbob auf dem sechsten Rang ab. In Pyeongchang wurde er bei den Olympischen Winterspielen 2018 Neunter im Zweierbob und im Viererbob Zehnter. Beim Weltcup 2018/19 blieb er ohne Sieg, platzierte sich aber jeweils hinter Francesco Friedrich sowohl in der Zweierbob-Wertung als auch in der Gesamtwertung auf Rang zwei, im Viererbob wurde er Gesamtdritter. 2019 wurde er im Viererbob Vizeweltmeister und Vizeeuropameister.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oskars Ķibermanis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Krišjānis Pundurs: Vinterberga turpina būt latviešiem veiksmīga - Ķibermanim Eiropas bronza. In: sportacentrs.com. 14. Januar 2017, abgerufen am 28. Februar 2018 (lettisch).