Portal:Eishockey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
< Nachschlagen < Themenportale < Sport < Eishockey
PortalEishockey Header links.png
Willkommen im Portal Eishockey!
Dieses Portal dient als Einstieg und Übersicht zum Thema Eishockey in der Wikipedia. Eine weitere Einstiegsmöglichkeit bietet die Kategorie Eishockey. Betreut werden diese Inhalte vom WikiProjekt Eishockey.
Portal
  Ausgezeichnete Artikel   Qualitätssicherung   Mitarbeit im Projekt   Diskussion

Eishockey

bearbeiten
Eishockeyländerspiel

Eishockey ist eine Mannschaftssportart, die mit fünf Feldspielern und einem Torwart auf einer etwa 60 m langen und 30 m breiten Eisfläche gespielt wird. Ziel des Spiels ist es, das Spielgerät, den Puck, eine kleine Hartgummischeibe, in das gegnerische Tor zu befördern.

Der Eishockeysport entstand zwischen 1840 und 1875 in Kanada, wo britische Soldaten das schottische Shinney auf Schnee und Eis spielten. Die Bezeichnung Hockey kommt aus dem Französischen und bedeutet etwa „krummer Stock“.

Eishockey ist durch die Internationale Eishockey-Föderation (IIHF) international organisiert. Der Weltverband hat bis heute 64 Mitgliedsverbände. Als spielerisch beste Eishockeyliga der Welt gilt die nordamerikanische National Hockey League (NHL). …weiterlesen

Allgemein

bearbeiten

Eishockey – Eisbahn – Fraueneishockey – Geschichte des Eishockeys – Sledge-Eishockey – Eishockey-Terminologie

Fachbegriffe:
Backchecking – Bully – Empty Net Goal – Farmteam – Forechecking – Gordie Howe Hattrick – Icing – Penalty & Shootout – Plus/Minus – Powerplay – Puck – Shutout – Strafbank – Overtime – ...mehr

Eishockey in aller Welt:
Eishockey in Deutschland – Eishockey in der DDR – Eishockey in Finnland – Eishockey in Lettland – Eishockey in Nordamerika – Eishockey in Österreich – Eishockey in Russland – Eishockey in Schweden – Eishockey in der Schweiz – Eishockey in der Slowakei – Eishockey in Tschechien – ...mehr

Eishockeyligen:
Deutsche Eishockey Liga – Erste Bank Eishockey-Liga – National League A – Elitserien – Tschechische Extraliga – American Hockey League – National Hockey League – SM-liiga – Kontinentale Hockey-Liga – ...mehr

Sonstiges:
Gewalt im Eishockey – Hockey Hall of Fame – Internationale Eishockey-Föderation – IIHF-Weltrangliste – Mannschaftskapitän – NHL (Computerspiel)

Positionen:
Angreifer – Enforcer – Power Forward – Rover – Torwart – Verteidiger – ...mehr

Ausgezeichnete Artikel sind fett dargestellt

Regeln

bearbeiten

Die Eishockeyregeln bestimmen den Ablauf eines Eishockeyspiels.

Spielfeld

Eishockey-Spielfeld beschriftet deutsch.svg

Das Spielfeld ist eine rechteckige Eisfläche mit einer Länge von 56 bis 61 m und einer Breite von 26 bis 30 m, die Ecken sind mit einem Radius von 7,00 bis 8,50 m abgerundet. Das Spielfeld wird in der Länge durch 5 Linien unterteilt: durch zwei 30 cm breite Blaue Linien in 3 gleich große Zonen: die Angriffs-, die Neutrale und die Verteidigungszone. Die Neutrale Zone wird durch die ebenfalls 30 cm breite rote Mittellinie halbiert; mittig auf ihr befindet sich – zentral auf dem Spielfeld – der Anspielpunkt innerhalb des Anspielkreises.

Spielablauf

Eine Mannschaft besteht aus maximal 22 Spielern, davon 20 Feldspielern und 2 Torhütern. Während eines Spiels dürfen sich höchstens 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis befinden. In der Regel bestehen diese aus 5 Feld-Spielern und einem Torwart, in besonderen Situationen wird der Torwart aber auch durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Ein Eishockeyspiel dauert netto (effektive Spielzeit) 60 Minuten (3 Drittel mit je 20 Minuten). Da bei jeder Spielunterbrechung die Uhr angehalten wird, dauert ein Eishockeyspiel brutto meist erheblich länger. Steht es nach regulärer Spieldauer unentschieden, wird das Spiel – falls im Regelwerk für die entsprechende Liga nicht eine andere Regelung getroffen ist – entweder in der Verlängerung oder im Penaltyschießen entschieden.

Turnierüberblick

bearbeiten
Deutschland Aktueller Titelträger vergangen aktuell
Deutsche Eishockey Liga EHC Red Bull München 2015/16 2016/17
DEL2 EHC Kassel Huskys 2015/16 2016/17
Oberliga Tilburg Trappers 2015/16 2016/17
Frauen-Bundesliga ECDC Memmingen 2015/16 2016/17
DEB-Pokal der Frauen ECDC Memmingen 2016 2017
Österreich Aktueller Titelträger vergangen aktuell
Österreichische Eishockey-Liga EC Red Bull Salzburg 2015/16 2016/17
Inter-National-League EHC Bregenzerwald 2015/16 2016/17
Dameneishockey-Bundesliga HK Triglav Olimpija 2015/16 2016/17
Schweiz Aktueller Titelträger vergangen aktuell
National League A SC Bern 2015/16 2016/17
National League B HC Ajoie 2015/16 2016/17
Schweizer Cup ZSC Lions 2015/16 2016/17
Swiss Women’s Hockey League A ZSC Lions Frauen 2015/16 2016/17
Nordamerika Aktueller Titelträger vergangen aktuell
National Hockey League Pittsburgh Penguins 2015/16 2016/17
American Hockey League Lake Erie Monsters 2015/16 2016/17
ECHL Allen Americans 2015/16 2016/17
Ontario Hockey League London Knights 2015/16 2016/17
Québec Major Junior Hockey League Huskies de Rouyn-Noranda 2015/16 2016/17
Western Hockey League Brandon Wheat Kings 2015/16 2016/17
Memorial Cup Oshawa Generals 2015 2016
Internationale Turniere Aktueller Titelträger vergangen aktuell
Olympisches Eishockey-Turnier KanadaKanada Kanada 2014 2018
World Cup of Hockey KanadaKanada Kanada 2004 2016
Eishockey-Weltmeisterschaft KanadaKanada Kanada 2016 2017
Deutschland Cup DeutschlandDeutschland Deutschland 2015 2016
Champions Hockey League SchwedenSchweden Frölunda HC 2015/16 2016/17
IIHF Continental Cup FrankreichFrankreich Rouen Hockey Élite 76 2015/16 2016/17
Spengler Cup KanadaKanada Team Canada 2015 2016
Winter-Asienspiele KasachstanKasachstan Kasachstan 2011 2017
Olympisches Frauenturnier KanadaKanada Kanada 2014 2018
Frauen-WM Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2016 2017
IIHF European Women Champions Cup RusslandRussland SKIF Nischni Nowgorod 2014/15 2014/15
Elite Women’s Hockey League OsterreichÖsterreich EHV Sabres Wien 2015/16 2016/17
Winter-Asienspiele (Frauen) KasachstanKasachstan Kasachstan 2011 2017
Vollständige Listen der Titelträger: 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015.

Nicht mehr ausgetragen: Eishockey-Europameisterschaft, Canada Cup, Europapokal/European Hockey League/IIHF European Champions Cup, Alpenliga, East European Hockey League, Central Hockey League.

Artikel des Monats

bearbeiten
Carey Price (2011)

Carey Price (* 16. August 1987 in Anahim Lake, British Columbia) ist ein kanadischer Eishockeytorwart, der seit 2007 bei den Montréal Canadiens in der National Hockey League unter Vertrag steht. Zuvor stand er fünf Saisons für das amerikanische Juniorenteam Tri-City Americans in der Western Hockey League auf dem Eis. Im NHL Entry Draft 2005 wurde er an insgesamt fünfter Position von den Canadiens ausgewählt. Nach zwei weiteren Saisons mit seiner Juniorenmannschaft wurde Price 2007 in den Kader der Hamilton Bulldogs in der American Hockey League berufen und gewann dort den Calder Cup und die Jack A. Butterfield Trophy als wertvollster Spieler der Play-offs. Seit der NHL-Saison 2007/08 steht er im Kader der Montréal Canadiens und war dort zunächst zeitweise Ersatztorhüter hinter Cristobal Huet und Jaroslav Halák, bevor er 2010 zum Stammtorhüter der Mannschaft aufstieg.…weiterlesen

Empfehlenswert

bearbeiten
Howie Morenz im Trikot der Montréal Canadiens (1936/37)

Howard William „Howie“ Morenz (* 21. September 1902 in Mitchell, Ontario; † 8. März 1937 in Montreal, Québec) war ein kanadischer Eishockeyspieler, der von 1923 bis 1937 für die Montréal Canadiens, Chicago Black Hawks und New York Rangers in der National Hockey League (NHL) auf der Position des Centers spielte. Mit den Canadiens gewann er dreimal den Stanley Cup. 1937 brach sich Morenz während eines Ligaspiels das linke Bein. Er starb wenig später an den Folgen einer Embolie, die nach der Operation des gebrochenen Beins entstand. Die Montréal Canadiens sperrten daraufhin seine Rückennummer 7, sie wird seither von keinem weiteren Spieler des Teams mehr getragen. Howie Morenz gehörte zu den ersten zwölf Eishockey-Persönlichkeiten, die 1945 in die neu gegründete Hockey Hall of Fame aufgenommen wurden....weiterlesen

Bild des Monats

bearbeiten
Caroline Ouellette 04.jpg
Caroline Ouellette von den Montreal Stars mit dem Clarkson Cup. Ihre Mannschaft tritt am 13. März gegen Calgary wieder um den Gewinn der Trophäe der CWHL an.

Aktuelle Ereignisse

bearbeiten
Auston Matthews im Trikot der ZSC Lions (Januar 2016)

Neue Artikel

bearbeiten

• 29.06. Clarence Dolson - Bryan Rust • 28.06. Eriah Hayes - Don Sweeney - Martynas Šlikas - Bert Lindsay - John Chayka - Bill Beveridge • 27.06. Daniil Wladimirowitsch Tarassow - Karl Stollery - Tadas Kumeliauskas • 24.06. Micheal Haley - Leistungsklasse A 2011/12 - Pierre-Luc Dubois • 23.06. NHL Expansion Draft 2017 - Herbert Ulrich (Eishockeyspieler) - NHL Awards 2016 • 22.06. Las Vegas (NHL-Franchise) - Ryan Carpenter - Nikolai Sergejewitsch Goldobin • 21.06. Troy Grosenick • 20.06. Leistungsklasse A 2010/11 - Ruth Künzle • 19.06. Matthew Tkachuk • 18.06. Australian Ice Hockey League 2014 - Superliga (Türkei) 2014/15 • 17.06. Kang Man-gum - Alfonso de Alba - Mathew Lindsay - Charlie Smart • 16.06. Alps Hockey League 2016/17 - Alliance of European Hockey Clubs - Itay Ben Tov - Jordan Kyros - Vlad Nosankov • 15.06. Jacob Ratcliffe - Wesselin Dikow

Archiv der Artikelliste

Portal.svg Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: Qsicon informativ.svg informative Portale alphabetisch und nach Themen