Rock am See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rock am See (2006)

Rock am See ist ein in der Regel jährlich in Konstanz am Bodensee stattfindendes, eintägiges Freiluft-Musikfestival, das im Bodenseestadion, direkt am Strandbad Hörnle veranstaltet wird. Geboten ist ein rund zehnstündiges Musikprogramm, bei dem jeweils circa sieben Bands auftreten. Das musikalische Spektrum reicht dabei von Rock über Punk, Nu Metal, Grunge bis zu Pop-Acts.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Festival fand 1985 zum ersten Mal statt. Veranstalter ist die 1978 in Konstanz gegründete Konzertagentur KOKO & DTK Entertainment GmbH. In die Schlagzeilen geriet das Festival im Jahr 2003, als vor dem Auftritt des Hauptacts Metallica die Absperrung vor der Bühne dem großen Druck des Publikums nicht standhielt und es beinahe zu einer Katastrophe gekommen wäre. Es wurde niemand verletzt. Nach dem Vorfall hat der Veranstalter die Gestaltung der Barrieren neu konzipiert.

Das Rock am See-Plakat von 2006 wurde von der Musikwoche auf Platz 1 der Festivalplakate dieses Jahres gewählt.

Hatte das Festival 2010 noch 23.000 Zuschauer, waren es im Jahr 2011 lediglich 13.000. Damit verlor es seinen Rang als zweitgrößtes Musikfestival in Baden-Württemberg (nach Southside) an Sea of Love in Freiburg.[1] 2012 war das Festival mit 25.000 Karten ausverkauft.[2] 2013 wurde es erstmals abgesagt, da es den Veranstaltern nach eigenen Angaben nicht gelungen war, einen zugkräftigen Headliner zu verpflichten. Im Mai 2013 erklärte der Veranstalter jedoch, dass Die Toten Hosen am 21. September 2013 als Headliner auftreten werden und das Festival nun doch stattfinden würde. Direkt im Nachgang der 2013er-Ausgabe mit 23.000 Besuchern kündigten die Veranstalter die 29. Ausgabe des Festivals für den 6. September 2014 an. Doch wurde später auf der Website mitgeteilt, dass 2014 wegen einer „kreativen Pause“ entfallen würde. Im Jahr 2015 spielten Kings of Leon als Headliner und gaben damit ihr einziges Deutschland-Konzert 2015.[3] Dennoch brach die Besucherzahl auf 11.000 ein, was laut Festivalchef Dieter Bös daran lag, dass der Veranstaltungstag ein Freitag war. Daher wird das 2016er-Festival wieder an einem Samstag stattfinden, dem 20. August 2016.[veraltet][4]

Logistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bodenseestadion ist am besten mit dem Bus zu erreichen, auch der Abtransport nach dem Festival erfolgt mit Shuttlebussen. Auf dem Flughafengelände richten die Veranstalter seit einigen Jahren einen Bedarfs-Campingplatz mit Duschen, Toiletten und einen kleinen Supermarkt ein. Der Campingplatz ist in der Regel von Freitag bis Sonntagmorgen durchgehend geöffnet.

Line-ups[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Lünstroth: Konstanz: 13 000 Fans feiern friedliches Rock am See, Südkurier, 29. August 2011, abgerufen am 6. Juli 2012
  2. Rock am See ist ausverkauft! Es gibt keine Karten mehr, auch nicht an der Tageskasse!, 7. August 2012.
  3. Michael Lünstroth und Luisa Rische: Konstanz: Das große ABC zu Rock am See. suedkurier.de, ; abgerufen am 13. Dezember 2015.
  4. 30 Jahre Rock am See mit den britischen Rockgiganten MUSE. KOKO & DTK Entertainment GmbH, 21. April 2016; abgerufen am 22. April 2016.
  5. Südkurier: Deep Purple statt Oasis bei „Rock am See“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 47° 40′ 6″ N, 9° 12′ 48″ O