Sankt Georgen ob Judenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sankt Georgen ob Judenburg
Wappen von Sankt Georgen ob Judenburg
Sankt Georgen ob Judenburg (Österreich)
Sankt Georgen ob Judenburg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Murtal
Kfz-Kennzeichen: MT (ab 1.7.2012; alt: JU)
Fläche: 44,33 km²
Koordinaten: 47° 12′ N, 14° 30′ O47.20638888888914.498055555556734Koordinaten: 47° 12′ 23″ N, 14° 29′ 53″ O
Höhe: 734 m ü. A.
Einwohner: 867 (1. Jän. 2015)
Bevölkerungsdichte: 20 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8756
Vorwahl: 03583
Gemeindekennziffer: 6 20 26
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
St. Georgen ob Judenburg 12
8756 Sankt Georgen ob Judenburg
Website: www.st-georgen-judenburg.at
Politik
Bürgermeister: Hermann Hartleb (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(9 Mitglieder)
5
4
Von 9 Sitzen entfallen auf:
Lage der Gemeinde Sankt Georgen ob Judenburg im Bezirk Murtal
Fohnsdorf Gaal Großlobming Hohentauern Judenburg Knittelfeld Kobenz Maria Buch-Feistritz Obdach Pöls-Oberkurzheim Pölstal Pusterwald Sankt Georgen ob Judenburg Sankt Marein-Feistritz Sankt Margarethen bei Knittelfeld Sankt Peter ob Judenburg Seckau Spielberg Unzmarkt-Frauenburg Weißkirchen in Steiermark Zeltweg SteiermarkLage der Gemeinde Sankt Georgen ob Judenburg im Bezirk Murtal (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Sankt Georgen ob Judenburg von Süden
Sankt Georgen ob Judenburg von Süden
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Sankt Georgen ob Judenburg ist eine Gemeinde mit 867 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015) im österreichischen Bundesland Steiermark. Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Judenburg.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Sankt Georgen ob Judenburg liegt am Oberlauf der Mur, zwischen Judenburg und Unzmarkt-Frauenburg. Direkt südlich des Ortes (Seehöhe 734 m) steigt die Seetaler Alpe an (Zirbitzkogel 2396 m; Truppenübungsplatz und Wetterradar). Die Friesacher Straße (die ehemalige Bundesstraße B317) nach Kärnten und Triest führt an ihrer Westflanke zum Neumarkter Sattel (1000 m) hinauf.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende vier Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

  • Pichlhofen (192)
  • Sankt Georgen ob Judenburg (365)
  • Scheiben (202)
  • Wöll (124)

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Pichlhofen, St. Georgen, Scheiben und Wöll.

Die Ortschaft Wöll von Westen

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Die politische Gemeinde Sankt Georgen ob Judenburg wurde 1849/50 errichtet[2] und umfasste ursprünglich das Gebiet der Katastralgemeinde Sankt Georgen. Durch Vereinigung der Gemeinden Pichlhofen, Sankt Georgen ob Judenburg, Scheiben und Wöll wurde mit 1. Jänner 1961 die heutige Gemeinde Sankt Georgen ob Judenburg gebildet.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Sankt Georgen ob Judenburg

Bauwerke[Bearbeiten]

In der Pfarrkirche Sankt Georgen wurden 1989 bedeutende spätromanischen Fresken (Zackenstil) aufgedeckt und restauriert.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Laut Arbeitsstättenzählung 2001 gibt es 32 Arbeitsstätten mit 171 Beschäftigten in der Gemeinde sowie 281 Auspendler und 89 Einpendler. Es gibt 70 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (davon 27 im Haupterwerb), die zusammen 4.416 ha bewirtschaften (Stand 1999).

Bildung[Bearbeiten]

In Sankt Georgen gibt es einen Kindergarten und eine Volksschule.

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat besteht aus 9 Mitgliedern und setzt sich seit der Gemeinderatswahl 2015 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen:

Wappen[Bearbeiten]

„In Rot über einem gestürzten links gewendeten silbernen Seesteinbock ein schreitendes silbernes Pferd, pfahlweise überdeckt mit einer silbernen Lanze mit silberner Fahne, darauf ein rotes Kreuz“.

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Oktober 1989.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Walter Brunner: St. Georgen ob Judenburg mit Scheiben, Pichlhofen und Wöll. Geschichte eines Lebensraumes und seiner Bewohner. St. Georgen ob Judenburg 1997

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  2. Allgemeines Landesgesetz- und Regierungsblatt für das Kronland Steiermark, 21. Stück, 7. Oktober 1850, Nr. 378.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sankt Georgen ob Judenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien