Schauenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 20. November 2009 um 03:32 Uhr durch MastiBot (Diskussion | Beiträge) (Bot: Ändere: pl:Schauenburg). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Schauenburg
Schauenburg
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Schauenburg hervorgehoben

keine Zahl: 270–615Koordinaten: 51° 17′ N, 9° 21′ O

Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Kassel
Höhe: 270–615 m ü. NHN
Fläche: 30,87 km2
Einwohner: 10.513 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 341 Einwohner je km2
Postleitzahl: 34270
Vorwahl: 05601
Kfz-Kennzeichen: KS, HOG, WOH
Gemeindeschlüssel: 06 6 33 023
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Korbacher Straße 300
34270 Schauenburg
Website: www.gemeinde-schauenburg.de
Bürgermeisterin: Ursula Gimmler
Lage der Gemeinde Schauenburg im Landkreis Kassel
Bad KarlshafenGutsbezirk ReinhardswaldTrendelburgTrendelburgHofgeismarHofgeismarWesertalReinhardshagenLiebenauGrebensteinImmenhausenFuldatalEspenauVellmarCaldenBreunaZierenbergZierenbergAhnatalHabichtswaldWolfhagenNaumburgBad EmstalSchauenburgBaunatalFuldabrückLohfeldenSöhrewaldHelsaKaufungenNiesteNiestetalKasselKarte
Über dieses Bild

Schauenburg ist eine Gemeinde im Landkreis Kassel in Nord-Hessen (Deutschland).

Geographie

Schauenburg liegt im Habichtswälder Bergland südwestlich von Kassel in der Hoofer Pforte, einer Talsenke zwischen den Teil-Höhenzügen Hoher Habichtswald (Nordosten) und Langenberge (Süden).

Besonders hervorzuheben ist die Lage im Naturpark Habichtswald, die ein hohes Maß an Freizeitmöglichkeiten bietet. Durch diesen Naturpark und durch Naumburg verkehren die Züge des Hessencourriers.

Nachbargemeinden

Schauenburg grenzt im Norden an die Gemeinde Habichtswald (Landkreis Kassel), im Osten an die kreisfreie Stadt Kassel, im Süden an die Stadt Baunatal (Landkreis Kassel), die Gemeinde Edermünde und die Stadt Niedenstein (beide im Schwalm-Eder-Kreis), sowie im Westen an die Gemeinde Bad Emstal und die Städte Wolfhagen und Zierenberg (alle drei im Landkreis Kassel).

Gliederung

Die Gemeinde besteht aus 5 Ortsteilen: Breitenbach, Elgershausen, Elmshagen, Hoof und Martinhagen.

Gewässer

Durch die Ortsteile Hoof und Elgershausen fließt der Oberlauf der Bauna. Beim Ortsteil Breitenbach (Emserhof) entspringt die Ems, die danach durch Breitenbach fließt.

Namensherkunft

Ihren Namen verdankt die 1972 aus 5 Dörfern zusammengeschlossene Gemeinde der Burgruine Schauenburg, die westlich bzw. oberhalb des Ortsteils Hoof liegt. Von dort kann eine weite Aussicht genossen werden; letzteres gilt auch für den Hirzstein im Habichtswald oberhalb von Elgershausen. Die Schauenburg diente zu germanischen Zeiten als Wohn- und Fliehstätte.

Politik

Gemeindevertretung

Die Kommunalwahl am 26. März 2006 lieferte folgendes Ergebnis:

Parteien und Wählergemeinschaften %
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 33,7 12 26,5 10
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 36,9 14 56,6 21
GRÜNE Bündnis 90/Die Grünen 7,0 3 7,8 3
FWG Freie Wählergemeinschaft Schauenburg 5,5 2 9,1 3
Offensive Offensive Schaumburg 15,4 6
Die Linke Die Linke 1,4 0
Gesamt 100,0 37 100,0 37
Wahlbeteiligung in % 57,6 61,1

Partnerschaft

Herzfürmige Linde – Anlässlich des Eintritts der Tschechische Republik in die EU gewidmet der Stadt Semily von der Partnergemeinde Schauenburg, 1. Mai 2004

Partnerstadt von Schauenburg ist seit März 1997 die nordtschechische Kleinstadt Semily (deutsch Semil).[2]

Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. Hessisches Statistisches Landesamt: Bevölkerung in Hessen am 31.12.2020 nach Gemeinden (Landkreise und kreisfreie Städte sowie Gemeinden, Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.gemeinde-schauenburg.de/ -- 01.07.2007

Weblinks

Commons: Schauenburg (Habichtswald) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien