Scheltenpass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
x
Scheltenpass
Passhöhe

Passhöhe

Himmelsrichtung West Ost
Passhöhe 1051 m ü. M.
Kanton Jura Solothurn
Talorte Delémont Balsthal
Ausbau Passstrasse
Erbaut 1914/15
Gebirge Jura
Profil
Ø-Steigung 3,6 % (616 m / 17 km) 2,8 % (562 m / 20 km)
Max. Steigung 15 %
Karte (Solothurn)
Scheltenpass (Kanton Solothurn)
Scheltenpass
Koordinaten 610828 / 242778Koordinaten: 47° 20′ 9″ N, 7° 34′ 55″ O; CH1903: 610828 / 242778
k

Der Schelten, von den Jurassiern La Scheulte genannt, ist ein 15 Kilometer langer Gebirgspass zwischen dem Schweizer Kanton Jura und dem Kanton Solothurn mit einer Passage auf Berner Territorium, der Mervelier mit Ramiswil verbindet.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Passhöhe liegt auf einer Höhe von 1051 m ü. M.; die Strasse hat eine Steigung von 12 %. An der Westseite des Passes steht in der Berner Gemeinde Schelten die Kapelle Sankt Antonius, auf der Ostseite führt die Strasse durch das langgezogene Guldental nach Ramiswil.

Von der Passhöhe Scheltenpass können zahlreiche Wanderungen unternommen werden, so etwa auf die Hohe Winde, den Passwang oder in Richtung Delémont.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Übergang wurde im Ersten Weltkrieg aus militärstrategischen Gründen für den Fahrverkehr angelegt resp. als Fahrstrasse ausgebaut – eine Gedenktafel steht wenige Meter unterhalb der Passhöhe auf Solothurner Seite. Auch im Zweiten Weltkrieg war der Scheltenpass eine wichtige Verbindung. Dabei baute die Schweizer Armee in den Jahren 1939–1942 zahlreiche Bunker und Panzersperren. Noch heute sind viele Objekte im Wald sichtbar.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scheltenpass – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien