Ruppenpass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ruppenpass
Abzweigung nach Oberegg auf dem Ruppen (Pass)

Abzweigung nach Oberegg auf dem Ruppen (Pass)

Himmelsrichtung West Ost
Passhöhe 1003 m ü. M.
Kanton Kanton Appenzell Ausserrhoden Kanton St. Gallen
Talorte Trogen Altstätten
Ausbau Passstrasse
Gebirge Appenzeller Alpen
Profil
Ø-Steigung 1,9 % (100 m / 5,2 km) 6,5 % (538 m / 8,3 km)
Max. Steigung 9 %
Karte (Appenzell Innerrhoden)
Ruppenpass (Kanton Appenzell Innerrhoden)
Ruppenpass
Koordinaten 756343 / 251465Koordinaten: 47° 23′ 44″ N, 9° 30′ 35″ O; CH1903: 756343 / 251465
k
x
x

x

Der Ruppenpass ist ein Pass zwischen den Schweizer Kantonen St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pass befindet sich zwischen den Orten Trogen und Altstätten. Die Passhöhe liegt auf 1003 m ü. M. in der Gemeinde Oberegg im Kanton Appenzell Innerrhoden bei der Abzweigung nach St. Anton. Der Scheitelpunkt befindet sich ca. 10 m höher und etwa 500 m weiter in Richtung Trogen bereits im Kanton Appenzell Ausserrhoden. Auf der dem St. Galler Rheintal zugewandten Seite des Passes befindet sich der Weiler Ruppen (Einheimische nennen ihn Ruppendörfli), der zu Altstätten gehört.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ruppner Strassenactie über 100 Gulden vom 1. Mai 1838

Bereits im Mittelalter verband ein Saumpfad das Rheintaler Marktstädtchen Altstätten mit dem appenzellischen Trogen. Nachdem der Staat sich nicht an der Finanzierung an einer gut ausgebauten Handelsstrasse beteiligen wollte, erhielt die Gemeinde Altstätten dafür ein Darlehen von den Gemeinden Trogen und Speicher. Ausserdem gründete die Gemeinde Altstätten eine Aktiengesellschaft für die Finanzierung für dieses Straßenbauprojekt [1]. Die Ingenieure Lorez und Ferdinand Adolf Naeff erarbeiteten den Strassenführungsplan und in den Jahren 1837/38 wurde mit einer fahrbaren Strasse auf dem heutigen Trassee der Passübergang ausgebaut. Im September 1838 erfolgte die Eröffnung und 1842 wurde das letzte Teilstück fertiggestellt. Die grösste Bedeutung erlangte der Ruppen von Mai 1842 bis in die 1860er Jahre, als täglich ein Eilpostwagen St. Gallen - Feldkirch hier verkehrte. Diese streckenmässig kürzeste Verbindung zwischen St. Gallen und dem im Vorarlberg gelegenen Feldkirch verlor danach wieder an Bedeutung. Im Juli 1899 übernahm der Kanton St. Gallen die Ruppnerstrasse in seinen Besitz. [2]

Heute wird die Strasse über den Ruppen vor allem im regionalen Verkehr und in den Sommermonaten von Motorrad-Liebhabern benutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ruppen (Pass) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historisches Lexikon der Schweiz - http://www.hls-dhs-dss.ch/textes/d/D16122.php
  2. HP-Magazin für Historisch Wertpapiere, Ausgabe Januar 1984, S. 16