Slowakische Volleyballnationalmannschaft der Männer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Slowakei
Flag of Slovakia.svg
Verband Confédération Européenne de Volleyball (CEV)
Weltrangliste Platz 46
Homepage Slovenská Volejbalová Federácia
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen keine
Bestes Ergebnis keine
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen keine
Bestes Ergebnis keine
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 1997, 2001, 2003, 2007, 2009, 2011
Bestes Ergebnis 5. Platz 2011
World Cup
Endrundenteilnahmen keine
Bestes Ergebnis keine
Weltliga
Endrundenteilnahmen 2015
'Bestes Ergebnis 23. Platz 2015
Europaliga
Endrundenteilnahmen 2004–2012
Bestes Ergebnis Sieger 2008, 2011
(Stand: 1. Februar 2013)

Die slowakische Volleyballnationalmannschaft der Männer ist eine Auswahl der Spieler, die die Slovenská Volejbalová Federácia bei internationalen Turnieren und Länderspielen repräsentiert. Die Mannschaft entstand 1993 nach dem Zerfall der Tschechoslowakei (siehe auch die Tschechoslowakische Mannschaft).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Slowakei hat noch nie an einer Volleyball-Weltmeisterschaft teilgenommen.

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Slowakei konnte sich noch nicht für die Olympischen Spiele qualifizieren.

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der ersten Teilnahme an einer Volleyball-Europameisterschaft erzielten die Slowaken als Achter ihr bestes Ergebnis. 2001 und 2003 belegten sie die Plätze neun und elf. Bei der EM 2007 reichte es nur noch zum zwölften Rang.

World Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Slowakei hat bisher nicht im World Cup mitgespielt.

Weltliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch die Weltliga fand bisher ohne slowakische Beteiligung statt.

Europaliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Premiere der Europaliga wurden die Slowaken 2004 Achter. Nach den Plätzen sechs (2005) und sieben (2006) erreichten sie 2007 erstmals das Final Four und belegten den dritten Rang. Den Wettbewerb 2008 gewannen sie im Endspiel gegen die Niederlande.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]