Svante Thuresson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Svante Thuresson und Viktoria Tolstoy, November 2012

Svante Thuresson (* 7. Februar 1937 in Stockholm; † 10. Mai 2021) war ein schwedischer Jazz- und Pop-Sänger.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thuresson machte die ersten Schritte seiner Musikerkarriere als Schlagzeuger. Von 1963 bis 1967 sang er in der Vokalgruppe Gals and Pals, mit der er erste Fernsehauftritte hatte. Zusammen mit der Sängerin Lill Lindfors gewann er den Melodifestivalen 1966 und durfte daher sein Land beim Grand Prix Eurovision de la Chanson 1966 in Luxemburg vertreten. Mit dem jazzigen Schlager Nygammal vals erreichte das Duo den zweiten Platz.

1977 nahm er mit dem jazzigen Disco-Stück Johan B. Lund erneut am Melodifestivalen teil und erreichte hinter den Siegern Forbes den zweiten Platz.[1]

Seit den 1970er Jahren war Thuresson als Sänger teilweise mit Jazzbands oder Jazz-Orchestern unterwegs. Auch trat er mit Viktoria Tolstoy auf.

Thuresson starb am 10. Mai 2021 im Alter von 84 Jahren nach längerer Krankheit.[2][3]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
SE SE
1993 En salig man SE9
(15 Wo.)SE
1995 Jag är hip, baby... SE30
(10 Wo.)SE
1998 Vi som älskar och slåss SE59
(1 Wo.)SE
2002 Nya kickar SE45
(1 Wo.)SE
2004 Bästa SE37
(4 Wo.)SE
2007 Svante Thuresson & Vänner SE17
(10 Wo.)SE
2011 Regionala nyheter: Stockholmsdelen SE5
(12 Wo.)SE
En cool jul SE16
(5 Wo.)SE

Weitere Alben

  • 1967 – Doktor Dolittle (Musical mit Siw Malmkvist, Per Myrberg und Fred Åkerström)
  • 1968 – Du ser en man
  • 1969 – Nyanser
  • 1970 – Noaks ark (Kompilation)
  • 1970 – Albin och Greta (mit Lill Lindfors)
  • 1972 – Danspartaj 1
  • 1975 – Den första valsen
  • 1978 – Discohits
  • 1979 – Den är till dej
  • 1982 – Just in Time (mit Hector Bingert)
  • 1986 – Pelle Svanslös
  • 1993 – Live
  • 2000 – Guldkorn (Kompilation)
  • 2005 – Box of Pearls (mit Katrine Madsen)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
SE SE
2017 Karl-Bertil Jonsson, 14 år
SE89
(1 Wo.)SE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ESC-Panelen: ESC-Panelen. Abgerufen am 10. Mai 2020 (sv-SE).
  2. Svante Thuresson är död – blev 84 år. Sveriges Radio, 13. Mai 2021, abgerufen am 13. Mai 2021.
  3. Porträtt Jazzmusikern- och sångaren Svante Thuresson. Sveriges Radio, 18. Mai 2021, abgerufen am 20. Mai 2021.
  4. a b Chartquellen: SE