Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Szabolcs-Szatmár-Bereg)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Szabolcs-Szatmár-Bereg
Komitat Győr-Moson-Sopron Komitat Vas Komitat Zala Komitat Somogy Komitat Baranya Komitat Tolna Komitat Bács-Kiskun Komitat Csongrád Komitat Békés Komitat Hajdú-Bihar Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg Komitat Borsod-Abaúj-Zemplén Komitat Nógrád Komitat Heves Komitat Jász-Nagykun-Szolnok Komitat Veszprém Komitat Fejér Komitat Komárom-Esztergom Komitat Pest BudapestLage des Komitats Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg  in Ungarn (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
HUN Szabolcs-Szatmár-Bereg megye COA.jpg
Szabolcs-Szatmár-Bereg
Komitatssitz: Nyíregyháza
Fläche: 5.936 km²
Einwohner: 563.075 [1]  Stand: 2016

Szabolcs-Szatmár-Bereg [ˈsɒbolʧ ˈsɒtmaːr ˈbɛrɛɡ] (deutsch Saboltsch-Sathmar-Berg) ist ein Komitat (Verwaltungsbezirk) in Nordostungarn. Es grenzt an Rumänien und die Ukraine sowie an die Komitate Hajdú-Bihar und Borsod-Abaúj-Zemplén. Es hat eine Fläche von 5.935,79 km² und 563.075 Einwohner (2016). Der Komitatssitz ist Nyíregyháza.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend ist flach und hat Anteil an der Großen Ungarischen Tiefebene (Puszta). Sie wird von der Theiß durchflossen, die im Komitat einen scharfen Schwenk von Nordwesten nach Süden macht.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Regierungsverordnung Nr. 218/2012 vom 13. August 2012 wurden zum 1. Januar 2013 die statistischen Kleinregionen (ung. Kistérség) abgeschafft und durch eine annähernd gleiche Anzahl von Kreisen (ung. Járás) ersetzt. Die Kleingebiete blieben für Planung und Statistikzwecke noch eine Zeitlang erhalten, wurden dann aber am 25. Februar 2014 endgültig abgeschafft. Bis zur Auflösung gab es 12 Kleingebiete im Komitat. Lediglich vier Kleingebiete blieben während der Verwaltungsreform in ihren Grenzen unverändert. [2][3]

Ehemalige Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis Ende 2012 existierten folgende Kleingebiete (Kistérség) im Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg:

Code Kleingebiet Verwaltungssitz Einwohner
(31. Dezember 2012)
Fläche
in km²
Anzahl der
Gemeinden
davon
Städte
4501 Baktalórántháza Baktalórántháza 34.517 451,73 19 2
4502 Csenger Csenger 13.839 246,51 11 1
4503 Fehérgyarmat Fehérgyarmat 38.196 702,57 49 1
4504 Kisvárda Kisvárda 52.616 443,71 21 2
4505 Mátészalka Mátészalka 64.810 624,70 26 3
4506 Nagykálló Nagykálló 43.409 518,24 9 3
4507 Nyírbátor Nyírbátor 43.557 695,94 20 3
4508 Nyíregyháza Nyíregyháza 143.371 539,30 9 2
4509 Tiszavasvári Tiszavasvári 35.361 479,00 10 3
4510 Vásárosnamény Vásárosnamény 30.516 567,25 27 1
4511 Ibrány-Nagyhalász Ibrány 44.092 520,97 17 4
4512 Záhony Záhony 19.369 145,95 11 2

Aktuelle Einteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg gliedert sich in 8 Kreise (ungarisch Járás) mit 229 Ortschaften: die Stadt Nyíregyháza mit Komitatsrecht (ungarisch Megyei jogú város), 27 Städte ohne Komitatsrecht (ungarisch Varos), 16 Großgemeinden (ungarisch Nagyközség) und 185 Landgemeinden (Dörfer, ungarisch Község).[4]

Kreise des Komitats Szabolcs-Szatmár-Bereg
Ortschaftstyp Anzahl Fläche (in km²) Bevölkerung am 1. Januar 2016 Bevölkerungs-
dichte (Ew/km²)
absolut anteilig im Durchschnitt absolut anteilig im Durchschnitt
Stadt mit Komitatsrecht 1 274,54 4,63 % 118.058 20,97 % 430,0
Städte ohne Komitatsrecht 27 1.415,56 23,85 % 52,43 185.127 32,88 % 6.857 130,8
Großgemeinden 16 651,18 10,97 % 40,70 42.938 7,63 % 2.684 65,9
Landgemeinden 185 3.594,51 60,56 % 19,43 216.952 38,53 % 1.173 60,4
Szabolcs-Szatmár-Bereg 229 5.935,79 25,92 563.075 2.459 94,9

Die derzeitigen Kreise sind:

Code Kreis Kreissitz Einwohner
(1. Januar 2013)
Fläche
in km²
Anzahl der
Gemeinden
davon
Städte
148 Baktalórántháza Baktalórántháza 19.521 254,47 12 1
149 Csenger Csenger 13.839 246,51 11 1
150 Fehérgyarmat Fehérgyarmat 38.363 707,37 50 1
151 Ibrány Ibrány 23.850 304,91 8 2
152 Kemecse Kemecse 22.185 246,41 11 2
153 Kisvárda Kisvárda 57.050 523,09 23 3
154 Mátészalka Mátészalka 64.810 624,70 26 3
155 Nagykálló Nagykálló 30.430 377,36 8 2
156 Nyírbátor Nyírbátor 43.557 695,94 20 3
157 Nyíregyháza Nyíregyháza 166.684 809,61 15 4
158 Tiszavasvári Tiszavasvári 27.306 381,61 6 2
159 Vásárosnamény Vásárosnamény 36.689 617,94 28 2
160 Záhony Záhony 19.369 145,95 11 2
Kirche in Csenger

Größte Städte und Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche in Fehérgyarmat
Stadt/Gemeinde Deutscher Name Einwohner
(1. Januar 2016)
Nyíregyháza Birkenkirchen 118.058
Mátészalka Salka 16.864
Kisvárda Kleinwardein 16.489
Tiszavasvári 12.818
Újfehértó Ratzfert 12.607
Nyírbátor Bathor 12.146
Nagykálló 9.211
Vásárosnamény Namming 8.766
Fehérgyarmat 8.042
Ibrány 6.662
Nyírtelek 6.535
Balkány 6.413
Nagyecsed 6.317
Nagyhalász 5.660
Tiszalök 5.305
Nyírmada 4.839
Csenger 4.820
Kemecse 4.811
Kótaj 4.424
Rakamaz Rackermoos 4.338
Záhony 4.237
Demecser 4.173
Mándok 4.094
Dombrád 3.964
Baktalórántháza 3.954
Ajak 3.709

Kótaj ist die einzige Landgemeinde, die anderen Ortschaften sind allesamt Städte. Die Großgemeinde Ajak erhielt im Juli 2013 das Stadtrecht.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung des Komitats[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fettgesetzte Datumsangaben sind Volkszählungsergebnisse.[5]

Datum Einwohnerzahl Datum Einwohnerzahl
01.01.19601 586.451 01.01.2007 576.054
01.01.1970 565.557 01.01.2008 571.018
01.01.1980 593.829 01.01.2009 565.326
01.01.1990 572.301 01.01.2010 560.429
01.01.2001 589.989 01.01.2011 555.496
01.02.2001 582.256 01.10.2011 559.272
01.01.2002 587.994 01.01.2012 565.317
01.01.2003 586.193 01.01.2013 563.653
01.01.2004 583.564 01.01.2014 561.379
01.01.2005 581.623 01.01.2015 562.357
01.01.2006 578.573 01.01.2016 563.075

11960: Anwesende Bevölkerung; sonst Wohnbevölkerung

Bevölkerungsentwicklung der Kreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerungsentwicklung in den Kreisen ist unterschiedlich, oftmals stagniert sie.[5]

Kreisname Bevölkerungsstand am 1. Januar
2013 2014 2015 2016
Baktalórántháza 19.521 19.294 19.326 19.287
Csenger 13.839 13.802 13.761 13.957
Fehérgyarmat 38.363 38.578 39.668 40.257
Ibrány 23.850 23.701 23.484 23.272
Kemecse 22.185 22.062 21.943 21.841
Kisvárda 57.050 56.779 56.646 56.509
Mátészalka 64.810 64.471 64.509 64.597
Nagykálló 30.430 30.176 29.917 29.851
Nyírbátor 43.557 43.439 43.433 43.341
Nyíregyháza 166.684 166.154 165.805 165.555
Tiszavasvár 27.306 27.221 27.029 26.805
Vásárosnamény 36.689 36.510 37.550 38.408
Záhony 19.369 19.192 19.286 19.395
Szabolcs-Szatmár-Bereg 563.653 561.379 562.357 563.075

Geschichte und Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Komitat entstand aus der Vereinigung des Komitats Szabolcs mit den Resten der Komitate Szatmár (dessen Hauptteil im Kreis Satu Mare in Rumänien liegt) und Bereg (dessen ehemalige Hauptstadt Beregszász (heute Berehowe) in der Ukraine liegt und die Gegend um Mukatschewo in der Oblast Transkarpatien bildet).

Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die staatliche Direktion der Museen des Komitats Szabolcs-Szatmár-Bereg ist Träger von 12 Komitatsmuseen.[6] Komitatssitz ist die Stadt Nyíregyháza.

* Komitatsmuseum

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gazetteer of Hungary, 1st January, 2016(ungarisch/englisch)
  2. Detailed Gazetteer of Hungary
  3. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013(ungarisch/englisch)
  4. KSH: Gazetteer of Hungary, 1st January, 2016. In: Minden helység adata. KSH, abgerufen am 7. März 2017 (ungarisch/englisch, auch PDF-Datei).
  5. a b 6.1.1. Resident population by sex, 1st January (2001–) (STADAT table). KSH, abgerufen am 28. Februar 2017 (englisch).
  6. Direktion der Museen des Komitats Szabolcs-Szatmár-Bereg, (Szabolcs-Szatmár-Bereg Megyei Múzeumok Igazgatósága)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Komitat Szabolcs-Szatmár-Bereg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 0′ N, 22° 10′ O