Cannondale-Drapac Pro Cycling Team

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von TIAA-CREF (Radsportteam))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem seit Juli 2016 unter der Namen Cannondale-Drapac Pro Cycling Team geführten US-amerikanischem Radsportteam, zu unterscheiden vom 2014 aufgelösten italienischen Radsportteam Cannondale.
Cannondale-Drapac Pro Cycling Team
Teamdaten
UCI-Code CDT
Nationalität Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Lizenz UCI WorldTeam
Betreiber Slipstream Sports Inc.
Gründung 2003
Disziplin Straße
Radhersteller Cannondale
Personal
General-Manager Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonathan Vaughters
Team-Manager SudafrikaSüdafrika Robert Hunter
Sportl. Leiter SpanienSpanien Bingen Fernández
ItalienItalien Fabrizio Guidi
DeutschlandDeutschland Andreas Klier
BelgienBelgien Eric Van Lancker
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Charles Wegelius
DanemarkDänemark Johnny Weltz
Namensgeschichte
Jahre Name
2003
2004–2006
2007–2008
2008
2009
2010
2011
2012–06/2012
07/2012–2014
2015
2016-06/2016
07/2016
5280/Subaru
TIAA–CREF
Team Slipstream powered by Chipotle
Garmin-Chipotle Presented by H3O
Garmin-Slipstream
Garmin-Transitions
Team Garmin-Cervélo
Garmin-Barracuda
Garmin-Sharp
Team Cannondale-Garmin
Cannondale Pro Cycling Team
Cannondale-Drapac Pro Cycling Team
Trikot
Trikot Cannondale-Drapac Pro Cycling Team
Mannschaftsfoto
Mannschaftsfoto Cannondale-Drapac Pro Cycling Team
Website
slipstreamsports.com/

Das Cannondale-Drapac Pro Cycling Team ist ein US-amerikanisches Radsportteam mit Sitz in Boulder.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Team wird von der US-amerikanischen Firma Slipstream Sports betrieben. Es hieß zunächst TIAA-CREF und war seit 2005 als Continental Team lizenziert, das hauptsächlich an der UCI America Tour teilnahm. Zur Saison 2007 wurde die Mannschaft in Slipstream-Chipotle umbenannt und fuhr mit einer Lizenz als Professional Continental Team. Kurz vor dem Start der Tour de France im Juni 2008 wurde mit dem US-amerikanischen Hersteller von GPS-Empfängern Garmin ein neuer Sponsor präsentiert. Ab da startete das Team unter dem Namen Garmin-Slipstream presented by H3O.[1] Ab der Saison 2009 ging das Team mit einer ProTeam-Lizenz an den Start. Zur Saison 2011 fusionierte das ehemalige Garmin-Transitions Team mit dem Cervélo TestTeam zum Team Garmin-Cervélo. Im Jahr 2012 nannte sich das Team nach Hinzutreten des IT-Sicherheitsunternehmens Barracuda Networks als neuer Namenssponsor Garmin-Barracuda. Der bisherige Namenssponsor Cervélo stattete das Team weiter mit Rädern aus.[2] In den Jahren 2013 und 2014 war das Elektronikunternehmen Sharp zweiter Namenssponsor. Nachdem der Radhersteller Cannondale mit Ablauf der Saison 2014 das Engagement beim italienischen Team Cannondale beendet hatte, wurde er Namenssponsor und Ausrüster des Slipstream-Teams.[3] Im Vorgriff auf die Fusion mit dem australischen Professional Continental Team im Jahr 2017 Drapac Professional Cycling wurde der Investmentfondbetreiber Drapac Capital Partners mit Beginn der Tour de France 2016 zweiter Namenssponsor. Das australische Team übernimmt dabei unter dem Namen Drapac-Pat's Veg die Rolle als „Farmteam“ des WorldTeams.[4]

Außer dem ProTeam betrieb Slipstream Sports 2011 und 2012 auch als Farmteam das Chipotle Development Team mit dem Status als UCI Continental Team[5][6] und im Jahr 2011 ein UCI Women’s Team, das ebenfalls „Garmin-Cervélo“ hieß und im Jahr 2012 mit dem niederländischen Team AA Drink-leontien.nl fusioniert wurde.[7][8]

Das Team ist Mitglied in der Bewegung für einen glaubwürdigen Radsport.[9] Der Fahrer Tom Danielson wurde am 9. Juli 2015 in der A-Probe positiv auf synthetisches Testosteron getestet.[10] Es handelte sich dabei um die erste positive Dopingprobe eines Slipstream-Fahrers seit der Gründung des Teams.[11]

Saison 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
20. Februar FrankreichFrankreich 1. Etappe Tour du Haut-Var 2.1 NiederlandeNiederlande Tom-Jelte Slagter
6. März ItalienItalien GP Industria & Artigianato 1.1 AustralienAustralien Simon Clarke

Erfolge in der UCI America Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
16. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 2. Etappe Kalifornien-Rundfahrt 2.HC Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben King
19. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 5. Etappe Kalifornien-Rundfahrt 2.HC LettlandLettland Toms Skujins

Nationale Straßen-Radsportmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
8. Januar NeuseelandNeuseeland Neuseeländische Meisterschaft - Einzelzeitfahren NeuseelandNeuseeland Patrick Bevin
26. Juni LitauenLitauen Litauische Meisterschaft - Straßenrennen LitauenLitauen Ramunas Navardauskas

Zugänge – Abgänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge Team 2015 Abgänge Team 2016
FrankreichFrankreich Pierre Rolland Team Europcar DanemarkDänemark Lasse Norman Hansen Stölting Service Group
IrlandIrland Ryan Mullen An Post-Chain Reaction Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Danielson
LettlandLettland Toms Skujins Hincapie Racing Team KanadaKanada Ryder Hesjedal Trek-Segafredo
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phil Gaimon Optum-Kelly Benefit Strategies KolumbienKolumbien Janier Acevedo Team Jamis
AustralienAustralien Simon Clarke Orica GreenEdge IrlandIrland Daniel Martin Etixx-Quick Step
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lawson Craddock Team Giant-Alpecin AustralienAustralien Nathan Haas Dimension Data
DanemarkDänemark Matti Breschel Tinkoff-Saxo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ted King Laufbahn beendet
KolumbienKolumbien Rigoberto Uran Etixx-Quick Step SlowenienSlowenien Matej Mohoric Lampre-Merida
NiederlandeNiederlande Wouter Wippert Drapac Professional Cycling
NeuseelandNeuseeland Patrick Bevin Avanti Racing Team
KanadaKanada Michael Woods Optum-Kelly Benefit Strategies

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wikidata-logo S.svg   Name Geburtsdatum  Vorheriges Team 
NZL Jack Bauer 7. April 1985 Endura Racing (2011)
ITA Alberto Bettiol 29. Oktober 1993 Cannondale (2014)
NZL Patrick Bevin 2. Mai 1991 Avanti Racing (2015)
DEN Matti Breschel 31. August 1984 Tinkoff-Saxo (2015)
USA Nathan Brown 7. Juli 1991 Bontrager (2013)
POR Andre Cardoso 3. September 1984 Caja Rural-Seguros RGA (2013)
AUS Simon Clarke 18. Juli 1986 Orica-GreenEDGE (2015)
USA Lawson Craddock 20. Februar 1992 Giant-Alpecin (2015)
USA Joseph Dombrowski 12. Mai 1991 Sky (2014)
ITA Davide Formolo 25. Oktober 1992 Cannondale (2014)
USA Phil Gaimon 28. Januar 1986 Optum-Kelly Benefit Strategies (2015)
USA Alex Howes 1. Januar 1988 Chipotle Development (2011)
USA Ben King 22. März 1989 RadioShack-Leopard (2013)
SLO Kristjan Koren 25. November 1986 Cannondale (2014)
NED Sebastian Langeveld 17. Januar 1985 Orica-GreenEDGE (2013)
ITA Alan Marangoni 16. Juli 1984 Cannondale (2014)
ITA Moreno Moser 25. Dezember 1990 Cannondale (2014)
IRL Ryan Mullen 7. August 1994 An Post-ChainReaction (2015)
LTU Ramūnas Navardauskas 30. Januar 1988 Vélo-Club La Pomme Marseille (2010)
FRA Pierre Rolland 10. Oktober 1986 Europcar (2015)
NOR Kristoffer Skjerping 4. Mai 1993 Joker (2014)
LAT Toms Skujiņš 15. Juni 1991 Hincapie Racing (2015)
NED Tom Slagter 1. Juli 1989 Belkin (2013)
USA Andrew Talansky 23. November 1988 Amore & Vita-McDonald's (2009)
COL Rigoberto Urán 26. Januar 1987 Etixx-Quick Step (2015)
NED Dylan van Baarle 21. Mai 1992 Rabobank Development (2013)
ITA Davide Villella 27. Juni 1991 Cannondale (2014)
NED Wouter Wippert 14. August 1990 Drapac (2015)
CAN Michael Woods 12. Oktober 1986 Optum-Kelly Benefit Strategies (2015)
GER Ruben Zepuntke 29. Januar 1993 Bissell Development (2014)

Platzierungen in UCI-Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 15. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Timothy Duggan (122.)
2006 7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Pate (19.)
2007 5. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Frischkorn (19.)
2008 1. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christian Vande Velde (3.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2005 81. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Frischkorn (362.)
2006 80. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Danny Pate (283.)
2007 95. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten William Frischkorn (571.)
2008 14. IrlandIrland Daniel Martin (41.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2008 5. NeuseelandNeuseeland Julian Dean (10.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 11. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar (18.)
2010 7. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tyler Farrar (8.)

UCI World Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2011 8. IrlandIrland Daniel Martin (8.)
2012 9. KanadaKanada Ryder Hesjedal (13.)
2013 8. IrlandIrland Daniel Martin (6.)
2014 11. IrlandIrland Daniel Martin (9.)
2015 16. KanadaKanada Ryder Hesjedal (46.)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. slipstreamsports.com: Slipstream Sports Signs Garmin as Title Sponsor (englisch) abgerufen am 23. Juni 2008
  2. radsport-news.com vom 11. Januar 2012: Barracuda schnappt bei Garmin zu
  3. Vaughters bestätigt Zusammenschluss - Garmin und Cannondale fusionieren. radsport-news.com, 20. August 2014, abgerufen am 21. August 2014.
  4. Cannondale to merge with Drapac for 2017. cyclingnews.com, 30. Juni 2016, abgerufen am 2. Juli 2016 (englisch).
  5. cyclingnews.com vom 27. November 2012: Chipotle Development team releases riders
  6. cyclingnews.com vom 20. Dezember 2012: Eight UCI Continental teams in USA for 2013
  7. cyclingnews.com vom 27. Januar 2012 Garmin women rescued with AA Drink-Leontien.nl partnership
  8. Presseerklärung von Slipstream sports vom 27. Januar 2012: Slipstream Sports partners with with AA Drink/Leontien.nl for women’s team
  9. velonation.com vom 8. März 2012: GreenEdge joins MPCC, movement wants international sanctioning body introduced
  10. Danielson positiv auf synthetisches Testosteron getestet. radsport-News.com, 3. August 2015, abgerufen am 6. August 2015.
  11. Commentary: Vaughters and unintended consequences. velonews.com, 6. August 2015, abgerufen am 6. August 2015 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cannondale Pro Cycling Team – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien