Owain Doull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Owain Doull Straßenradsport
Owain Doull (2015)
Owain Doull (2015)
Zur Person
Vollständiger Name Owain Daniel John Doull
Geburtsdatum 2. Mai 1993
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin Bahn, Straße
Zum Team
Aktuelles Team Sky
Funktion Fahrer
Verein(e)
2013 Team 100 % Me
Team(s)
2014
2015–2016
2017
An Post-Chain Reaction
Team Wiggins
Team Sky
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2016 Gold Olympiasieger Mannschaftsverfolgung (mit Ed Clancy, Steven Burke und Bradley Wiggins)
UEC-Bahn-Europameisterschaften
2013 UEC Champion Jersey.svg Mannschaftsverfolgung (mit Steven Burke, Ed Clancy und Andrew Tennant)
Infobox zuletzt aktualisiert: 16. Februar 2017

Owain Daniel John Doull, MBE (* 2. Mai 1993 in Cardiff) ist ein walisischer Radrennfahrer, der auf Bahn und Straße aktiv ist. 2016 wurde er Olympiasieger in der Mannschaftsverfolgung.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Owain Doull begann 2005 mit dem Radsport, nachdem er verschiedene andere Sportarten ausprobiert hatte. 2007 wurde er in das British Cycling’s Olympic Talent Programme aufgenommen und später in das Olympic Development Programme. 2010 errang er mit dem britischen Team aus Sam Harrison, Daniel McLay, und Simon Yates die Silbermedaille in der Mannschaftsverfolgung bei den Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren in Montichiari. Er wurde im selben Jahr zudem britischer Junioren-Meister im Punktefahren sowie Vize-Meister der Junioren im Straßenrennen.

Bei den Bahn-Europameisterschaften 2011 der Junioren in Anadia errang Doull drei Medaillen: eine goldene in der Mannschaftsverfolgung gemeinsam mit Jonathan Dibben, Joshua Papworth und Samuel Lowe und eine silberne in der Einerverfolgung sowie Bronze im Omnium. Bei den Commonwealth Youth Games belegte er Platz zwei im Straßenrennen und Platz drei im Teamzeitfahren. 2012 wurde er britischer Meister in der Einerverfolgung der Elite, in der Mannschaftsverfolgung sowie Vize-Meister im Punktefahren. Bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2012 in Minsk belegte er Platz fünf im Scratch und Platz elf im Zweier-Mannschaftsfahren gemeinsam mit Simon Yates.

2013 wurde Owain Doull mit Steven Burke, Ed Clancy und Andrew Tennant in Apeldoorn Europameister in der Mannschaftsverfolgung.

2016 wurde Doull für die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro nominiert und gewann die Goldmedaille in der Mannschaftsverfolgung.

Erfolge – Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2010
2011
  • Europameister Europameisterschaft - Mannschaftsverfolgung (Junioren) mit Jonathan Dibben, Samuel Lowe und Joshua Papworth
  • Silber Europameisterschaft - Einerverfolgung (Junioren)
  • Bronze Europameisterschaft - Omnium (Junioren)
  • MaillotReinoUnido.PNG Britischer Meister - Punktefahren (Junioren)
  • MaillotReinoUnido.PNG Britischer Meister - Madison (Junioren) mit Jonathan Dibben
2012
2013
2014
2015
2016

Erfolge – Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014
2015
2017

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Owain Doull – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien