Vetralla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vetralla
Wappen
Vetralla (Italien)
Vetralla
Staat Italien
Region Latium
Provinz Viterbo (VT)
Koordinaten 42° 19′ N, 12° 3′ OKoordinaten: 42° 19′ 14″ N, 12° 3′ 15″ O
Höhe 300 m s.l.m.
Fläche 113 km²
Einwohner 14.031 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 124 Einw./km²
Postleitzahl 01019
Vorwahl 0761
ISTAT-Nummer 056057
Volksbezeichnung Vetrallesi
Schutzpatron Sant‘Ippolito
Website Vetralla

Vetralla ist eine Stadt in der Provinz Viterbo in der italienischen Region Latium mit 14.031 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Sie liegt 68 km nordwestlich von Rom und 16 km südlich von Viterbo.

Vetralla

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vetralla liegt in der Nähe des Vicosees im vulkanischen Hügelland des südlichen Tuscien mit seinen tief eingeschnittenen Tälern. Es ist Mitglied der Comunità Montana dei Cimini.

Zu Vetralla gehören die Stadtteile Cinelli, Cura, Giardino, La Botte, Mazzocchio, Pietrara und Tre Croci.

Die Nachbargemeinden sind Barbarano Romano, Blera, Capranica, Caprarola, Monte Romano, Ronciglione, Villa San Giovanni in Tuscia und Viterbo.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vetralla liegt an der Staatsstraße SS 2 Via Cassia, die von Rom über Viterbo nach Florenz führt. In Vetralla zweigt die SS 1 bis ab, die den Ort mit der Via Aurelia bei Tarquinia verbindet. In den Stadtteilen Cura und Tre Croci besitzt die Gemeinde Bahnhöfe an der Regionalbahnstrecke FR3 Rom–Viterbo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Ende der römischen Ära zog die Bevölkerung von der etwa zwei Kilometer vom heutigen Standort entfernten Stadt Forum Cassii zur jetzigen beherrschenden und leicht zu verteidigenden Lage. Mit der Sutrischen Schenkung gehörte Vetralla zum Kirchenstaat, von 1110 bis 1134 den Herren von Viterbo. 1145 rief Papst Eugen III. in Vetralla, wo er den römischen Gewalttaten und Kämpfen entfliehen wollte, mit der Bulle Quantum praedecessores zum 2. Kreuzzug auf. Nachdem Vetralla lange Zeit zwischen dem Kirchenstaat und den Herren von Viterbo umstritten war, geriet es unter die Herrschaft mehrerer dem Papst verbundener Adelsfamilien wie den Orsini und den Di Vico.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1871 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 6.602 6.583 8.020 8.061 8.698 9.800 9.359 11.573 11.917

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Massimo Marconi (PdL) wurde im Mai 2006 zum Bürgermeister gewählt. Sein Mitte-rechts-Bündnis stellt mit 13 von 20 Sitzen die Mehrheit im Gemeinderat.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vetralla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.