Weyerhof (Eitorf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Weyerhof ist ein ehemaliger Ortsteil der Gemeinde Eitorf. Es handelte sich um ein wasserburgähnliches Gut.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Weyerhof ist Ende des 19. Jahrhunderts niedergegangen und lag in der heutigen Ortslage von Halft. Heute erinnert noch eine Straßenbezeichnung an ihn.

Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das zweistöckige Haupthaus maß 14,5 mal 8 Meter und hatte nach Osten rechts und links zwei kurz vorspringende Seitenflügel, nördlich 1,5 Meter und südlich 2,5 Meter. Der zweiflügeligen Eingangstür gegenüber auf der anderen Seite des Grabens waren Fundamente erkennbar, die auf ein Brückentorhaus schließen lassen können.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1507 war das Gebäude im Besitz des Ritters Mant Hoen von Hartenfells. 1756 verkaufte es Johann Wilhelm Dieffenbach und Maria Katharina de Scholl für 8.500 Reichstaler an das Kloster Merten.[1] 1885 war das Anwesen namensgebend für die umliegenden Häuser und wurde mit 10 Haushalten und 71 Einwohner erwähnt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gabriel Busch: Merten (Sieg). Verlag Reckinger & Co., Siegburg 1978.
  2. Gemeindelexikon für das Königreich Preußen. Band XII. Provinz Rheinland. Verlag des Königlichen statistischen Bureaus, Berlin 1888, S. 115 (online [PDF; 1,5 MB; abgerufen am 17. Dezember 2015]).

Koordinaten: 50° 46′ N, 7° 28′ O