Birger Ruud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Birger Ruud Skispringen Ski Alpin
Birger Ruud (1936)
Voller Name Birger Ruud
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 23. August 1911
Geburtsort Kongsberg
Sterbedatum 13. Juni 1998
Sterbeort Kongsberg
Karriere
Disziplin Skispringen
Ski Alpin
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen (Springen) 5 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen (Ski Alpin) 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 1932 Lake Placid Großschanze
Gold 1936 Garmisch-Part. Großschanze
Silber 1948 St. Moritz Großschanze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 1931 Oberhof Großschanze
Gold 1932 Lake Placid Großschanze
Gold 1935 Vysoke Tatry Großschanze
Gold 1936 Garmisch-Part. Großschanze
Gold 1937 Chamonix Großschanze
Silber 1939 Zakopane Großschanze
Silber 1948 St. Moritz Großschanze
FIS Alpine Skiweltmeisterschaften
Bronze 1935 Mürren Alpine Kombination
 
Statue von Birger Ruud in Kongsberg

Birger Ruud (* 23. August 1911 in Kongsberg, Norwegen; † 13. Juni 1998 ebenda) war ein norwegischer Skispringer und Skirennläufer.

Karriere[Bearbeiten]

Ruud galt als einer der weltbesten Skispringer der Vorkriegszeit. 1931, 1935 und 1937 wurde er Weltmeister im Springen von der Normalschanze. Bei den Olympischen Winterspielen 1932 und 1936 gewann er jeweils die Goldmedaille im Springen von der Normalschanze. Auch als Alpin-Skirennläufer war Ruud erfolgreich. So erreichte er bei den Olympischen Spiele 1936 in der Alpinen Kombination den 4. Platz und gewann bei der Alpinen Ski-Weltmeisterschaft 1935 die Bronzemedaille in der Kombination. 1937 wurde er mit der Holmenkollen-Medaille geehrt.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Norwegen von den Deutschen besetzt. Ruud wollte die Besatzer nicht mit seiner Popularität unterstützen und weigerte sich, bei offiziellen Wettbewerben anzutreten. Daher wurde er ab 1943 im Konzentrationslager Grini bei Oslo inhaftiert.

Nach dem Krieg startete er 1948 im Alter von 36 Jahren noch einmal bei Olympischen Winterspielen und gewann die Silbermedaille von der Normalschanze. Bei der Eröffnung der 17. Olympischen Spiele 1994 in Lillehammer sollte Ruud die olympische Fahne hissen. Er erlitt jedoch vor der Zeremonie einen Herzinfarkt und wurde ins Krankenhaus gebracht.

In Kongsberg ist nach ihm der Birger Ruuds vei (dt. Birger-Ruud-Weg) benannt.

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • In Kongsberg steht eine Bronzestatue von Birger Ruud.
  • Von Christoph und Lollo gibt es das Lied Der Tag als Birger Ruud starb[1] – eine augenzwinkernde Hommage an den legendären Springer.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schispringerlieder
  2. Songtext: Der Tag als Birger Ruud starb