Mark Streit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchweizSchweiz Mark Streit Eishockeyspieler
Mark Streit
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Dezember 1977
Geburtsort Bern, Schweiz
Grösse 183 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #32
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 9. Runde, 262. Position
Montréal Canadiens
Spielerkarriere
1995–1996 Fribourg-Gottéron
1996–1999 HC Davos
1999–2000 Springfield Falcons
2000–2005 ZSC Lions
2005–2008 Montréal Canadiens
2008–2013 New York Islanders
2012 SC Bern
seit 2013 Philadelphia Flyers

Mark Streit (* 11. Dezember 1977 in Bern) ist ein Schweizer Eishockeyspieler, der seit Juni 2013 bei den Philadelphia Flyers in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Der Junior des SC Bern begann seine Profi-Karriere 1995 mit 17 Jahren beim HC Fribourg-Gottéron, von wo er 1996 für drei Jahre zum HC Davos wechselte. In dieser Zeit schaffte er den Durchbruch und den Sprung in die Nationalmannschaft.

Mark Streit (vorn) mit Teamkollege Thomas Pöck

Nach dem Engagement bei Davos folgte 1999 hin ein Abstecher nach Nordamerika, wo er für die Utah Grizzlies in der International Hockey League, Tallahassee Tiger Sharks in der East Coast Hockey League und Springfield Falcons in der American Hockey League spielte. Auf die Saison 2000/01 hin wechselte Streit zurück in die Schweiz zu den ZSC Lions, wo er einen Vertrag bis 2007 besass.

Der Kapitän der Schweizer Nationalmannschaft wurde beim NHL Entry Draft 2004 von den Montréal Canadiens in der neunten Runde an Position 262 ausgewählt. Auf die Saison 2005/06 bekam er ein Angebot von den Canadiens. Nach kurzer Zeit spielte er bereits regelmässig und wurde oft auch im Powerplay eingesetzt. Während der Saison bestritt er mehr als die Hälfte der Spiele, in den Playoffs kam er in einem der sechs Spiele zum Einsatz. In der Saison 2006/07 erzielte Streit in 76 Spielen 36 Punkte, davon zehn Tore. Die Canadiens setzten den gelernten Verteidiger vor allem im Sturm als Flügel und im Powerplay ein.

Der Durchbruch in der NHL gelang Streit in der Saison 2007/08, als er in 81 Spielen 13 Tore schoss und 49 Assists gab (62 Skorerpunkte) und schliesslich zum statistisch drittbesten Verteidiger der gesamten NHL wurde.

Mark Streit im Trikot der New York Islanders

Anfangs Juli 2008 wechselte Mark Streit innerhalb der National Hockey League von den Montréal Canadiens zu den New York Islanders. Der Berner Verteidiger unterschrieb mit dem Team aus Long Island einen mit 20,5 Millionen Dollar dotierten Vertrag über fünf Jahre.

In der Saison 2008/09 war er bereits nach kurzer Zeit der statistisch beste Verteidiger der Islanders, da er auch hier regelmässig spielt und vor allem im Powerplay wichtige Akzente setzt. Streit wurde im Januar 2009 für das NHL All-Star Game nominiert und war damit der erste Schweizer im Spiel der Auswahlmannschaften. Obwohl die Islanders die Playoffs verpassten und in der regulären Saison 78 Tore mehr kassierten, kam Mark Streit auf eine positive Plus/Minus-Bilanz von 6 und war mit seinen 56 Punkten der beste Scorer seiner Mannschaft. Wie auch in der Vorsaison erreichte Streit mit den Islanders auch in der Saison 2009/10 die Playoffs nicht. Jedoch zeigte die Mannschaft deutlich stärkere Leistungen. Mark Streit gehörte zusammen mit Spielern wie John Tavares, Kyle Okposo oder Matt Moulson zu den Leistungsträgern.

Während der Vorbereitung zur Saison 2010/11 verletzte sich Streit an der Schulter schwer und fiel so die gesamte Saison 2010/11 aus.[1]

Während der Vorbereitung zur folgenden Saison wurde Mark Streit zum Mannschaftskapitän der Islanders ernannt. Damit ist er der erste Schweizer, der Kapitän eines NHL-Franchise ist. Wie schon in den Jahren zuvor konnten die New York Islanders auch in der Saison 2011/12 die Playoffs nicht erreichen. Persönlich vermochte Streit zu überzeugen und sammelte in 82 Spiele 47 Scorerpunkte. Aufgrund des Lockouts in der NHL kehrte er im September 2012 zum SC Bern zurück. Zurück in der NHL qualifizierte sich Mark Streit zum ersten Mal für die Playoffs mit den New York Islanders. In der ersten Runde scheiterte man jedoch an den Pittsburgh Penguins mit 2:4-Siegen. Wie schon in den vergangenen Saisons war Streit dabei der Verteidiger mit den meisten Scorerpunkten bei den Islanders.

Im Juni 2013 wurde er zu den Philadelphia Flyers transferiert. Anschliessend unterzeichnete Streit einen Vierjahresvertrag im Wert von 21,5 Millionen US-Dollar bei den Philadelphia Flyers. Aufgrund der daraus resultierenden Überschreitung der Salary Cap wurden wenige Tage später sowohl Ilja Brysgalow als auch Daniel Brière vorzeitig aus ihren Verträgen ausbezahlt (buy out), um Platz für Streit zu schaffen. Seinen ersten Treffer im Dress der Flyers erzielte er am 27. November 2013, auswärts gegen Tampa Bay Lightning.

International[Bearbeiten]

Mark Streit nahm an mehreren Weltmeisterschaften teil mit der Schweizer Nationalmannschaft. Weiter war er auch Mitglied des Schweizer Teams bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City, 2006 in Turin und 2010 in Vancouver. Streit ist nun schon seit mehreren Jahren Kapitän dieser Mannschaft.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1995/96 Fribourg-Gottéron NLA 33 2 2 4 6
1996/97 HC Davos NLA 46 2 9 11 18
1997/98 HC Davos NLA 38 4 10 14 14
1998/99 HC Davos NLA 44 7 18 25 42
1999/00 Tallahassee Tiger Sharks ECHL 14 0 5 5 16
1999/00 Springfield Falcons AHL 43 3 12 15 18 5 0 0 0 2
1999/00 Utah Grizzlies IHL 1 0 1 1 2
2000/01 ZSC Lions NLA 44 5 11 16 48 16 2 5 7 37
2001/02 ZSC Lions NLA 28 7 16 23 36
2002/03 ZSC Lions NLA 37 4 20 24 62
2003/04 ZSC Lions NLA 48 12 24 36 78 13 5 2 7 14
2004/05 ZSC Lions NLA 44 14 29 43 46 15 4 11 15 20
2005/06 Montréal Canadiens NHL 48 2 9 11 28 1 0 0 0 0
2006/07 Montréal Canadiens NHL 76 10 26 36 14
2007/08 Montréal Canadiens NHL 81 13 49 62 28 11 1 3 4 8
2008/09 New York Islanders NHL 74 16 40 56 62
2009/10 New York Islanders NHL 82 11 38 49 48
2010/11 New York Islanders NHL nicht gespielt wegen Schulterverletzung
2011/12 New York Islanders NHL 82 7 40 47 46
2012/13 SC Bern NLA 32 7 19 26 30
2012/13 New York Islanders NHL 48 6 21 27 22 6 2 3 5 4
2013/14 Philadelphia Flyers NHL 82 10 34 44 44 7 1 2 3 0
NLA gesamt 394 64 158 222 380 44 11 18 29 71
NHL gesamt 573 75 257 332 292 25 4 8 12 12

International[Bearbeiten]

Vertrat die Schweiz bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
1995 Schweiz U18-EM 5 1 2 3 6
1996 Schweiz U20-WM 5 1 0 1 4
1997 Schweiz U20-WM 6 2 0 2 31
1998 Schweiz WM 9 0 0 0 2
1999 Schweiz WM 6 4 0 4 2
2000 Schweiz WM 7 0 1 1 4
2001 Schweiz WM 6 0 3 3 2
2002 Schweiz WM 6 0 3 3 4
2003 Schweiz WM 7 0 4 4 10
2004 Schweiz WM 7 1 1 2 2
2005 Schweiz WM 7 1 6 7 4
2006 Schweiz Olympia 6 2 1 3 6
2006 Schweiz WM 6 0 3 3 6
2007 Schweiz WM 7 1 3 4 6
2009 Schweiz WM 6 1 4 5 8
2010 Schweiz Olympia 5 0 3 3 0
2012 Schweiz WM 7 2 2 4 6
2014 Schweiz Olympia 4 0 1 1 2
Junioren gesamt 16 4 2 6 41
Herren gesamt 96 12 35 47 64

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mark Streit in Cleveland operiert