Burj Khalifa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Burj Dubai)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burj Khalifa
Burj Khalifa
Basisdaten
Ort: Dubai, Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Bauzeit: 2004–2010[1]
Eröffnung: 4. Januar 2010
Status: erbaut
Architekt: Adrian Smith von Skidmore, Owings and Merrill
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Wohnungen, Hotel, Büros
Eigentümer: Emaar Properties
Technische Daten
Höhe: 828 m
Höhe bis zur Spitze: 829,8[1] m
Höchste Etage: 638 m im höchsten mit Aufzug erreichbaren Geschoss (Technik);[2] nach CTBUH-Kriterien[1]: 584,5 m
Rang (Höhe): 1. Platz (Welt)
Etagen: nutzbar: 163[1] Insgesamt: 189[2]
Aufzüge: 57
Geschossfläche: 517.240 m²
Baustoff: Konstruktion: Stahlbeton, Stahl
Fassade: Aluminium, Glas
Baukosten: ca. 1 Mrd. Euro
(1,5 Mrd. US-$)[3]
Größenvergleich des Burj Khalifa mit anderen hohen Gebäuden und Bauwerken
Querschnittsvergleich mit anderen Wolkenkratzern (World Trade Center, Willis Tower und Taipei 101)

Der Burj Khalifa (arabisch ‏برج خليفة‎, DMG Burǧ Ḫalīfa ‚Chalifa-Turm‘, deutsche Transkription Burdsch Chalifa) ist ein Wolkenkratzer in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate). Bis zur Einweihung hieß das Gebäude Burj Dubai (arabisch ‏برج دبي‎ ‚Dubai-Turm‘), seither trägt es den Namen des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate.

Der Burj Khalifa wurde von der Projektgesellschaft Emaar Properties nach Plänen des Architekten Adrian Smith vom amerikanischen Architekturbüro Skidmore, Owings and Merrill gebaut. Seit April 2008 ist er das höchste Bauwerk der Welt, besitzt weltweit die meisten Stockwerke und auch das höchstgelegene nutzbare Stockwerk. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2004, im Januar 2009 wurde die Endhöhe von 828 Metern erreicht. Das Gebäude wurde am 4. Januar 2010 eingeweiht.

Lage[Bearbeiten]

Der Burj Khalifa ist durch seine Größe zum Zentrum eines neuen Stadtentwicklungsgebietes mit dem Namen Downtown Dubai geworden. Hier wurden eine breite Mischung verschiedener Funktionen wie Handel, Wohnen, Büros, Hotels, Einkaufen, Unterhaltung und Freizeit zusammengeführt und in den letzten Jahren 20 Milliarden US-Dollar investiert.

Nutzung[Bearbeiten]

In den unteren 38 der allgemein nutzbaren 163 Etagen[1] ist das weltweit erste Armani-Hotel eingezogen. In den darüberliegenden Etagen liegen 43 Büros und einige Suiten. Die 123. Etage ist als Lobby, die 124. als Aussichtsplattform mit Außenterrasse ausgeführt – sie ist mit 452 Metern[1] nach der des Shanghai World Financial Centers (Shanghai) die zweithöchste Aussichtsplattform der Welt. Die höchste bewohnte Etage ist die 163. und liegt auf 584,5 Meter.[1] Fahrstühle führen bis in die 189. Etage auf 638 Metern.[2]

Im Januar 2011 wurde im 122. Stock das Restaurant At.Mosphere eröffnet, das nach der Zahl der Stockwerke das höchstgelegene Restaurant der Welt ist.[4] Im Februar 2011 wurden zwei Goldautomaten im Burj Khalifa eingeweiht, an denen man, wie an einem Geldautomaten, Goldbarren von bis zu einer Unze abholen kann.[5]

Aufgrund der nachlassenden Nachfrage in Dubai sind die Wohnungspreise im Burj Khalifa zehn Monate nach Eröffnung um 40 Prozent gefallen. Im Oktober 2010 standen 825 von 900 Wohnungen leer.[6][7]

Einordnung[Bearbeiten]

Die Investoren hielten sowohl die Höhe des Turms als auch die Anzahl der Stockwerke bis zur Eröffnung am 4. Januar 2010 geheim. Am 17. Januar 2009 erreichte der Burj Khalifa seine Gebäudeendhöhe von 828 Metern.[8] Mit der Gesamthöhe inklusive Geländer und Leuchtsignalanlage (nach Helge Sobik Antenne)[9] auf der Turmspitze von 829,8 Metern[1] und mindestens 189 Geschossen[2][10] (davon 163 nutzbar) ist der Burj Khalifa sowohl das höchste bis heute errichtete Gebäude als auch das höchste Bauwerk der Welt.[1] Er ist das Gebäude mit der höchsten genutzten Etage, hat das höchste Dach und die zweithöchste Aussichtsplattform. Er überragt den Taipei 101 (508 Meter) als bisher höchstes Gebäude (Höhe der Gebäudestruktur), den Willis Tower (527 Meter) (ehemals Sears Tower) als bisher absolut höchstes Gebäude (Höhe bis Antennenspitze) und den CN Tower (553 Meter) in Toronto als bisher höchstes nicht abgespanntes Bauwerk. Damit gehen die genannten Rekorde des höchsten Bauwerks zum ersten Mal seit Errichtung des Empire State Building 1931 wieder an ein einziges Gebäude. Der Burj Khalifa ist zudem das welthöchste Gebäude, das auch zu Wohnzwecken genutzt wird.[11] Bis zum Ende des Jahrzehnts soll der Burj Khalifa allerdings den Titel des höchsten Gebäudes der Welt an den Kingdom Tower in Saudi-Arabien verlieren. Dessen geplante Höhe liegt bei rund 1.000 Metern.

Weitere Konkurrenz um den Titel des höchsten Gebäudes der Welt sollte zwölf Kilometer vom Burj Khalifa entfernt entstehen: Der Nakheel Tower (früher als Al Burj bezeichnet) war mit einer Höhe von mindestens 1.000 Metern geplant worden. Auf dem Höhepunkt der Immobilienblase sollte der von Nakheel Properties in Auftrag gegebene Turm sogar doppelt so hoch werden wie Burj Khalifa der konkurrierenden Baufirma Emaar Properties. Aufgrund der weltweiten Finanzkrise wurden die vorbereitenden Arbeiten am Nakheel Tower im März 2009 eingestellt. Es ist unklar, ob die Arbeiten fortgeführt werden.[12][13]

Die Gebäudespitze lässt sich bei klarer Sicht aus über 100 Kilometern Entfernung erkennen.[14]

Technische Daten[Bearbeiten]

Der Burj Khalifa hat eine Geschossfläche von 526.760 Quadratmetern. Für den Bau waren insgesamt 330.000 Kubikmeter Beton sowie Stahl und andere Materialien nötig.[15] Einige tausend Tonnen Stahl in den oberen Geschossen sind Recycling-Stahl aus dem abgerissenen Palast der Republik in Berlin.[16] Wegen der großen Höhe beträgt die Auslenkung des Turms in den höchsten Stockwerken bei Wind rund 1,5 Meter.[17]

Rund 200 große und 650 kleine Betonpfähle wurden für den Bau des Burj Khalifa in den Boden getrieben, die bis in eine Tiefe von etwa 70 Metern unter dem Meeresspiegel reichen. Diese sorgen dafür, dass nur ein geringer Teil der sonst viel zu starken Druckkräfte des Turmes über die Fundamentsohle abgeleitet wird, während der Hauptanteil über die Mantelflächen der Betonpfähle durch physikalische Reibung aufgenommen wird.[17] Für die Klimatisierung des in einer Wüstenregion stehenden Hochhauses sind 60 Luftschächte installiert, die wie Kamine in umgekehrter Richtung, also von oben nach unten (Hot Climate Stack Effect) wirken. Im Gegenzug muss gegen den Überdruck rund um die Uhr heiße und beschleunigte Luft abgesaugt werden.[17]

Der Turm wurde in insgesamt 22.000.000 Arbeitsstunden errichtet.[15] In Spitzenzeiten haben 12.000 Arbeiter am Bau mitgearbeitet.[18]

Offiziell gibt es 163 nutzbare Etagen,[1] wovon 49 Etagen für Büros[2] und 4 Etagen für den Fitness- und Wellnessbereich genutzt werden.[2] Die Stockwerke 158 bis 162 stehen Mohammed Ali Alabbar,[19] dem Konzernchef von Emaar Properties, als persönliche Büroräumlichkeiten und Moschee zur Verfügung.[17]
Die restlichen Etagen beherbergen 1044 Apartmentwohnungen,[18] wovon 144 Residenzen im Armani Residences Dubai sind.[2] Die obersten 8 Etagen bis zur Gebäudespitze mit einem Durchmesser von 1,20 Meter können nur über eine schmale Stiege erreicht werden. In ihnen befinden sich Schaltkästen und die Wartungselektronik der Antenne,[9] mit der der Turm auf eine Gesamthöhe von 829,8 Meter kommt.[1]

Der Burj Khalifa wird von 57 Aufzügen und 8 Fahrtreppen erschlossen. Die Förderhöhe der Hauptaufzüge des Gebäudes beträgt 504 Meter – mehr als in jedem anderen Hochhaus der Welt.[18] Zwei Doppeldeckaufzüge führen exklusiv zur Aussichtsplattform in der 124. Etage in 452 Metern Höhe. Sie ist damit nach dem Shanghai World Financial Center die zweithöchste öffentlich zugängliche Aussichtsplattform. Gemeinsam mit den Doppeldeckaufzügen im Shanghai World Financial Center gehören sie mit einer Geschwindigkeit von 10 Meter pro Sekunde (36 km/h) zu den schnellsten Doppeldeckaufzügen der Welt. Die welthöchste Aufzugshaltestelle mit 638 Meter Höhe liegt im Burj Khalifa.[2]
Insgesamt 2.909 Stufen führen vom Erdboden bis zur 160. Etage.[20]

Das Parkhaus in den zwei Etagen unter dem Gebäude (B1 und B2) umfasst 3000 PKW-Parkplätze.[18] Mit der Dubai Fountain entstand in Downtown Dubai vor dem Burj Khalifa das größte Wasserspiel der Welt. Im Lake Dubai kann über eine Länge von 250 Meter ein Wasserspiel bis zu 1000 verschiedene Wasserimpressionen mit Höhen zwischen 21 und 150 Metern erzeugen.

Architektur[Bearbeiten]

Wie bei den meisten der höchsten Gebäude ihrer Zeit wurde auch bei dem Burj Khalifa ein neuartiges Verfahren eingesetzt. So stehen auf einem Y-förmigen Grundriss[21] drei Gebäudesäulen, die sich gegenseitig abstützen, indem sie wie bei einem Windrad in der zentralen Achse zusammengeführt werden. Durch eine sechseckige Achse in der Turmmitte ist er sehr stabil gegen Verwindung. Der Chefingenieur und Erfinder William F. Baker nennt das buttressed core (‚abgestützter Kern‘).

Zum Zeitpunkt des Baubeginns war noch nicht klar, wie hoch der Turm werden könnte. Zunächst sollte er nur etwas höher als das bisher höchste Gebäude der Erde, der Taipei 101 mit 508 Metern Höhe, sein. Nachdem das Fundament gegossen war,[21] stellte sich heraus, dass eine wesentlich höhere Bauweise möglich ist.[22] Auch noch während der fortgeschrittenen Errichtung des Stahlbetonkerns wurde mehrmals die Höhe dieses Kerns von ursprünglich geplanten 507 bis zuletzt 601 Meter nach oben korrigiert.[23][24][25][26]

Bauarbeiten[Bearbeiten]

Baustelle und Umland des Burj Khalifa am 11. März 2008
Das Gebäude bei Nacht, November 2009
Der Burj Khalifa von unten nach Eröffnung, Januar 2010
Die Skyline Dubais mit dem Gebäude aus der Ferne
Fontänen im See am Fuß des Burj Khalifa (dahinter erkennbar), März 2010
Die Parkanlage um das Gebäude herum, dessen Sockel im Hintergrund zu sehen ist

Im Februar 2004 wurde mit den vorbereitenden Arbeiten für das Fundament begonnen. Dazu gehörten umfangreiche Pfahltests, darunter auch ein Belastungstest mit einer Masse von 6000 Tonnen. Ende April 2004 wurde dann mit dem Bau der eigentlichen Pfahlgründung begonnen. Diese wurde im Bereich des Turms Mitte Juli 2004 abgeschlossen. Gebaut wurden die Pfähle von den in Dubai ansässigen Unternehmen Middle East Foundations Group (MEFG) und Bauer Spezialtiefbau als Subunternehmer unter Beaufsichtigung von Turner, Hyder Consulting und Spezialisten von Skidmore, Owings & Merrill (SOM). Gegründet ist das Gebäude auf einer 7.000 Quadratmeter großen, 3,7 Meter dicken Fundamentplatte aus 12.500 Kubikmeter Stahlbeton.[27] Unter der Platte sind 200 Betonpfähle mit je 1,5 Meter Durchmesser und 50 Meter Länge sowie 650 Pfähle mit 0,9 Meter Durchmesser und 36 Meter Länge bis in eine Tiefe von etwa 70 Metern unter dem Meeresspiegel[17] angeordnet. Insgesamt wurden für die Gründung allein 45.000 Kubikmeter Beton mit einer Masse von 110.000 Tonnen verbaut. Am 10. Dezember 2004 fiel die Entscheidung, wer das Projekt realisieren wird. Ein internationales Konsortium unter der Leitung der südkoreanischen Firma Samsung und dem Chicagoer Architektenbüro Skidmore, Owings & Merrill nahm Anfang 2005 die weiterführenden Bauarbeiten auf. Das Gebäude selbst wurde von Adrian Smith, damals noch bei SOM beschäftigt, entworfen. Das Architekturbüro entwarf bereits etliche bekannte Wolkenkratzer wie den Willis Tower in Chicago (1974), den Jin Mao Tower in Shanghai (1998) und das One World Trade Center am Ground Zero.

Die Bauarbeiten fanden im Dreischichtbetrieb mit ständig zirka 2400 Personen rund um die Uhr statt. Wegen der Hitze tagsüber konnte fast nur in der Nacht betoniert werden. Die Baustelle war nachts in gleißendes Kunstlicht getaucht und weithin sichtbar. Etwa alle vier Tage kam ein weiteres Stockwerk hinzu, in den oberen Bereichen sogar alle drei bis vier Tage.[28] Bis einschließlich der 160. Etage in einer Höhe von 601 Meter über Fundament wurde das Gebäude als Stahlbetonkonstruktion,[26] der restliche Teil des Zentralturmes wurde als Stahlkonstruktion ausgeführt. Am 9. November 2007 wurde die Kletterschalung der Betonkonstruktion entfernt.[26] Bauleiter war der neuseeländische Ingenieur Greg Sang.[9]

Am Weihnachtsabend 2006 wurde der Burj Dubai (seit Eröffnung: Burj Khalifa) das höchste Bauwerk Dubais und überholte den 355 Meter hohen Emirates Office Tower. Zum Jahreswechsel 2006/2007 durchbrach der Burj Dubai die 100-Stockwerke-Marke. Im März 2006 geriet die Baustelle in die Schlagzeilen, als etwa 2500 Bauarbeiter, die einen Lohn von lediglich 4 bis 8 US-$ pro Tag erhielten, streikten, um höhere Löhne und bessere Sozialleistungen zu fordern, und dabei Baustellen- und Büroeinrichtungen zerstörten. Nach offiziellen Angaben richteten sie dabei einen Schaden von einer Million US-Dollar an. Weil nur umliegende Gebäude bestreikt wurden, verzögerte sich jedoch nicht auch der Bau des Turmes.

Mitte November 2006 gefährdeten nicht verfügbare Fassadenelemente den streng terminierten Bauablauf. Grund dafür war der Konkurs des mit Lieferung und Montage der Fassade beauftragten Schweizer Herstellers Schmidlin. Die VAE-Joint-Venture-Tochter des Konzerns wurde von einem arabischen Baukonzern übernommen, der nach eigenen Angaben bereits im November 2006 mit der Fertigung der Elemente begonnen hatte.[29] Ab Mitte Mai 2007 wurde mit der Montage der Fassadenelemente begonnen. Bis Anfang Februar 2008 waren 12.000 Fassadenelemente angebracht; etwa 50 Prozent der geplanten Menge. Bis November 2008 wurden etwa 180 Stockwerke damit verkleidet.

Am 30. September 2009 gab der Investor bekannt, dass mit dem letzten Fassadenteil in 632 Metern Höhe die mit Glas und Edelstahl der Güte 1.4404 und dem Muster SM-5WL verkleidete Fassade des Wolkenkratzers vollendet wurde. In rund 28-monatiger Bauzeit wurden insgesamt 24.380 Fassadenteile in 200 unterschiedlichen Größen angebracht. Sie belegen eine Fläche von 132.190 Quadratmetern, dazu kommen 103.000 Quadratmeter Glasflächen. Die Aluminiumfassadenteile allein erreichen das Gewicht von fünf leeren Airbus A380 (ca. 1375 Tonnen), zur Abdichtung der Fassade gegen eindringende Feuchtigkeit und Feinstaub wurden 2052 Kilometer Dichtungen verwendet.[30]

Als Kräne wurden anfangs drei, später noch zwei weitere Nadelauslegerkräne eingesetzt, die im Turmkern verankert und selbstkletternd waren.

Für den Turm und die Flügel wurden 180.000 Kubikmeter Beton verbaut. 165.000 Kubikmeter davon wurden hochgepumpt, zuletzt bis in eine Höhe von 606 Metern.[25] Zum Bau des Burj Khalifa wurde hochfester Beton der Festigkeitsklasse C60 und C80 für die Wände des zentralen Kerns und C50 für die Geschossdecken verwendet.[31] Dieser mit speziellen Chemikalien versehene Transportbeton weist eine dreimal höhere Druckfestigkeit auf als ein Beton mit normaler Festigkeit. Betoniert wurde nur nachts, wegen der hohen Tagestemperaturen bis 50 °C hätte der frische Beton sonst Schaden genommen. Der verarbeitungsfertige flüssige Beton wurde mit Hochleistungsbetonpumpen der Firma Putzmeister[23] auf die jeweilige Arbeitshöhe transportiert. Sie pumpten den Beton mit einem theoretischen Druck von 400 bar und mit 30 Kubikmeter pro Stunde bis zu 606 Meter hoch. Dabei wurde mit zwei Kubikmetern Schlempe angepumpt, die oben gesammelt und mit dem Kran wieder nach unten gebracht wurde. Der Betonbedarf betrug für jeden Abschnitt 100 Kubikmeter für den Gebäudekern und mit der Höhe abnehmend 150 bis 50 Kubikmeter für die Decken. Da die Verweildauer bei den ursprünglich geplanten circa 570 Metern[23] (erreicht ungefähr Ende September 2007,[32] später auf 601 Meter erhöht[24] und zuletzt 606 Meter Pumphöhe) und der DN-150-Pumpleitung bis zu 40 Minuten betrug, der Hochleistungsbeton aber bereits nach 2 Stunden mit dem Aushärten beginnt, musste für den Notfall eine Schnellentleerung, das „Eiserne Schwert“, konstruiert werden. Das Gewicht der gefüllten Förderleitung betrug bis zu 50 Tonnen, davon lastete der Inhalt von 26 Tonnen hydraulisch auf der Betonpumpe. Die Förderleitung wurde an Auflagern gehalten, die an einbetonierten Stahlplatten angeschweißt waren. Die jeweils drei Meter langen Rohre der Pumpleitung wurden mit Deckenhaltern fixiert. Damit waren die Rohre horizontal beweglich, ein horizontales Ausbrechen, also ein Wegknicken, war jedoch verhindert.[33]

Die Baukosten in Höhe von rund 1,5 Milliarden US-Dollar sollten ursprünglich von der königlichen Familie von Dubai allein – ohne jegliches Darlehen – finanziert werden. Von der Finanzkrise war jedoch auch der Investor betroffen, so dass in letzter Minute der zur Eröffnung namensgebende Scheich Chalifa bin Zayid Al Nahyan von Abu Dhabi mit einer „Finanzspritze“ einsprang, um die Fertigstellung des Turms zu sichern.[34] Das Gebäude wurde am 4. Januar 2010 eröffnet.[35]

Chronologie[Bearbeiten]

  • 21. September 2004: Die Bauarbeiten wurden begonnen.
  • 13. Mai 2007: Der beim Bau verwendete Beton wurde mit 452 Metern höher gepumpt als je zuvor.
  • 21. Juli 2007: Das Bauwerk übertraf die Höhe des 508 Meter hohen Taipei 101.
  • 12. August 2007: Der damals als Burj Dubai bekannte Turm überragte die Antennenspitze des 527 Meter hohen Willis Tower, des bis dahin nach Gesamthöhe höchsten Gebäudes.
  • 12. September 2007: Mit einer Höhe von 555 Metern übertraf der Rohbau den CN Tower als höchstes nicht abgespanntes Bauwerk der Erde.
  • 8. November 2007: Der Stahlbetonkern wurde mit 601 Meter über dem Fundament fertiggestellt.[26]
  • 7. April 2008: Nachdem der Burj Dubai 629 Meter erreichte, wurde er zum höchsten Bauwerk der Erde und löste den KVLY-Mast in North Dakota ab.
  • 1. September 2008: Die Höhe von 688 Metern wurde überschritten. Das Bauwerk übertraf damit den 1991 eingestürzten Sendemast Radio Warschau (646 Meter) und ist seitdem das höchste je errichtete Bauwerk der Welt.
  • 17. Januar 2009: Die endgültige, offizielle Höhe von 828 Metern wurde erreicht.
  • 1. Oktober 2009: Emaar Properties gab den Abschluss der Rohbauarbeiten und den Januar 2010 als Eröffnungstermin bekannt.
  • 4. Januar 2010: Einweihung und Benennung nach dem Herrscher von Abu Dhabi und Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Chalifa bin Zayid Al Nahyan.
  • 5. Januar 2010: Einen Tag nach der Einweihung sprangen zwei Basejumper vom Burj Khalifa. Mit einer Absprunghöhe von 672 Metern ist das ein neuer Weltrekord. Die Höchstgeschwindigkeit im Flug betrug 220 km/h, die Flugdauer 1,5 Minuten.
  • 27. April 2010: Eröffnung des Armani-Hotels
  • 29. März 2011: Der als Spiderman bekannte französische Extremkletterer Alain Robert bestieg das Gebäude in gut sechs Stunden.[36]
  • 10. Mai 2011: Erster offiziell bekannt gegebener Suizid vom Burj Khalifa durch Sturz eines 30-jährigen Inder aus dem 147. Stockwerk. Er schlug auf der Restaurant-Terrasse des 108. Stockwerks auf und war auf der Stelle tot.[37][38]

Logistik[Bearbeiten]

Jede zwanzigste Etage des Wolkenkratzer dient der Gebäude-Logistik. 54 Aufzüge verbinden die Stockwerke, deren schnellster – ein bis zu 10 m/s (36 km/h) schneller Doppelstockaufzug – für die Strecke von 500 Metern ca. 55 Sekunden benötigt.[39][40]

Der durchschnittliche Wasserbedarf wird mit 946 Kubikmetern pro Tag und der tägliche elektrische Spitzenlastwert mit Werten zwischen 36 und 50 Megawatt angegeben.[41][42]

Stockwerksnutzung[Bearbeiten]

Die folgende Tabelle gibt die Nutzung und, soweit bekannt, die Höhe der Etagen unter Einbeziehung der Daten aus den Quellen an.[10][9][43]

Stockwerke Etagen-
höhe in m
(über dem Grund)
Nutzung

Etagenplan vom Burj Khalifa

Etagenplan (farblich nach Höhe und Funktion)[44]

160 und höher ab 621,30 Technikgeschoss, Schaltkästen,
Wartungselektronik der Antenne
156–159 Telekommunikationsanlagen
155 589,30 Technikgeschoss
139–154 Büros
136–138 Technikgeschoss
125–135 Büros
124 452,10 Aussichtsetage At the Top
123 446,10 Skylobby
122 441,30 Restaurant At.Mosphere
111–121 Büros
109–110 Technikgeschoss
77–108 Appartements
76 271,30 Skylobby
73–75 Technikgeschoss
44–72 Appartements
43 162,30 Skylobby
40–42 Technikgeschoss
38–39 Armani Hotel Suites
19–37 Armani-Residenzen
17–18 Technikgeschoss
9–16 Armani-Residenzen
1–8 Armani-Hotel
Erdgeschoss 10,00 Lobby
Concourse 4,00 Boutique Office Lobby, Parkplätze
B1–B2 −3,20 Parkplätze, Technikgeschoss

Rezeption[Bearbeiten]

Ein zentraler Teil des Filmes Mission: Impossible – Phantom Protokoll spielt im Burj Khalifa sowie in seiner Umgebung. Dementsprechend fand auch dessen Premiere in Dubai statt.

Die Zukunft des Gebäudes und seine schließliche Zerstörung nach einem fiktiven Verschwinden der Menschheit wird in Folge 5 der 2. Staffel der Dokufiktion-Serie Zukunft ohne Menschen („Einsturzgefahr“, USA 2010) gezeigt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Gerhard Blaasch: Die Höhe liegt noch im Nebel. In: Tiefbau. Nr. 2, 2007, S. 66–77 (Online-Artikel (PDF, ca. 940 kByte), abgerufen am 7. Januar 2010).
  •  Gerhard Blaasch: Eine Stadt über der Stadt. In: Deutsches IngenieurBlatt. Nr. 6–7, 2007, S. 18–31.
  •  Gerhard Blaasch: Dubai – Eldorado für Bauleute. In: Tiefbau. Nr. 4, 2008, S. 190–198 (Online-Artikel (PDF, ca. 2,2 MByte), abgerufen am 7. Januar 2010).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Burj Khalifa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikinews: Burj Khalifa – in den Nachrichten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k ctbuh.org Burj Khalifa
  2. a b c d e f g h OTIS Anlagen im höchsten Gebäude der Welt – dem Burj Khalifa in Dubai, Januar 2010. Abgerufen am 12. Februar 2010
  3. Carsten Kühntopp auf Tagesschau.de: Höchstes Gebäude in Dubai eingeweiht – Der Turm des Kalifen überragt sie alle (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung, 4. Januar 2010.
  4. http://gulfnews.com/business/general/burj-khalifa-dining-reaches-new-heights-1.751094
  5. Dubai: Im Burj Khalifa Gold am Goldautomaten abholen, abgerufen am 11. Februar 2013
  6. http://www.thenational.ae/business/property/burj-khalifa-rents-tumble-40
  7. http://gulfnews.com/business/property/uae/burj-khalifa-sees-a-further-drop-in-apartment-rents-1.700822
  8. www.burjdubaiskyscraper.com
  9. a b c d Helge Sobik: Burj-Chalifa-Bauleiter – Der Wolkenkratzermann. In: Spiegel online, 7. Januar 2010. Abgerufen am 13. Februar 2010.
  10. a b Glass, Steel and Stone: The Burj Khalifa
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBurj Dubai. Emporis, abgerufen am 4. Mai 2009 (englisch).
  12. Skyscrapernews.com: Dubai Plans 1140 Metre Tall Tower (englisch), 6. Oktober 2008. Abgerufen am 7. Oktober 2008
  13. SkyscraperPage: Nakheel Tower
  14. Bei einem Erddurchmesser am Äquator von 12.756,320 km (die Hälfte davon ist gleich dem Radius r_\textrm{Erde}), einem Äquatorumfang von U_\textrm{Erde} = 40.075,017 km und der genannten maximalen Gebäudehöhe h_\textrm{Burj Khalifa} ergibt sich nach der Definition des Kosinus am rechtwinkligen Dreieck ein Winkel zwischen Beobachter am Boden, Erdmittelpunkt und Turmspitze \alpha = acos(r_\textrm{Erde}/(r_\textrm{Erde}+h_\textrm{Burj Khalifa})) = acos(6378{,}16/(6378{,}16+0{,}8298)) = 0{,}924^\circ. Dieser Winkelanteil an einem Vollkreis mal dem Erdumfang ergibt eine Entfernung am Boden s_\textrm{Boden} = \alpha/360 \cdot U_\textrm{Erde} = 0{,}924/360 \cdot 40075{,}017 = 102,9 km, die man vom Turm entfernt stehen kann, um die Spitze gerade noch zu sehen.
  15. a b ConstructionWeek: Top 10 Burj-Khalifa-facts, part 2, 5. Januar 2010
  16. Spiegel Online: Recycelte Materialien im VW Golf VI – DDR inside
  17. a b c d e nextroom: Burj Dubai – Operation Wüstenturm. In: Der Standard, 9. Jänner 2010. Abgerufen am 20. März 2010.
  18. a b c d ConstructionWeek: Top 10 Burj-Khalifa-facts, 28. Dezember 2009
  19. DinarStandard: Emaar Rises With Mohamed Bin Ali Alabbar's Inspired Leadership, 26. Januar 2008. Abgerufen am 21. März 2010.
  20. ArabianBusiness.com: Live from Burj Khalifa ceremony, 4. Januar 2010.
  21. a b .die-wolkenkratzer.de: Foto: Fundament des Burj Dubai rechts im Vordergrund (JPG). Abgerufen am 11. Juni 2009.
  22. Carsten Kühntopp, ARD-Hörfunkstudio Amman: Höchstes Gebäude in Dubai eingeweiht – Der Turm des Kalifen überragt sie alle (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[3] [4] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung. In: Tagesschau.de am 4. Januar 2010. Abgerufen am 20. März 2010.
  23. a b c Putzmeister AG: Betonhochförderung am Burj Dubai, Pressemitteilung, 4. Mai 2007. Abgerufen am 18. März 2010.
  24. a b Putzmeister AG: 601 m Pumphöhe am Burj Dubai – und es geht weiter!, Pressemitteilung, 21. November 2007. Abgerufen am 18. März 2010.
  25. a b Putzmeister AG: Weltrekord-Pumphöhe am Burj Dubai – 606 Meter, Pressemitteilung, 17. April 2008. Abgerufen am 18. März 2010.
  26. a b c d Doka Presseartikel: Burj Dubai erreicht 601 m Höhe im Originalzeitplan – Weltrekord mit Doka-Schalungstechnik, 21. November 2007. Abgerufen am 4. Januar 2010.
  27. Website Burj Khalifa: Structural Elements — Elevators, Spire, and More. Abgerufen am 5. Januar 2010.
  28. FAZ.Finance: http://www.faz.net/d/invest/meldung.aspx?id=28304785 (online nicht mehr verfügbar)
  29. Gulf News: Burj Dubai hits snags, 1. Februar 2007. Abgerufen am 21. März 2010. (Ursprünglich: ITPBusiness.net: Bericht über mögliche Bauverzögerungen. Online nicht mehr verfügbar).
  30. Gulf News: Burj Dubai's exterior cladding work complete, 1. Oktober 2009
  31. Putzmeister AG: Hohe Anforderungen, Pressemitteilung, 6. Juli 2006. Abgerufen am 21. März 2010.
  32. Putzmeister AG: Neuer Betonpumpen-Rekord, Pressemitteilung, 18. Mai 2007 Abgerufen am 18. März 2010.
  33. VDI-Nachrichten vom 12. März 2010, Nr. 10, Seite 9: Der Beton muss über die Wolken, Artikel online. Abgerufen am 15. März 2010.
  34. FAZ Finance: Abu Dhabi stützt Dubai in letzter Minute
  35. Arabian Business: Burj Dubai not to open until Jan 4 next year
  36. Klettermarathon: Spiderman erklimmt höchsten Turm der Welt. In: Spiegel Online. 29. März 2011, abgerufen am 29. März 2011.
  37. http://gulfnews.com/news/gulf/uae/crime/man-jumps-to-his-death-from-world-s-tallest-tower-1.806157
  38. http://khaleejtimes.com/DisplayArticle09.asp?xfile=data%2Ftheuae%2F2011%2FMay%2Ftheuae_May295.xml&section=theuae
  39. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAngaben des Herstellers OTIS. Abgerufen am 15. Oktober 2013 (englisch): „The fastest elevator, a double-deck, will travel at the rate of 1,969 feet per minute (10 meters per second). That means passengers will be transported up and down at almost 22 miles per hour (35 kilometers per hour). The trip will take about 55 seconds.“
  40. Artikel auf ITPBusiness.net (englisch)
  41. Website Burj Khalifa: Structural Elements — Elevators, Spire, and More. Abgerufen am 5. Januar 2010.
  42. YeinJee’s Asian Journal: Burj Khalifa facts and figures, 5. Januar 2010. Abgerufen am 8. Januar 2010.
  43. Inside the Burj Dubai
  44. SOM Funktionsplan vom Burj Khalifa auf Imageshack.us

25.19722222222255.274166666667Koordinaten: 25° 11′ 50″ N, 55° 16′ 27″ O