Citroën M35

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Citroën
Citroën M35 (1970)

Citroën M35 (1970)

M35
Produktionszeitraum: 1969–1971
Klasse: Untere Mittelklasse
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Otto-Wankel:
0,5 Liter (36,5 kW)
Länge: 4050 mm
Breite: 1555 mm
Höhe: 1350 mm
Radstand: 2400 mm
Leergewicht: 815 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Citroën M35 war ein Prototyp des französischen Automobilherstellers Citroën, der zwischen Ende 1969 und Frühjahr 1971 für Versuchszwecke gebaut wurde. Das Coupé basierte auf dem Citroën Ami 8 und wird von einem Wankelmotor angetrieben.

Geschichte[Bearbeiten]

Heckansicht

Der ursprüngliche Plan, 500 Fahrzeuge zu bauen, wurde rasch aufgegeben. Es wurden insgesamt nur 267 Exemplare gebaut, die zu Testzwecken an Citroën-Kunden verkauft wurden. Nach dem Ende der Testphase versuchte Citroën die Fahrzeuge zurückzukaufen, um keine Ersatzteile bevorraten zu müssen. Eines der wenigen Exemplare[1], die der Verschrottung entgangen sind, ist im Museum Autovision ausgestellt.

Technik[Bearbeiten]

Motor des M35

Der Einscheiben-Wankelmotor war eine Entwicklung von Comotor, einer Tochterfirma von Citroën und NSU, und leistete aus 497,5 cm³ bei 5500/min 36,5 kW (49 PS). Diese Leistung reichte im M35 bei dessen Eigengewicht von 815 kg aus, um eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 145 km/h erzielen zu können.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Verzeichnis von M35 Prototypen mit Fotos, abgerufen 5. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Citroën M35 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien