Don’t Bother Me

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Don’t Bother Me
The Beatles
Veröffentlichung 22. November 1963
Genre(s) Popsong
Autor(en) Harrison
Album With The Beatles

Don’t Bother Me (dt.: ‚Stör mich nicht‘) ist ein Lied der britischen Rockband The Beatles. Es wurde am 22. November 1963 auf dem Album With The Beatles veröffentlicht. Es hat eine Länge von 2:25 Minuten. Es ist das erste Stück, das alleine von George Harrison geschrieben wurde. Zuvor hatte er bereits gemeinsam mit John Lennon das Instrumentalstück Cry for a Shadow verfasst, das 1961 während der Aufnahmen als Begleitband für Tony Sheridan aufgenommen worden war. Seine gemeinsame Komposition In Spite of All the Danger mit Paul McCartney aus dem Jahr 1958 erschien erst im Jahr 1995 auf der Anthology 1.

Entstehung und Aufnahme[Bearbeiten]

George Harrison komponierte das Lied, als er im August 1963 krank im Hotelbett in Bournemouth lag. Die Beatles hatten vom 19. bis zum 24. August 1963 ein sechstägiges Engagement am örtlichen Gaumont-Kino.[1] Während Harrison zur Entstehung des Lieds angab, er hätte nur herauszufinden versucht, ob er ein Lied komponieren könne,[2] berichtete Bill Harry, Herausgeber des Musikmagazins Mersey Beat, er habe Harrison so oft gefragt, wann dieser endlich ein Lied schreiben würde, dass Harrison schließlich Don’t Bother Me (deutsch: ‚Lass mich in Ruhe‘) als Antwort verfasst habe.[3]

Eine frühe Demoaufnahme des Stücks erschien auf verschiedenen Bootlegs, nachdem Alf Bicknell, der mehrere Jahre als Chauffeur für die Beatles gearbeitet hatte, Tonbänder mit unveröffentlichtem Material aus seiner privaten Sammlung zum Verkauf angeboten hatte. Auf diesen Bändern ist eine etwas über fünf Minuten lange Sequenz mit George Harrison bei der Arbeit an Don’t Bother Me enthalten.[4][5]

Die ersten Studioaufnahmen für Don’t Bother Me fanden am 11. September 1963 in den Londoner Abbey Road Studios unter der Leitung von George Martin statt. Verantwortlicher Tontechniker war Norman Smith. Diese ersten Aufnahmen waren allerdings nicht zufriedenstellend, sodass am folgenden Tag noch einmal neu begonnen wurde.[6]

Besetzung[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mark Lewisohn: The complete Beatles Chronicle. London: Hamlyn, 2006. S. 119.
  2. George Harrison: I Me Mine. London: Phoenix, 2002. S. 84.
  3. Walter Everett: The Beatles as Musicians. The Quarrymen through Rubber Soul. New York: Oxford University Press, 2001. S. 193.
  4. Richie Unterberger: The Unreleased Beatles. San Francisco: Backbeat Books, 2006. S. 68.
  5. John C. Winn: Way Beyond Compare. The Beatles’ Recorded Legacy. Volume One, 1957–1965. New York: Three Rivers Press, 2008. S. 69.
  6. Mark Lewisohn: The Beatles Recording Sessions. London: Hamlyn, 2004. S. 35 f.