Erzbistum Cagliari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzbistum Cagliari
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Sardinien
Kirchenprovinz Cagliari
Diözesanbischof Arrigo Miglio
Emeritierter Diözesanbischof Giuseppe Mani
Fläche 4.041 km²
Pfarreien 133 (AP2008)
Einwohner 566.145 (AP2008)
Katholiken 563.200 (AP2008)
Anteil 99,5 %
Diözesanpriester 204 (AP2008)
Ordenspriester 122 (AP2008)
Ständige Diakone 35 (AP2008)
Katholiken je Priester 1.728
Ordensbrüder 154 (AP2008)
Ordensschwestern 1.150 (AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache italienisch
Kathedrale Santa Maria di Castello in Cagliari
Website www.diocesidicagliari.it
Suffraganbistümer Bistum Iglesias
Bistum Lanusei
Bistum Nuoro

Das Erzbistum Cagliari (lat.: Archidioecesis Calaritanus, ital.: Arcidiocesi di Cagliari) ist eine auf Sardinien gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche. Sie ist das Metropolitanbistum der Kirchenprovinz Cagliari in der Kirchenregion Sardinien, ihre Suffraganbistümer sind die Bistümer Iglesias, Lanusei und Nuoro.

Sitz des Erzbistums ist die Stadt Cagliari, die Bischofskirche ist die Kathedrale Santa Maria di Castello. Das Gebiet des Erzbistums umfasst die Provinz Cagliari und einen kleinen Teil der Provinz Nuoro und ist in 133 Pfarreien eingeteilt.

Wichtigster Wallfahrtsort ist das Heiligtum der Patronin Sardiniens Unserer Lieben Frau von Bonaria in Cagliari.

Kathedrale Santa Maria di Castello in Cagliari
Westfassade der Kathedrale

Geschichte[Bearbeiten]

Das Bistum Cagliari stammt aus dem 4. Jahrhundert. Im 11. Jahrhundert wurde es zum Erzbistum erhoben. Seit dem 25. Februar 2012 ist Arrigo Miglio Erzbischof von Cagliari.

Papst Paul VI. war der erste Papst, der – im Jahr 1970 – Sardinien besuchte; ihm folgten Johannes Paul II. im Jahr 1985 und Benedikt XVI. im September 2008.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]