Flughafen Treviso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flughafen Treviso
Aeroporto di Treviso
“Antonio Canova”
Aeroporto di Treviso A Canova.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LIPH
IATA-Code TSF
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 3 km südwestlich von Treviso
Straße SS/SR 515 Noalese
Nahverkehr ATVO-Eurobus
Basisdaten
Eröffnung 1935
Betreiber AerTre (SAVE)
Terminals 1
Passagiere 2.152.163[1] (2010)
Luftfracht 2.932 t[1]
Flug-
bewegungen
20.588[1]
Start- und Landebahn
07/25 2420 m × 44 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Treviso (IATA: TSF, ICAO: LIPH; ital. Aeroporto di Treviso-Sant'Angelo) ist ein Flughafen bei Treviso im Nordosten Italiens, der in erster Linie von Billigfluggesellschaften genutzt wird. Er wird teils auch unter dem Namen "Venedig-Treviso" vermarktet, der Hauptflughafen der nahegelegenen Lagunenstadt ist jedoch der Flughafen Venedig-Marco Polo.

Lage und Anbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen liegt etwa 25 km nördlich von Venedig. Treviso und Venedig sind vom Flughafen per Bus erreichbar.[2]

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten]

Der Flughafen wird vorwiegend von Billig- und Charterfluggesellschaften genutzt, um Touristen aus dem europäischen Ausland nach Venedig bzw. in die Region zu bringen. Größte Airlines vor Ort sind Ryanair, Wizz Air und Germanwings.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flughafen entstand in den 1920er Jahren als Flugfeld des örtlichen Aeroclubs. 1935 wurde er für den kommerziellen Verkehr freigegeben und ab 1938 auch militärisch genutzt.

Als der auf dem Lido di Venezia gelegene Flugplatz Venedig-Lido dem Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen war, übernahm der Flughafen Treviso von 1953 bis 1960 eine wichtige unterstützende Rolle. Nach der Eröffnung des Flughafens Venedig-Marco Polo diente Treviso wieder vorwiegend militärischen Zwecken, in eingeschränktem Maß auch der Allgemeinen Luftfahrt.

Nach dem faktischen Ende der militärischen Nutzung stieg Mitte der 1990er Jahre der Betreiber des Flughafens von Venedig (SAVE S.p.A.) beim Flughafen Treviso ein, an dem es heute 80 Prozent der Anteile hat. Der federführende venezianische Flughafenbetreiber hat Treviso eine ergänzende Rolle im Billigflug-, Charter- und Frachtsegment zugewiesen, während man auf dem Flughafen Venedig-Marco Polo vorwiegend den klassischen Linienverkehr abwickelt. Auf dem Flughafen Treviso nahm man 2007 ein neues Terminal in Betrieb und benannte ihn bei dieser Gelegenheit nach dem Bildhauer Antonio Canova.

Wegen Arbeiten an der Start- und Landebahn blieb der Flughafen vom 1. Juni bis zum 4. Dezember 2011 geschlossen. Die in Treviso tätigen Fluggesellschaften verlegten in diesem Zeitraum ihre Flüge zum Flughafen Venedig-Marco Polo.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Flughafen wird heute allgemein Aeroporto di Treviso “Antonio Canova” genannt, ohne die früher übliche, umstrittene Ortsangabe „Treviso-Sant'Angelo“. Der im Nordosten gelegene zivile Teil des Flughafens liegt bei San Giuseppe, der militärische Teil im Süden bei Sant'Angelo am Fluss Sile. Da die Bedeutung des militärischen Teils lange überwog, wurde auch die entsprechende Ortsbezeichnung für den gesamten Flughafen verwendet. Die örtliche Bevölkerung nennt ihn oft noch Flughafen Canizzano (oder „Canissan“), nach dem Ortsteil beim militärischen Teil. Der Militärflugplatz von Treviso-Sant'Angelo ist nicht zu verwechseln mit dem knapp zehn Kilometer nordwestlich gelegenen Militärflugplatz Istrana, der auch Treviso-Istrana genannt wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aeroporto di Treviso-Sant'Angelo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c assaeroporti
  2. Treviso Airport: Public Transport Bus (abgerufen am 30. April 2011)