Flughafen Comiso

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aeroporto di Comiso
“Pio La Torre”
Aeroporto di Comiso CIY LICB piazzale..jpg
Kenndaten
ICAO-Code LICB
IATA-Code CIY
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 3 km nördlich von Comiso,
5 km nordöstlich von Vittoria
Straße SP5
Basisdaten
Betreiber Soaco S.p.A. (im Besitz der Stadtverwaltung von Comiso)
Start- und Lande-Bahn
05/23 2460 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Comiso (IATA-Code CIY, ICAO-Code LICB) ist ein ehemaliger Militärflugplatz bei Comiso im Südosten Siziliens, rund 95 Kilometer südwestlich von Catania.

Der Flughafen wurde ab 2004 zu einem zivilen Flughafen umgebaut. Die Eröffnung, die aus verschiedenen Gründen mehrmals verschoben wurde, erfolgte am 30. Mai 2013. Der Flughafen wird von der Allgemeinen Luftfahrt sowie von kommerziellen Fluggesellschaften genutzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Militärflugplatz Vincenzo Magliocco wurde zwischen 1937 und 1939 unter der faschistischen Regierung errichtet und ab 1941 auch von deutschen Einheiten genutzt. So lag von Januar bis Mai 1942 die II. und III. Gruppe des Kampfgeschwaders 77 hier und führte Luftangriffe auf Malta durch. Die II. und III. Gruppe des Kampfgeschwaders 30 waren von November 1942 bis Mai 1943 hier stationiert. Im Juli 1943 wurde er kurz vor der Landung der Alliierten auf Sizilien (Operation Husky) durch Bombardements zerstört und von US-Truppen eingenommen. Die USA setzten den Stützpunkt wieder instand und nutzen diesen bis 1945.

Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm Italien wieder die Kontrolle und erweiterte den Flugplatz. Bis 1973 war er Stützpunkt des 41. Geschwaders der italienischen Luftwaffe, das dann auf den Militärflugplatz Sigonella umzog. Zwischen 1954 und 1972 wurde der Flughafen auch von der Fluggesellschaft Alitalia und ihrer Tochter ATI genutzt.

Ab dem 24. März 1982 übernahm die US Air Force den Flugplatz als Comiso Air Base. Im Rahmen des NATO-Doppelbeschlusses wurden dort 112 Marschflugkörper (Cruise Missiles) mit atomaren Gefechtsköpfen stationiert, die der 487th Tactical Missile Wing unterstanden. Nach dem Zusammenbruch des Warschauer Pakts wurden die Marschflugkörper 1991 abgezogen und die militärische Nutzung auf ein Minimum reduziert. 1999 wurden auf dem Stützpunkt Flüchtlinge aus dem Kosovo untergebracht.

2002 beschloss man den Umbau zu einem Verkehrsflughafen, der zur Entwicklung des Tourismus in der Region beitragen soll. Das Vorhaben war nicht unumstritten, da der internationale Flughafen Catania in nur 90 Kilometer Entfernung liegt. Andererseits ist wegen der Ausbrüche des Vulkans Ätna und der Behinderung des Flugverkehrs durch Aschewolken auf die Rolle des Ausweichflugplatzes hingewiesen worden, die Comiso für Catania übernehmen kann. Die Arbeiten begannen 2004 und wurden im Winter 2008 abgeschlossen. Die erstmalige Einweihung erfolgte am 30. April 2007 durch den damaligen italienischen Außenminister Massimo D’Alema. Bis auf das bei dieser Gelegenheit auf dem umgebauten Flughafen gelandete Flugzeug fand im weiteren Verlauf mehrere Jahre kein Flugverkehr statt, unter anderem weil die Flugsicherung ohne finanzielle Garantien keine Fluglotsen entsenden wollte.[1][2] Mangels Nutzung mussten Teile der Infrastruktur nochmals erneuert und der Zulassungsprozess erneut durchgeführt werden. Zu Verzögerungen kam es auch, weil die Regierung in Rom an der Rentabilität des Flughafenprojektes zweifelte. Dank des Einsatzes der umliegenden Gemeinden, der Autonomen Region Sizilien und der Regierung Monti konnte der Flugverkehr in Comiso Ende Mai 2013 schließlich aufgenommen werden.[3][4] Am 7. Juni 2014 wurde der Flughafen nach dem 1982 von der Mafia ermordeten sizilianischen Politiker Pio La Torre benannt.[5]

Lage und Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Flughafen liegt rund fünf Kilometer nördlich von Comiso an der Landstraße SP 5. Im Nordwesten des Flughafengeländes befindet sich das Passagierterminal und der Vorfeldbereich für den kommerziellen Flugverkehr. Südöstlich der knapp 2.500 Meter langen Start- und Landebahn 05/23 sind noch etliche militärische Anlagen vorhanden, insbesondere die Bunker zur Lagerung von Atomwaffen.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Comiso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Five years on, new Comiso airport is still unused. 25. August 2012, abgerufen am 7. Januar 2013 (englisch).
  2. Geisterflughafen ohne Lotsen. 7. Januar 2013, abgerufen am 7. Januar 2013 (deutsch).
  3. Apre l'aeroporto di Comiso - il sette giugno il primo volo. 30. Mai 2013, abgerufen am 30. Mai 2013 (italienisch).
  4. Comiso, inaugurato l'aeroporto. 30. Mai 2013, abgerufen am 30. Mai 2013 (italienisch).
  5. Aeroporto di Comiso intitolato a Pio La Torre. Piero Grasso: Uomo giusto. 7. Juni 2014, abgerufen am 13. Juni 2013 (italienisch).