Flughafen Turin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Città di Torino - Sandro Pertini
Aeroporto di Torino-vista aerea.JPG
Kenndaten
ICAO-Code LIMF
IATA-Code TRN
Koordinaten
45° 12′ 3″ N, 7° 38′ 59″ O45.2007611111117.6496305555556301Koordinaten: 45° 12′ 3″ N, 7° 38′ 59″ O
301 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 16 km nördlich von Turin
Straße SP2 (autobahnähnlicher Zubringer zur Umgehungsautobahn um Turin)
Bahn 20 Min. nach Turin (Station Torino Dora GTT)
Nahverkehr 40 Min. nach Turin (Station Torino Porta Susa)
Basisdaten
Eröffnung 1953
Betreiber Sagat SpA
Terminals 1
Passagiere 3.560.169 [1] (2010)
Luftfracht 8.351 t [1] (2010)
Flug-
bewegungen
54.840 [1] (2010)
Kapazität
(PAX pro Jahr)
mehr als 5 Millionen
Start- und Landebahn
18/36 3300 m × 60 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Turin (ital. Aeroporto di Torino-Caselle “Sandro Pertini”) ist ein internationaler Flughafen in der Gemeinde Caselle Torinese, sechzehn Kilometer nördlich der piemontesischen Hauptstadt Turin in Norditalien.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten]

Der Flughafen hat einen Bahnhof, der Teil des Servizio ferroviario metropolitano di Torino ist. Außer in den späten Nacht- und in den frühen Morgenstunden verkehren Direktzüge alle halbe Stunde zwischen dem Flughafen und dem Turiner Bahnhof Dora GTT. Der Flughafenzug benötigt 19 Minuten für diese Strecke. Vom Bahnhof Dora GTT ist der Innenstadt-Bahnhof Porta Susa und damit die Metropolitana di Torino zu erreichen.

Über eine autobahnähnliche Straße ist die Innenstadt in der Regel in etwa 30 Minuten zu erreichen. Die bedeutendsten Autovermietungsfirmen sind am Flughafen vertreten. Busse verkehren nach Turin und Aosta. Der Sadem Shuttle-Bus verbindet den Flughafen mit der Innenstadt (Bahnhöfe Porta Susa und Porta Nuova) ab etwa 6 Uhr bis Mitternacht in 15- bis 30-Minutentakt. Die Fahrt dauert 40-50 Minuten und kostet 6,50 Euro (7 Euro bei Ticketkauf im Bus).

Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Flughafen hat eine Start- und Landebahn (18/36) mit 3300 Metern Länge und 60 Metern Breite. Östlich der Piste befinden sich Produktionsanlagen der Firma Alenia Aermacchi, im Westen das Passagierterminal. Benannt ist der Flughafen nach dem früheren italienischen Staatspräsidenten Alessandro Pertini.

Geschichte[Bearbeiten]

Der am 30. Juli 1953 eröffnete Verkehrsflughafen Turin-Caselle wurde auf einem ehemaligen militärischen Flugfeld errichtet. Bedeutende Modernisierungsarbeiten erfolgten anlässlich der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 und der Olympischen Winterspiele 2006.

Weitere Flugplätze[Bearbeiten]

Neben dem Verkehrsflughafen Caselle gibt es in Turin noch den 1916 eröffneten Flugplatz Turin-Aeritalia, der heute nur noch der Allgemeinen Luftfahrt und dem örtlichen Aeroclub dient. Der 1911 eingeweihte Flugplatz Turin-Mirafiori wurde vorwiegend als Militärflugplatz genutzt und nach dem Zweiten Weltkrieg aufgelassen. Heute befinden sich dort Forschungseinrichtungen des CNR. 1909 entstand im Norden der Stadt, beim königlichen Palast von Venaria Reale, ein Flugfeld, das noch heute militärisch genutzt wird.

Hin und wieder wird der 65 km südlich gelegene Flughafen Cuneo als weiterer Flughafen Turins bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Turin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c assaeroporti