Generaloberstabsarzt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Generaloberstabsarzt und Admiraloberstabsarzt sind in deutschen Streitkräften die Rangbezeichnungen für den jeweiligen Spitzenoffiziersrang der Dienstgradgruppe der Generalität bzw. Flaggoffiziere.

Bundeswehr[Bearbeiten]

Bundeswehr Kreuz Black.svg
Generaloberstabsarzt
(Bundeswehr)
D Bw Arb Gen OF6-9 v1.pdf HD H 63b Generaloberstabsarzt HM L.svg

Dienstgradabzeichen am Dienstanzug

Dienstgradgruppe Generalität
NATO-Rangcode OF-8
Dienstgrad Heer/Luftwaffe Generaloberstabsarzt
Dienstgrad Marine Admiraloberstabsarzt
Abkürzung (in Listen) H: GenOStArzt (GOSA)

M: AdmOStArzt (AOSA)

Besoldungsgruppe B9 nach BBesO

Der Tradition in deutschen Streitkräften folgend finden diese beiden Rangbezeichnungen auch Verwendung im Sanitätsdienst oder militärmedizinischen Bereich der Bundeswehr.

In der Regel erreichen diesen Dienstgrad nur der Inspekteur des Sanitätsdienstes sowie der Kommandeur des Sanitätsführungskommandos, wobei der letztere Posten in Zukunft vakant bleibt (das derzeit noch bestehende Kommando wird vom Stellvertreter geführt).

Äquivalent zu diesem Drei-Sterne-Generalsrang sind der Generalleutnant in Heer und Luftwaffe sowie der Vizeadmiral in der Deutschen Marine. Der Rang ist mit dem NATO-Rangcode OF-8 vergleichbar.

Ansprache[Bearbeiten]

Alle Militärärzte der Bundeswehr im Dienstrang Generalarzt, Generalstabsarzt und Generaloberstabsarzt werden mit „Herr/Frau Generalarzt“ angesprochen, und Ärzte im Dienstrang Admiralarzt, Admiralstabsarzt und Admiraloberstabsarzt werden mit „Herr/Frau Admiralarzt“ angesprochen.

Dienstgradabzeichen[Bearbeiten]

Auf der Schulterklappe (Heer, Luftwaffe) befindet sich drei goldene Sterne in goldenem Eichenlaubbogen sowie das Laufbahnabzeichen als Symbol des ärztlichen Standes bzw. der jeweiligen Studienrichtung. Bei der Marine befindet sich dieses Abzeichen auf beiden Ärmeln in Ärmelmitte, 3 cm über den Ärmelstreifen, auf Schulterklappen zwischen Streifen und Knopf.


Bundeswehr Logo Heer with lettering.svg Bundeswehr Logo Luftwaffe with lettering.svg Bundeswehr Logo Marine with lettering.svg

Wehrmacht 1933–1945[Bearbeiten]

Heer[Bearbeiten]

Distinktionsabzeichen Generaloberstabsarzt
WMacht arab OF6-9A vert.jpg
Arabeske
(links)
WMacht A F8GenSurg-45 vert.jpg
Schulterstück

In der Wehrmacht erreichte den Rang Generaloberstabsarzt Siegfried Handloser, der zugleich ab 28. Juli 1942 Chef des Wehrmachtsanitätswesens im Oberkommando der Wehrmacht wurde. Der Generaloberstabsarzt war Ranggleich dem General der Waffengattung sowie dem Obergruppenführer und General der Waffen-SS.

Kriegsmarine[Bearbeiten]

Das Äquivalent zum Generaloberstabsarzt der Wehrmacht war der Sanitätschef der Kriegsmarine im Rang bis Admiraloberstabsarzt der Kriegsmarine.

Schulterstück & Ärmelstreifen wie Admiral,

jedoch zusätzlich mit Äskulapstab

Luftwaffe[Bearbeiten]

Das Äquivalent zum Heeres-Sanitätsinspekteur und Sanitätschef der Kriegsmarine waren im Zuständigkeitsbereich der Luftwaffe der Sanitätsinspekteur der Luftwaffe.

Schulterstück wie General der Flieger,

jedoch zusätzlich mit Äskulapstab

Siehe auch: Dienstgrade der Wehrmacht

Andere Streitkräfte[Bearbeiten]

Sterne, Schulterstücke, und Ärmelstreifen eines US Surgeon General

In den US-Streitkräften gibt es folgende vergleichbare Dienstgrade:

Literatur[Bearbeiten]

  • Neumann, Alexander: Arzttum ist immer Kämpfertum - Die Heeressanitätsinspektion und das Amt "Chef des Wehrmachtsanitätswesens" im Zweiten Weltkrieg (1939-1945), 2005. ISBN 3-7700-1618-1
  • Süß, Winfried: Der "Völkskörper" im Krieg: Gesundheitspolitik, Gesundheitsverhältnisse und Krankenmord im nationalsozialistischen Deutschland 1939-1945, 2003. ISBN 3-486-56719-5