Gorxheimertal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Gorxheimertal
Gorxheimertal
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Gorxheimertal hervorgehoben
49.5327777777788.7238888888889222Koordinaten: 49° 32′ N, 8° 43′ O
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Darmstadt
Kreis: Bergstraße
Höhe: 222 m ü. NHN
Fläche: 10,46 km²
Einwohner: 4054 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 388 Einwohner je km²
Postleitzahl: 69517
Vorwahl: 06201
Kfz-Kennzeichen: HP
Gemeindeschlüssel: 06 4 31 008
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Siedlungsstraße 35
69517 Gorxheimertal
Webpräsenz: www.gorxheimertal.de
Bürgermeister: Uwe Spitzer (parteilos)
Lage der Gemeinde Gorxheimertal im Kreis Bergstraße
Groß-Rohrheim Zwingenberg (Bergstraße) Biblis Viernheim Lampertheim Bürstadt Einhausen (Hessen) Lorsch Bensheim Lautertal (Odenwald) Lindenfels Heppenheim (Bergstraße) Heppenheim (Bergstraße) Fürth (Odenwald) Grasellenbach Rimbach (Odenwald) Mörlenbach Wald-Michelbach Birkenau (Odenwald) Abtsteinach Gorxheimertal Hirschhorn (Neckar) Neckarsteinach Michelbuch (gemeindefreies Gebiet) Rheinland-Pfalz Baden-Württemberg Kreis Groß-Gerau Landkreis Darmstadt-Dieburg OdenwaldkreisKarte
Über dieses Bild
Daumberg im Gorxheimertal
Waldskopf in Löhrbach

Gorxheimertal ist eine Gemeinde im Odenwald. Sie gehört dem Kreis Bergstraße an und ist damit Teil der Metropolregion Rhein-Neckar.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Gemeinde Gorxheimertal liegt langgestreckt im Grundelbachtal. Dieses befindet sich im Odenwald. Der Übergang zu der nächstgrößeren Stadt, dem direkt westlich liegenden Weinheim, ist auch der Übergang zwischen Odenwald und Bergstraße sowie zwischen Hessen und Baden-Württemberg.

Durch das Gorxheimertal fließt der Grundelbach. An der Ostspitze des Ortsteils Trösel erheben sich die beiden Berge Waldskopf und Daumberg und begrenzen das Gorxheimertal im Osten.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Gorxheimertal grenzt im Norden an die Gemeinde Birkenau (Ortsteile Buchklingen und Löhrbach), im Osten an die Gemeinde Abtsteinach, im Südosten an die Gemeinde Heiligkreuzsteinach sowie im Süden und Westen an die Stadt Weinheim (beide Rhein-Neckar-Kreis in Baden-Württemberg).

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gemeinde besteht aus den Ortsteilen Gorxheim, Unter-Flockenbach und Trösel.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 900 wurde erstmals Unter-Flockenbach als Waldhufendorf, 1071 Trösel als offenes Reihen-Hufendorf urkundlich erwähnt. Der Ort Gorxheim wurde erstmals 1486 im Zusammenhang mit einem dort befindlichen Kupferbergwerk erwähnt. Ursprünglich im Besitz des Klosters Lorsch wechselten die Ländereien 1232 an Kurmainz, 1463 an die Kurpfalz und 1623 wieder zurück an Mainz. 1803 kam das Tal zum Großherzogtum Hessen, wo es im Bezirk Abtsteinach verwaltet wurde.

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Am 31. Dezember 1970 vereinten sich die Gemeinden Gorxheim und Unter-Flockenbach zur Gemeinde Grundelbachtal, die sich am 31. Dezember 1971 mit der Gemeinde Trösel zur heutigen Gemeinde Gorxheimertal zusammenschloss.[2] Ortsbezirke wurden nicht gebildet.

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Die Kommunalwahl am 27. März 2011 lieferte folgendes Ergebnis: [3]

Kommunalwahl 2011
 %
40
30
20
10
0
35,6 %
33,6 %
30,8 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2006
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
+6,3 %p
-3,8 %p
-2,5 %p
Parteien und Wählergemeinschaften %
2011
Sitze
2011
%
2006
Sitze
2006
%
2001
Sitze
2001
Pro-Tal Pro-Gorxheimertal 35,6 6 29,3 5
CDU Christlich Demokratische Union Deutschlands 33,6 6 37,4 6 53,9 12
SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands 30,8 5 33,3 6 46,1 11
gesamt 100,0 17 100,0 17 100,0 23
Wahlbeteiligung in % 44,1 41,4 46,7

Bürgermeister[Bearbeiten]

  • 1972–1981 Adam Flößer
  • 1982–1999 Germaid Fitz
  • seit 2000 Uwe Spitzer

Wappen[Bearbeiten]

Die Gemeinde Gorxheimertal übernahm bei der Gründung das Wappen von Trösel.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerung der hessischen Gemeinden (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Gerstenmeier, K.-H. (1977): Hessen. Gemeinden und Landkreise nach der Gebietsreform. Eine Dokumentation. Melsungen. S. 205
  3. Hessisches Statistisches Landesamt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Gorxheimertal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien