Großer Preis von Argentinien (Motorrad)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streckengrafik der ab 1981 befahrenen Variante des Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez

Der Große Preis von Argentinien für Motorräder war ein Motorrad-Rennen, das zwischen 1960 und 1999 elf Mal im Autódromo Juan y Oscar Alfredo Gálvez nahe Buenos Aires ausgetragen wurde und zwischen 1961 und 1999 zehn Mal zur Motorrad-Weltmeisterschaft zählte.

Rekordsieger sind Mick Doohan und Hugh Anderson, die das Rennen jeweils drei Mal gewinnen konnten.

Zwischen 1961 und 1963 wurden von den unterschiedlichen Hubraumklassen unterschiedliche Varianten der Strecke befahren. Die Klassen bis 50 und bis 125 cm³ nutzten eine 2,625 Kilometer lange Piste, die 250er- und 500er-Klasse befuhren drei verschiedene Varianten mit Längen zwischen 3,140 und 4,706 Kilometern.

Nachdem das Rennen in den vorangegangenen Jahren mehrmals vorgesehen und kurzfristig abgesagt worden war, steht der Große Preis von Argentinien Saison 2014 wieder im Rennkalender der Motorrad-WM und wird auf dem Autódromo Termas de Río Hondo ausgetragen.[1]

Statistik des Großen Preises von Argentinien[Bearbeiten]

Von 1960 bis 1963[Bearbeiten]

(gefärbter Hintergrund = kein Rennen im Rahmen der Motorrad-Weltmeisterschaft)

Auflage[2] Jahr Strecke Klasse Sieger Zweiter Dritter Schn. Rennrunde
1 1960 Buenos
Aires
125 cm³ GibraltarGibraltar John Grace (Bultaco) unbekanntunbekannt unbekannt unbekanntunbekannt unbekannt unbekanntunbekannt unbekannt
500 cm³ ArgentinienArgentinien Juan Carlos Salatino (Gilera) unbekanntunbekannt unbekannt unbekanntunbekannt unbekannt unbekanntunbekannt unbekannt
2 1961 Buenos
Aires
125 cm³ AustralienAustralien Tom Phillis (Honda) Rhodesien und NjassalandFöderation von Rhodesien und Njassaland Jim Redman (Honda) JapanJapan Kunimitsu Takahashi (Honda) AustralienAustralien Tom Phillis (Honda)
250 cm³ AustralienAustralien Tom Phillis (Honda) JapanJapan Kunimitsu Takahashi (Honda) Rhodesien und NjassalandFöderation von Rhodesien und Njassaland Jim Redman (Honda) AustralienAustralien Tom Phillis (Honda)
500 cm³ ArgentinienArgentinien Jorge Kissling (Matchless) ArgentinienArgentinien Juan Carlos Salatino (Norton) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Frank Perris (Norton) ArgentinienArgentinien Juan Carlos Salatino (Norton)
3 1962 Buenos
Aires
50 cm³ NeuseelandNeuseeland Hugh Anderson (Suzuki) DeutschlandDeutschland Ernst Degner (Suzuki) DeutschlandDeutschland Hans Georg Anscheidt (Kreidler) unbekanntunbekannt unbekannt
125 cm³ NeuseelandNeuseeland Hugh Anderson (Suzuki) ArgentinienArgentinien Raúl Kissling (DKW) JapanJapan Mitsuo Itō (Suzuki) NeuseelandNeuseeland Hugh Anderson (Suzuki)
250 m³ Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur Wheeler (Moto Guzzi) ItalienItalien Umberto Masetti (Morini) ArgentinienArgentinien Raúl Kaiser (NSU) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Arthur Wheeler (Moto Guzzi)
500 cm³ ArgentinienArgentinien Benedicto Caldarella (Matchless) ArgentinienArgentinien Juan Carlos Salatino (Norton) ArgentinienArgentinien Eduardo Salatino (Norton) ArgentinienArgentinien Benedicto Caldarella (Matchless)
4 1963 Buenos
Aires
50 cm³ NeuseelandNeuseeland Hugh Anderson (Suzuki) DeutschlandDeutschland Ernst Degner (Suzuki) ItalienItalien Alberto Pagani (Kreidler) NeuseelandNeuseeland Hugh Anderson (Suzuki)
125 cm³ Rhodesien und NjassalandFöderation von Rhodesien und Njassaland Jim Redman (Honda) ArgentinienArgentinien Héctor Pochettino (Bultaco) ArgentinienArgentinien Aldo Caldarella (Bultaco) Rhodesien und NjassalandFöderation von Rhodesien und Njassaland Jim Redman (Honda)
250 cm³ ItalienItalien Tarquinio Provini (Morini) Rhodesien und NjassalandFöderation von Rhodesien und Njassaland Jim Redman (Honda) ItalienItalien Umberto Masetti (Morini) ItalienItalien Tarquinio Provini (Morini)
500 cm³ Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Hailwood (MV Agusta) ArgentinienArgentinien Jorge Kissling (Norton) ArgentinienArgentinien Benedicto Caldarella (Matchless) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mike Hailwood (MV Agusta)

Von 1981 bis 1999[Bearbeiten]

Auflage[2] Jahr Strecke Klasse Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schn. Rennrunde
5 1981 Buenos
Aires
125 cm³ Spanien 1977Spanien Ángel Nieto (Minarelli) ItalienItalien Loris Reggiani (Minarelli) FrankreichFrankreich Jacques Bolle (Motobécane) Spanien 1977Spanien Ángel Nieto (Minarelli) ItalienItalien Loris Reggiani (Minarelli)
250 cm³ FrankreichFrankreich J.-F. Baldé (Kawasaki) AustralienAustralien Graeme Geddes (Yamaha) FrankreichFrankreich Patrick Fernandez (Bimota-Yamaha) Venezuela 1954Venezuela Carlos Lavado (Yamaha) AustralienAustralien Graeme Geddes (Yamaha)
350 cm³ Sudafrika 1961Südafrika Jon Ekerold (Bimota-Yamaha) FrankreichFrankreich J.-F. Baldé (Kawasaki) Venezuela 1954Venezuela Carlos Lavado (Yamaha) Sudafrika 1961Südafrika Jon Ekerold (Bimota-Yamaha) Sudafrika 1961Südafrika Jon Ekerold (Bimota-Yamaha)
6 1982 Buenos
Aires
125 cm³ SpanienSpanien Ángel Nieto (Garelli) SpanienSpanien Ricardo Tormo (Sanvenero) ArgentinienArgentinien Willy Pérez (MBA) SpanienSpanien Ángel Nieto (Garelli) SpanienSpanien Ricardo Tormo (Sanvenero)
350 cm³ Venezuela 1954Venezuela Carlos Lavado (Yamaha) FrankreichFrankreich J.-F. Baldé (Kawasaki) BelgienBelgien D. de Radiguès (Chevallier) FrankreichFrankreich J.-F. Baldé (Kawasaki) FrankreichFrankreich J.-F. Baldé (Kawasaki)
500 cm³ Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts sr. (Yamaha) Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Barry Sheene (Yamaha) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Freddie Spencer (Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts sr. (Yamaha) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts sr. (Yamaha)
7 1987 Buenos
Aires
250 cm³ SpanienSpanien Sito Pons (Honda) FrankreichFrankreich Dominique Sarron (Honda) JapanJapan Masahiro Shimizu (Honda) DeutschlandDeutschland Martin Wimmer (Yamaha) unbekanntunbekannt unbekannt
500 cm³ Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eddie Lawson (Yamaha) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Randy Mamola (Yamaha) AustralienAustralien Wayne Gardner (Honda) AustralienAustralien Wayne Gardner (Honda) unbekanntunbekannt unbekannt
8 1994 Buenos
Aires
125 cm³ SpanienSpanien Jorge Martínez (Yamaha) JapanJapan Noboru Ueda (Honda) ItalienItalien Stefano Perugini (Aprilia) JapanJapan Noboru Ueda (Honda) ItalienItalien Stefano Perugini (Aprilia)
250 cm³ JapanJapan Tadayuki Okada (Honda) ItalienItalien Max Biaggi (Aprilia) JapanJapan Tetsuya Harada (Yamaha) ItalienItalien Loris Capirossi (Honda) JapanJapan Tetsuya Harada (Yamaha)
500 cm³ AustralienAustralien Mick Doohan (Honda) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Doug Chandler (Cagiva) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Kocinski (Cagiva) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Kocinski (Cagiva) AustralienAustralien Mick Doohan (Honda)
9 1995 Buenos
Aires
125 cm³ SpanienSpanien Emilio Alzamora (Honda) JapanJapan Masaki Tokudome (Aprilia) DeutschlandDeutschland Dirk Raudies (Honda) SpanienSpanien Emilio Alzamora (Honda) JapanJapan Takehiro Yamamoto (Honda)
250 cm³ ItalienItalien Max Biaggi (Aprilia) JapanJapan Tetsuya Harada (Yamaha) ItalienItalien Doriano Romboni (Honda) FrankreichFrankreich Jean-Michel Bayle (Aprilia) ItalienItalien Max Biaggi (Aprilia)
500 cm³ AustralienAustralien Mick Doohan (Honda) AustralienAustralien Daryl Beattie (Suzuki) ItalienItalien Luca Cadalora (Yamaha) ItalienItalien Luca Cadalora (Yamaha) AustralienAustralien Daryl Beattie (Suzuki)
10 1998 Buenos
Aires
125 cm³ JapanJapan Tomomi Manako (Honda) ItalienItalien Marco Melandri (Honda) ItalienItalien Lucio Cecchinello (Honda) ItalienItalien Roberto Locatelli (Honda) JapanJapan Masao Azuma (Honda)
250 cm³ ItalienItalien Valentino Rossi (Aprilia) ItalienItalien Loris Capirossi (Aprilia) FrankreichFrankreich Olivier Jacque (Honda) ItalienItalien Loris Capirossi (Aprilia) ItalienItalien Valentino Rossi (Aprilia)
500 cm³ AustralienAustralien Mick Doohan (Honda) JapanJapan Tadayuki Okada (Honda) BrasilienBrasilien Alex Barros (Honda) AustralienAustralien Mick Doohan (Honda) JapanJapan Tadayuki Okada (Honda)
11 1999 Buenos
Aires
125 cm³ ItalienItalien Marco Melandri (Honda) SpanienSpanien Emilio Alzamora (Honda) ItalienItalien Roberto Locatelli (Aprilia) JapanJapan Masao Azuma (Honda) ItalienItalien Marco Melandri (Honda)
250 cm³ FrankreichFrankreich Olivier Jacque (Yamaha) JapanJapan Tōru Ukawa (Honda) ItalienItalien Valentino Rossi (Aprilia) ItalienItalien Valentino Rossi (Aprilia) FrankreichFrankreich Olivier Jacque (Yamaha)
500 cm³ Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts jr. (Suzuki) ItalienItalien Max Biaggi (Yamaha) JapanJapan Norick Abe (Yamaha) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts jr. (Suzuki) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Roberts jr. (Suzuki)

Seit 2014[Bearbeiten]

Auflage[2] Jahr Strecke Klasse Sieger Zweiter Dritter Pole-Position Schn. Rennrunde
12 2014 Termas de
Río Hondo
Moto3 ItalienItalien Romano Fenati (KTM) SpanienSpanien Alex Márquez (Honda) AustralienAustralien Jack Miller (KTM) AustralienAustralien Jack Miller (KTM) SpanienSpanien Alex Márquez (Honda)
Moto2 SpanienSpanien Esteve Rabat (Kalex) BelgienBelgien Xavier Siméon (Suter) SpanienSpanien Luis Salom (Kalex) SpanienSpanien Esteve Rabat (Kalex) SpanienSpanien Luis Salom (Kalex)
MotoGP SpanienSpanien Marc Márquez (Honda) SpanienSpanien Dani Pedrosa (Honda) SpanienSpanien Jorge Lorenzo (Yamaha) SpanienSpanien Marc Márquez (Honda) SpanienSpanien Jorge Lorenzo (Yamaha)

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Isabelle Larivière: FIM Road Racing World Championship Grand Prix – 2014 provisional calendar. www.fim-live.com, 2. Oktober 2013, abgerufen am 4. Dezember 2013 (PDF, englisch).
  2. a b c Offiziell fand keine Zählung der Auflagen satt.