Grumman F9F

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grumman F9F Panther
F9F VF-71 over TF77 1952.jpeg
Eine F9F-2 der U.S. Navy, 1952
Typ: Jagdbomber
Entwurfsland: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Hersteller: Grumman Aircraft Engineering Corporation
Erstflug: 24. November 1947
Indienststellung: Mai 1949
Produktionszeit: 1949 bis 1952
Stückzahl: 1.382
Prototyp XF9F-2 1948
Aufklärer Grumman F9F-5P
F9F-5 der Staffel VF-111 1953 auf der USS Essex

Die Grumman F9F „Panther“ war ein einstrahliger Jagdbomber des US-amerikanischen Herstellers Grumman. Sie wurde für die United States Navy entwickelt und war dort eines der ersten trägergestützen Jet-Muster. Anfang der 1950er-Jahre entwickelte Grumman eine Version mit gepfeilten Tragflächen, die F9F Cougar.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Grumman F9F „Panther“ ging auf einen Entwurf zurück, den Grumman im Jahr 1946 dem Bureau of Aeronautics vorgelegt hatte. Im September 1946 wurden drei Prototypen bestellt, die das britische Strahltriebwerk Rolls-Royce Nene erhalten sollten. Der Erstflug der „Panther“ fand am 24. November 1947 statt. Im Februar 1948 bekamen die Prototypen Zusatztanks an den Flächenenden, die später zum Standard wurden. Im Oktober 1948 wurde eine Erprobung der Trägertauglichkeit durchgeführt. Ab Mai 1949 wurde diese Maschine in Serie gefertigt. Dieses Flugzeug war der meistgeflogene Marinejäger im Koreakrieg. Nach der Ausmusterung wurden einige Maschinen zu Zieldrohnen umgebaut.

Versionen[Bearbeiten]

XF9F-1
Ursprünglicher Entwurf mit vier Westinghouse J30-Triebwerken, nicht gebaut.
F9F-2
Version mit Pratt & Whitney J42-P-6 (Lizenzversion des Rolls-Royce Nene). 567 Flugzeuge gebaut (ohne umgebaute F9F-3, insgesamt 621).
F9F-2P
Unbewaffneter Aufklärer, der in Korea eingesetzt wurde; Umbau einiger F9F-2.
F9F-3
Version mit einem Allison J33-A-8-Triebwerk, 54 Flugzeuge gebaut, alle wurden aber wegen Unzuverlässigkeit des Triebwerks zu F9F-2 umgerüstet.
F9F-4
Version mit einem Allison J33-A-16 mit 3.152 kg Schub. Die meisten F9F-4 wurden wegen Triebwerksschwierigkeiten als F9F-5 fertiggestellt. 109 Flugzeuge gebaut.
F9F-5
Diese Version entsprach weitgehend F9F-4, wurde aber mit einem Pratt & Whitney-J48-P-2-Triebwerk (vom Rolls-Royce Tay abgeleitet) ausgerüstet, 616 Maschinen gebaut.
F9F-5P
unbewaffneter Aufklärer mit Bugkameras, 36 gebaut.
F9F-5K
Umbau von F9F-5 zu unbemannten Drohnen.
F9F-5KD
Umbau von F9F-5 zu Drohnenkontrollflugzeugen, nach 1962 als DF-9E bezeichnet.

Nutzer[Bearbeiten]

ArgentinienArgentinien Argentinien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Technische Daten[Bearbeiten]

3-Seiten-Riss einer F9F Panther
Kenngröße Daten der Grumman F9F-5 Panther
Typ: trägergestützter Jagdeinsitzer
Triebwerk: ein Strahltriebwerk Pratt & Whitney J-48-P-6A mit 2.835 kg Schub
Höchstgeschwindigkeit: 932 km/h
Marschgeschwindigkeit: 774 km/h
Flugreichweite: 2.092 km
Dienstgipfelhöhe: 13.045 m
Leergewicht: 4.603 kg
Maximales Startgewicht: 8.492 kg
Spannweite: 11,58 m
Länge: 11,84 m
Höhe: 3,73 m
Tragflügelfläche: 23,23 m²
Bewaffnung: vier 20-mm-Kanonen und zwei 454-kg-Bomben oder sechs 127-mm-HVAR-Raketen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Grumman F9F – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien